Transport, Verkehr

BERLIN - Taxis zum Teilen könnten sich nach Brancheneinschätzung in immer mehr deutschen Städten durchsetzen und Taxifahren deutlich billiger machen.

19.10.2016 - 12:17:25

Verband: Taxi-Teilen und autonomes Fahren wird Branche verändern. "Die Nachfrage ist da", sagte der Geschäftsführer des Deutschen Taxi- und Mietwagenverbands, Thomas Grätz, am Mittwoch in Berlin. Technisch sei das System aber noch nicht ganz ausgereift. Beim Taxi-Sharing werden Fahrstrecken so gelegt, dass mehrere Kunden mit verschiedenen Zielen auf dem Weg zu- und wieder aussteigen. Die Fahrgäste teilen sich die Kosten. In einigen Städten wie Berlin arbeiten private Fahrdienste bereits so.

Der Verband geht davon aus, dass in den kommenden Jahrzehnten auch autonomes Fahren in der Taxibranche Thema wird. Vor 2030 werde sich das aber nicht in größerem Umfang durchsetzen - und in der Bevölkerung wohl auch noch nicht vertrauensvoll angenommen.

Der Taxifahrer werde damit auch nicht überflüssig, sondern eher zu einer Servicekraft. "Wir gehen fest davon aus, dass Angebote mit Fahrer neben Angeboten ohne Fahrer parallel existieren werden", erklärte Verbandspräsident Michael Müller. "Ein selbstfahrendes Auto verstaut eben keinen Rollstuhl im Kofferraum und trägt auch keine Einkaufstüten bis zur Wohnungstür." In dünn besiedelten Gebieten könnten die Datennetze in absehbarer Zeit zudem kaum so weit ausgebaut werden wie es für autonomes Fahren nötig sei.

Der Verband vertritt nach eigenen Angaben rund 36 000 Unternehmen mit etwa 56 000 Taxis, die pro Tag etwa 1,3 Millionen Mal mit Fahrgästen unterwegs sind.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: SocGen hebt Ziel für Lufthansa auf 24 Euro - 'Buy'. Der jüngste Kursrückschlag eröffne eine attraktive Kaufgelegenheit, schrieb Analyst Michael Kuhn in einer Studie vom Mittwoch. Die Geschäfte der Fluggesellschaft liefen weiterhin gut und die Kapazitätsdisziplin auf den wichtigen Interkontinental-Routen sei besser als auf der Kurzstrecke. PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Lufthansa von 19,50 auf 24,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 26.07.2017 - 08:22) weiterlesen...

Fahrverbote oder Nachrüstung? - Gericht prüft Luftreinhalteplan. Zu eindeutig waren auch die Äußerungen von Richter Wolfgang Kern bei der Verhandlung einer Klage der Deutschen Umwelthilfe (DUH) gegen das Land Baden-Württemberg wegen des Luftreinhalteplans vergangene Woche. Am Freitag (28.7.) fällt das Verwaltungsgericht Stuttgart seine Entscheidung. Dass damit der Streit endet, ist unwahrscheinlich. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hofft auf eine Wende durch den Diesel-Gipfel. STUTTGART - Dass die Nachrüstung tausender Dieselautos die unpopulären Fahrverbote überflüssig machen könnte, daran glaubt in Stuttgart so recht niemand mehr. (Boerse, 25.07.2017 - 16:55) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP/Berliner Flughafenchef: Tegel-Sanierung würde eine Milliarde kosten (Wiederholung/Jahresangabe korrigiert: "1970er" (statt: "1960er") im zweiten Satz. (Boerse, 25.07.2017 - 16:33) weiterlesen...

WDH 2/Berliner Flughafenchef: Tegel-Sanierung würde eine Milliarde kosten (Wiederholung/Jahresangabe korrigiert: "1970er" (statt: "1960er") im zweiten Satz. (Boerse, 25.07.2017 - 16:33) weiterlesen...

ANALYSE/Berenberg: VTG profitiert von Zukäufen und wachsendem Schienenverkehr. "VTG ist Europas größer Waggonvermieter mit einer jungen, breit aufgestellten Flotte," schrieb Analyst Benjamin Pfannes-Varrow in einer Studie vom Dienstag. Das Kerngeschäft sei sehr robust und seit 2007 zu durchschnittlich etwa 90 Prozent ausgelastet. Pfannes-Varrow nahm die Bewertung der Aktien mit "Buy" und einem Kursziel von 49 (aktueller Kurs: 43,27) Euro wieder auf. FRANKFURT - Die Aktionäre von VTG dürfen sich nach Einschätzung der Privatbank Berenberg auf glänzend laufende Geschäfte des Waggonvermieters und Schienenlogistikers freuen. (Boerse, 25.07.2017 - 15:44) weiterlesen...

Vereinbarung mit Bund: Bahn soll schneller bauen. Dazu hat der Staatskonzern am Dienstag mit der Bundesregierung eine Finanzierungsvereinbarung für künftige Planungen geschlossen. Diese solle mittelfristig Kosten zwischen 170 und 270 Millionen Euro jährlich einsparen, sagte Bahn-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla in Berlin. BERLIN - Die Deutsche Bahn soll schneller und kostengünstiger bauen. (Boerse, 25.07.2017 - 15:26) weiterlesen...