VISCOM AG, DE0007846867

Viscom AG setzt positive Umsatzentwicklung weiter fort.

14.11.2016 - 07:57:25

Viscom AG setzt positive Umsatzentwicklung weiter fort. Management bestätigt Jahresprognose für 2016.. Management bestätigt Jahresprognose für 2016.

DGAP-News: Viscom AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen/Zwischenbericht

Viscom AG setzt positive Umsatzentwicklung weiter fort. Management bestätigt

Jahresprognose für 2016.

14.11.2016 / 07:55

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Viscom AG setzt positive Umsatzentwicklung weiter fort.

Management bestätigt Jahresprognose für 2016.

- Auftragseingang: 57.334 TEUR (Vj.: 47.804 TEUR, +19,9 %)

- Umsatz: 50.775 TEUR (Vj.: 47.476 TEUR, +6,9 %)

- EBIT: 4.110 TEUR (Vj.: 5.288 TEUR, -22,3 %)

- EBIT-Marge: 8,1 % (Vj.: 11,1 %)

Hannover, 14.11.2016 - Die Viscom AG (ISIN DE0007846867) konnte sich mit

ihren Produkten und Services auch im dritten Quartal erfolgreich am Markt

behaupten und die positive Umsatzentwicklung der vergangenen Quartale

weiter fortsetzen. Insbesondere durch die gute Positionierung in den

Bereichen der 3D-AOI- und Röntgeninspektion gelang es Viscom weiterhin,

Bestands- sowie Neukunden auch im direkten Vergleich zum starken Wettbewerb

im Rahmen verschiedenster Benchmarks zu überzeugen und damit eine

Erlössteigerung von rund 7 Prozent per Quartalsultimo zu erzielen.

Der Auftragseingang lag nach den ersten neun Monaten des laufenden

Geschäftsjahres um rund 20 %, der Auftragsbestand sogar um fast 28 % über

dem korrespondierenden Vorjahreswert und eine Abschwächung der Nachfrage

nach Inspektionssystemen ist aktuell nicht festzustellen. Stattdessen

profitierte der Konzern weiterhin von dem stetig wachsenden Interesse

seiner Kunden insbesondere für die 3D-Inspektion. Zudem wächst die

Nachfrage nach dem manuellen Viscom-Röntgeninspektionssystem. Dieses bietet

bei höchster Vergrößerung beste Bildqualität und birgt, besonders durch die

intelligente Vernetzung mit anderen Viscom Prüftoren im Rahmen der Closed

Loop-Einbindung für das Produktportfolio des Viscom-Konzerns, großes

Potenzial im Zeitalter von Industrie 4.0. Des Weiteren stellt das

Unternehmen eine verstärkte Nachfrage seiner Kunden nach

Produktdemonstrationen fest.

Dem Viscom-Konzern ist es erneut gelungen, Bestmarken zu setzen und zu

zeigen, dass das Unternehmen mit seinem strategischen Kurs richtig liegt:

Kontinuierlicher und nachhaltiger Ausbau der weltweiten Marktposition mit

einhergehender Steigerung des Bekanntheitsgrades. Aufgrund der hierzu

erforderlichen Erweiterung des Personalstamms in den Bereichen Produktion,

Vertrieb und Service für ein weiteres Wachstum in den nächsten Jahren sowie

unterjährig erfolgten Gehaltserhöhungen waren die Personalkosten - wie

bereits im ersten Halbjahr 2016 - höher als im Vorjahr. Darüber hinaus

führten geringere Währungskurseffekte zu einer Reduzierung der sonstigen

betrieblichen Erträge. Außerdem erhöhten sich die sonstigen betrieblichen

Aufwendungen hauptsächlich durch gestiegene Verwaltungs- und

Vertriebskosten. Diese resultierten aus getätigten Umbauten und

Modernisierungen im Hinblick auf den erweiterten Personalstamm sowie aus

Messeauftritten. In der Folge dieser Faktoren fiel das EBIT mit 4.110 TEUR

um rund 22 % niedriger als noch im Vorjahreszeitraum aus. Die EBIT-Marge

liegt daher mit 8,1 % unter dem Vorjahreswert von 11,1 %.

Das Periodenergebnis ist gegenüber dem Vorjahr von 3.201 TEUR auf 2.690

TEUR gesunken. Die erläuterten Effekte im Ergebnis der betrieblichen

Tätigkeit haben auch das Periodenergebnis beeinflusst. Zusätzlich wirkten

sich einzelne steuerliche Vorgänge und Steuerzahlungen für Vorjahre auf die

Steuerlast und damit auch auf das Periodenergebnis negativ aus.

Mit rund 65 % der Umsätze war Europa die mit Abstand stärkste Region des

Viscom-Konzerns und erzielte in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres

2016 einen Umsatz von 33.174 TEUR (Vj.: 29.647 TEUR). Im Vergleich zum

Vorjahreszeitraum lag der Umsatz damit um rund 12 % höher. Die vermehrte

Abarbeitung der eingegangenen Aufträge hat sich damit hauptsächlich im

Segment Europa ausgewirkt. Der Umsatz im Heimatmarkt Deutschland betrug

13.837 TEUR (Vj.: 12.909 TEUR). Das Segmentergebnis in der Region Europa

betrug 3.220 TEUR (Vj.: 4.084 TEUR), welches einer Marge von 9,7 % (Vj.:

13,8 %) entspricht. Maßgeblich für diesen Rückgang waren die - bereits im

Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit erläuterten - gestiegenen

Personalkosten, welche sich im Wesentlichen im Segment Europa auswirkten.

Der Auftragseingang lag mit erfreulichen 37.600 TEUR deutlich über dem

vergleichbaren Vorjahreswert (Vj.: 30.026 TEUR).

In der Region Amerika lagen die Umsatzerlöse mit 7.228 TEUR um rund 14 %

unter dem vergleichbaren Vorjahreswert (Vj.: 8.419 TEUR). Dieser

Umsatzrückgang resultiert aus dem verhalteneren Auftragseingang der

Vormonate. Dies wirkte sich auch auf das Segmentergebnis aus und lag mit

411 TEUR unter dem korrespondierenden Vorjahreswert (Vj.: 761 TEUR). Die

EBIT-Marge betrug entsprechend 5,7 % (Vj.: 9,0 %). Der Auftragseingang

dieser Region lag mit 8.224 TEUR um rund 12 % unter dem Wert des Vorjahres

(Vj.: 9.310 TEUR). Kleine und mittlere Dienstleister (EMS) in den USA

stehen unter starkem Preisdruck im Wettbewerb mit mexikanischen und

asiatischen Anbietern und die Investitionsbereitschaft ist nur bei einem

Teil dieser Branche vorhanden.

Der Konzern-Umsatz in Asien lag mit 10.373 TEUR über dem Vorjahreswert

(Vj.: 9.410 TEUR), welches einem Zuwachs von rund 10 % entspricht. Das

Segmentergebnis der Region Asien betrug 513 TEUR (Vj.: 873 TEUR), die EBIT-

Marge lag entsprechend bei 4,9 % (Vj.: 9,3 %). Dieser Rückgang resultierte

aus der Struktur der Umsätze und der Preissensibilität der Märkte. Da

jedoch modular aufgebaute Viscom-Systeme dem Kunden eine langfristige

Nutzung durch die Nachrüstung von modernster Sensortechnologie ermöglichen,

wird erwartet, dass sich die Ergebnisbeiträge aus dem Dienstleistungs- und

System-Upgrade-Geschäft im vierten Quartal deutlich verstärken werden. Der

Auftragseingang in Höhe von 11.510 TEUR lag um rund 36 % über dem Wert des

Vorjahreszeitraums (Vj.: 8.468 TEUR) und lässt einen positiven Ausblick auf

das vierte Quartal zu. Getragen wird diese Entwicklung vor allem durch die

"Advanced Driver Assistance Systems" (Fahrerassistenzsysteme), welche in

den neuen Modellreihen der Automobilhersteller eingeführt werden. Aber auch

im Bereich Computer, Communication & Consumer (3C) und hier speziell im

Teilbereich der "mobile devices" werden umfangreich Evaluationen

durchgeführt, von denen Viscom in Zukunft zu profitieren sucht.

Mit den passenden Technologien und den global aufgestellten Strukturen und

Strategien ist der Viscom-Konzern für das weitere Beschreiten des

eingeschlagenen Wachstumspfades gut aufgestellt. Vor dem Hintergrund der

sehr guten Auftragslage ist das Management überzeugt, die gesteckten Ziele

für das Geschäftsjahr 2016 sicher zu erreichen. Daher bestätigt es die

bereits gesetzte Jahresprognose mit einem Umsatz zwischen 70 und 75 Mio.

EUR bei einer EBIT-Marge von 13 bis 15 %.

Den Konzern-Quartalsfinanzbericht 9M/2016 finden Sie ab sofort auf der

Internetseite www.viscom.de unter der Rubrik Investor Relations.

KONZERN-KENNZAHLEN

^

Konzern-Gesamtergebnisrechnung 01.01.-30.09.2016 01.01.-30.09.2015

Umsatzerlöse TEUR 50.775 47.476

EBIT TEUR 4.110 5.288

EBIT-Marge % 8,1 11,1

Periodenergebnis TEUR 2.690 3.201

Ergebnis je Aktie EUR 0,30 0,36

Mitarbeiter zum Quartalsende 377 365

Konzern-Bilanz 30.09.2016 31.12.2015

Aktiva

Kurzfristige Vermögenswerte TEUR 49.804 53.203

Langfristige Vermögenswerte TEUR 10.190 9.927

Gesamtvermögen TEUR 59.994 63.130

Passiva

Kurzfristige Schulden TEUR 10.399 12.539

Langfristige Schulden TEUR 1.972 1.934

Eigenkapital TEUR 47.623 48.657

Gesamtkapital TEUR 59.994 63.130

Eigenkapitalquote % 79,4 77,1

Konzern-Kapitalflussrechnung 01.01.-30.09.2016 01.01.-30.09.2015

Cashflow aus betrieblicher TEUR -2.043 1.228

Tätigkeit

Cashflow aus TEUR -1.436 -1.760

Investitionstätigkeit

Cashflow aus TEUR -3.556 -8.944

Finanzierungstätigkeit

Finanzmittelbestand Ende der TEUR 4.806 7.638

Periode

°

SEGMENTINFORMATIONEN

^

01.01.-30.09.2016 01.01.-30.09.2015

EUROPA

Umsatzerlöse TEUR 33.174 29.647

EBIT TEUR 3.220 4.084

EBIT-Marge % 9,7 13,8

AMERIKA

Umsatzerlöse TEUR 7.228 8.419

EBIT TEUR 411 761

EBIT-Marge % 5,7 9,0

ASIEN

Umsatzerlöse TEUR 10.373 9.410

EBIT TEUR 513 873

EBIT-Marge % 4,9 9,3

Konsolidierungsdifferenzen EBIT TEUR -34 -430

°

Soweit diese Meldung Prognosen oder Erwartungen enthält oder Aussagen die

Zukunft betreffen, können diese Aussagen mit Risiken und Ungewissheiten

behaftet sein. Daher können wir nicht garantieren, dass die Erwartungen

sich auch als richtig erweisen. Die tatsächlichen Ergebnisse und

Entwicklungen können wesentlich von den geäußerten Erwartungen und Annahmen

abweichen. Zu den Faktoren, die solche Abweichungen verursachen können,

gehören unter anderem Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage

und der Wettbewerbssituation, Wechselkurs- und Zinsschwankungen, nationale

und internationale Gesetzesänderungen. Die Gesellschaft übernimmt keine

Verpflichtung, die in dieser Mitteilung enthaltenen Aussagen zu

aktualisieren.

Kontakt:

Viscom AG

Investor Relations

Anna Borkowski

Carl-Buderus-Str. 9-15

30455 Hannover

Tel.: +49-511-94996-861

Fax: +49-511-94996-555

investor.relations@viscom.de

14.11.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Viscom AG

Carl-Buderus-Strasse 9-15

30455 Hannover

Deutschland

Telefon: +49 (0) 511 94 996 861

Fax: +49 (0) 511 94 996 555

E-Mail: investor.relations@viscom.de

Internet: www.viscom.de

ISIN: DE0007846867

WKN: 784686

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard),

Hannover; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München,

Stuttgart, Tradegate Exchange

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

519973 14.11.2016

@ dpa.de