Nordea Asset Management, Kolummne

Nordea Asset Management: Zwei Prozent sind Gold wert

22.11.2016 - 12:48:24

Nordea Asset Management: Zwei Prozent sind Gold wert. Nordea Asset Management: Zwei Prozent sind Gold wert (News mit Zusatzmaterial)

DGAP-News: Nordea Asset Management / Schlagwort(e): Fonds/Sonstiges

Nordea Asset Management: Zwei Prozent sind Gold wert (News mit

Zusatzmaterial)

22.11.2016 / 12:45

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Witold Bahrke, Macro Strategist bei Nordea Asset Management:

Denken Sie voraus und passen Sie Ihre Renditeerwartungen an

Hand aufs Herz: Ist eine jährliche Rendite von zwei Prozent für ein

Rentenportfolio attraktiv? Viele Anleger dürften mit dem Kopf schütteln,

mögen sie doch an die durchschnittlichen 7,4 Prozent denken, die sie mit

US-Staatsanleihen zwischen 1990 und 2008 erzielen konnten. Aber fragen Sie

sich selbst einmal, wie viele Investoren vor ein paar Jahren erwartet

hätten, mit Staatsanleihen negative Renditen einzufahren. Wer hätte

gedacht, dass Staaten auch noch Geld dafür bekommen, sich zu verschulden?

Was damals unverschämt erschien, ist heute Realität. Angesichts der

aktuellen Nullzinsen erscheint eine Rendite von zwei Prozent doch gar nicht

so schlecht, oder?

Die grundsätzliche Frage ist, ob zwei Prozent in Verbindung mit geringer

Volatilität nicht nur kurzfristig, sondern auch über einen ganzen

Investitionszyklus eine ordentliche Rendite sind. Wir glauben schon. Die

Gründe für unsere Meinung sind tief im aktuellen Makro-Umfeld verwurzelt.

Wachstum, Zinssätze, Renditen: Tendenz abwärts

Denken Sie daran: Das Wirtschaftswachstum gehört beim Investment

langfristig zu den wichtigsten Renditetreibern. Wenn alle anderen Faktoren

gleich bleiben, bedeuten schwache Wachstumserwartungen zugleich schwache

erwartete Renditen und allgemein niedrige Zinssätze. Das globale Wachstum

hat sich von 4,8 Prozent im Jahr 2005 auf (erwartete) 2,9 Prozent für 2016

verringert. Bei 2,5 Prozent wäre die Rezessionsschwelle erreicht - dies

entspräche einem niedrigen Wachstum, was aber soweit noch stabil wäre. Im

gleichen Zeitraum sind die Zinssätze für zehnjährige US-Staatsanleihen von

4,4 auf derzeit 1,8 Prozent kurz vor der US-Wahl gesunken. All dies scheint

nicht zu überraschen, wenn man die übliche Beziehung zwischen Wachstum,

Renditen und Wertentwicklung der Investments berücksichtigt. Mit anderen

Worten: Die Frage, ob eine erwartete Rendite von zwei Prozent aus Ihrem

Rentenportfolio attraktiv ist, ist eine Frage des Wirtschaftswachstums. Um

dies zu beantworten, müssen wir zunächst verstehen, wie es zur aktuellen

Wachstumsmalaise gekommen ist.

Demografie und geringe Produktivität sind zwei Hauptfaktoren für den

globalen Trend in Richtung niedrigeren Wachstums. Zum einen fällt die

Anzahl derer, die Jahr für Jahr in den Arbeitsmarkt eintreten. Zum anderen

sind diese potentiellen Arbeitskräfte nicht mehr im Stande, die Produktion

im gleichen Maße zu steigern wie noch vor wenigen Jahren - der

Produktivitätszuwachs zeigt somit nach unten. Die Gründe dafür sind zum

Teil bekannt, teilweise aber auch eine Blackbox. Der demografische Faktor

ist einfach zu erklären: Die Babyboomer verabschieden sich Schritt für

Schritt vom Arbeitsmarkt. Das schwache Produktionswachstum hat jedoch

verschiedene Gründe. Einer ist, dass die Dynamik der IT-getriebenen

Produktivitätszuwächse von 1995 bis 2005 heute größtenteils nachgelassen

hat. Bisher gibt es noch keine Nachfolger für ähnliche Wachstumstreiber.

Ungenügende Investitionen in Infrastruktur und Bildung könnten ein weiterer

Grund für den Produktionsengpass sein.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Hauptfaktoren für das geringe

Wachstum - sowohl Demografie als auch Produktivität - sich mittelfristig

nicht verbessern werden. Dies bedeutet einen Rückgang des gesamten BIP-

Wachstums. Die demografische Entwicklung ist für die kommenden Jahre

relativ klar vorauszusehen und die schwache Investitionstätigkeit der

vergangenen Jahre lässt für die Produktivität der kommenden Jahre nichts

Gutes ahnen. Nach Angaben der Organisation für wirtschaftliche

Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) ist die aktuelle Generation, die in

die US-amerikanische Erwerbsbevölkerung eintritt, schlechter ausgebildet

als die vorherige - eine wirklich beunruhigende Entwicklung.

Die Quintessenz: Zwei Prozent Rendite sind gar nicht so schlecht

Lassen Sie uns im Hinblick auf die Wachstumserwartungen und Renditen der

US-Wirtschaft als größte Volkswirtschaft der Welt konkreter werden. Das

Bevölkerungswachstum an sich wird in den kommenden Jahren nur ein BIP-

Wachstum von 0,5 Prozent erzeugen. Wenn wir die Auswirkungen der IT-

Revolution einmal auslassen und davon ausgehen, dass der Zeitraum vor 1995

für die Erwartungen für die Zukunft repräsentativer ist, sollte die

Produktivität etwa 1,25 Prozent zum US-BIP-Wachstum beitragen. Weiterhin

müssen wir die geringere Arbeitsqualität und das gesunkene Bildungsniveau

der Erwerbsbevölkerung berücksichtigen. Das Ergebnis ist ein

mittelfristiges BIP-Wachstumspotenzial in den USA von rund 1,5 Prozent -

das ist deutlich geringer als die 3 bis 3,5 Prozent, die wir bis 2005

genossen haben.

Bei diesen Renditen im Rentenbereich bedeutet dieser makroökonomische

Hintergrund für US-Staatsanleihen eine Erwartung von jährlichen Renditen

von 0,2 Prozent. Wenn wir das Risiko vergrößern, erwarten wir bei US-

Investmentgrade-Unternehmensanleihen mittelfristig eine Rendite von 0,8

Prozent und im Hochzinsanleihen-Segment von 2,2 Prozent. Für europäische

fest verzinsliche Anlagen sind die Renditeerwartungen sogar noch

ernüchternder. Mit anderen Worten: Die Fondsindustrie wird kämpfen müssen,

um historische Renditen in ihren Portfolios zu erzielen. Es sei denn die

Fondsmanager geben ihre risikoarmen Strategien auf.

Fazit: Wir stecken in einem schwachen Wachstumsumfeld fest. Die Trends der

oben beschriebenen Wachstumstreiber sind ein globales Phänomen. Dieses

Dilemma beschränkt sich nicht auf die USA und wird sich auch nicht so

schnell verbessern. Angesichts der schlechten Wachstums- und

Renditeerwartungen, die aus dieser Analyse hervorgehen, ist es nicht

selbstverständlich, positive Renditen in einem volatilitätsschwachen Umfeld

zu generieren.

Auch sei daran erinnert, dass ein schwaches Wachstum immer ein permanent

höheres Risiko darstellt, in eine Rezession - und damit eine höhere

Ungewissheit - zu geraten. Dies macht es noch schwieriger, die Renditeziele

gepaart mit einer geringen Risikobereitschaft zu erreichen.

Übrigens: Da die oben beschriebenen Wachstumstreiber die meisten

Investmentrenditen beeinflussen, gibt es kaum eine Möglichkeit, dem Trend

zu entkommen. Das Makro-Umfeld hat sich den zugrunde liegenden

strukturellen Problemen angepasst. Anleger sollten das Gleiche tun, indem

sie ihre Renditeerwartungen den wirtschaftlichen Verhältnissen anpassen.

Alles in allem erscheint eine jährliche Rendite von zwei Prozent mit

begrenztem Risiko für uns also sehr attraktiv.

Über Nordea Asset Management:

Nordea Asset Management (NAM) gehört mit einem verwalteten Vermögen von EUR

214,5 Mrd. zur Nordea Gruppe, dem größten Finanzdienstleister Nordeuropas

(verwaltetes Vermögen EUR 317 Mrd.). NAM bietet europäischen sowie globalen

Investoren eine breite Palette von Investmentfonds an. Wir betreuen eine

große Anzahl an Kunden und Vertriebspartnern wie Banken,

Vermögensverwalter, unabhängige Finanzberater und Versicherungsunternehmen.

Nordea Asset Management unterhält Standorte in Köln, Kopenhagen, Frankfurt,

Helsinki, London, Luxembourg, Madrid, Mailand, New York, Oslo, Paris, Sao

Paulo, Singapur, Stockholm, Wien und Zürich. Nordeas Präsenz vor Ort geht

Hand in Hand mit dem Ziel, ansprechbar zu sein und unseren Kunden den

besten Service zu bieten.

Der Erfolg von Nordea basiert auf einem nachhaltigen und einzigartigen

Multi-Boutique-Ansatz, welcher die Expertise spezialisierter interner

Boutiquen mit exklusiven externen Kompetenzen verbindet. Dies erlaubt uns,

zum Wohle unserer Kunden ein stabiles Alpha zu generieren. Die Lösungen von

NAM erstrecken sich über alle Anlageklassen, von festverzinslichen Anlagen

und Aktien bis hin zu Multi-Asset Lösungen, und über alle Regionen hinweg,

sowohl lokal, in Europa als auch in den USA, global und in den

Schwellenländern.

*30.09.2016

Ansprechpartner für weitere Informationen:

Dirk Greiling, Edelman.ergo

+49 69 271 389-68, teamnordea@edelmanergo.com

(c) Nordea Asset Management und alle zugehörigen Gesellschaften sowie mit

Nordea Asset Management verbundenen Unternehmen.

Dieses Dokument bietet dem Leser Informationen zu den spezifischen

Expertise-Feldern von Nordea. Dieses Dokument stellt keine Anlageberatung

dar und ist auch keine Empfehlung, in ein Finanzprodukt, eine

Investmentstruktur oder ein Anlageinstrument zu investieren, eine solche

Transaktion zu liquidieren oder sich an einer bestimmten Handelsstrategie

zu beteiligen. Dieses Dokument stellt weder ein Angebot noch eine

Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Ein solches Angebot

darf ausschließlich in Form eines Emissionsprospekts oder einer ähnlichen

vertraglichen Vereinbarung abgegeben werden. Deshalb werden die hierin

enthaltenen Informationen in ihrer Gesamtheit durch ein solches

Emissionsprospekt oder eine vertragliche Vereinbarung in ihrer finalen

Fassung ersetzt. Aus diesem Grund sollte eine Anlageentscheidung

ausnahmslos auf Basis der endgültigen rechtlichen Dokumente sowie

gegebenenfalls des Emissionsprospekts, der vertraglichen Vereinbarung, des

relevanten Verkaufsprospekts sowie der für dieses Investment geltenden

aktuellen Wesentlichen Anlegerinformationen getroffen werden.

Dieses Dokument enthält Informationen, die aus diversen Quellen stammen.

Obwohl die hierin enthaltenen Informationen als korrekt angesehen werden,

kann für deren letztendliche Richtigkeit oder Vollständigkeit keine

Gewährleistung oder Garantie übernommen werden. Deshalb sollten Investoren

auf zusätzliche Informationsquellen zurückgreifen, um eine wirklich

fundierte Anlageentscheidung treffen zu können. Potenzielle Anleger oder

Vertragspartner sollten die möglichen Auswirkungen eines etwaigen

Investments mit ihren professionellen Steuer-, Rechts-, Bilanzierungs- und

anderen Beratern erörtern. Dazu zählen auch die potenziellen Risiken und

Chancen eines solchen Investments. Darüber hinaus sollten potenzielle

Anleger oder Vertragspartner die Art des angestrebten Investments

grundlegend verstehen und ferner dafür Sorge tragen, dass eine wirklich

unabhängige Einschätzung der Eignung eines solchen potenziellen Investments

ausschließlich auf Basis ihrer eigenen Absichten und Ziele erfolgt ist.

Investments in Derivate und in ausländischen Währungen denominierte

Transaktionen können erheblichen Wertschwankungen unterliegen, die den Wert

eines Investments beeinflussen können. Engagements in Schwellenländer gehen

mit einem vergleichsweise höheren Risiko einher. Der Wert eines solchen

Investments kann stark schwanken und wird nicht garantiert.

Weitere Informationen zum Nordea 1, SICAV: Eine Investmententscheidung

zugunsten der in Luxemburg domizilierten Nordea-Fonds sollte ausschließlich

auf Basis des entsprechenden Verkaufsprospekts erfolgen. Ebenso wie die

Wesentlichen Anlegerinformationen und der aktuelle Jahres- und

Halbjahresbericht kann dieser in englischer Sprache sowie in den

Landessprachen jener Staaten, in denen die genannten Fonds zum Vertrieb

zugelassen sind, bei Nordea Investment Funds S.A., 562, rue de Neudorf,

P.O. Box 782, L-2017 Luxemburg, kostenfrei in elektronischer Form

angefordert werden. Erhältlich sind diese Unterlagen auch bei den lokalen

Repräsentanzen und Informationsstellen sowie bei den Vertriebspartnern von

Nordea. Als Depotbank des Nordea 1, SICAV fungiert J.P. Morgan Bank

Luxembourg S.A. Angaben zu weiteren Risiken in Verbindung mit den genannten

Teilfonds entnehmen Sie bitte den Wesentlichen Anlegerinformationen, die

wie oben beschrieben erhältlich sind. Weitere Informationen bei Ihrem

Anlageberater - er berät Sie als ein von Nordea Investment Funds S.A.

unabhängiger Berater.

Dieses Dokument ist erstellt und veröffentlicht von Nordea Asset

Management. Nordea Investment Management AB und Nordea Investment Funds

S.A. (zusammen: die Muttergesellschaften), sind von die

Finanzaufsichtsbehörden in Schweden und in Luxembourg ordnungsgemäß

zugelassen und untersteht deren Aufsicht.

Die Zweigniederlassungen, Tochtergesellschaften und verbundenen Unternehmen

von Nordea Investment Management AB sind von ihrer jeweiligen lokalen

Finanzaufsichtsbehörde in dem jeweiligen Land, in dem sie ansässig sind,

ordnungsgemäß zugelassen und reguliert.

Quelle (soweit nicht anders angegeben): Nordea

Sofern nicht anders angegeben, handelt es sich bei den zum Ausdruck

gebrachten Auffassungen um die Meinung von Nordea Asset Management, einer

seiner angeschlossenen Gesellschaften oder Tochterfirmen. Dieses Dokument

darf ohne vorherige Erlaubnis weder reproduziert noch veröffentlicht

werden. Die Bezugnahme auf einzelne Unternehmen oder Investments innerhalb

dieses Dokuments darf nicht als Empfehlung gegenüber dem Anleger aufgefasst

werden, die entsprechenden Wertpapiere zu kaufen oder zu verkaufen, sondern

dient ausschließlich illustrativen Zwecken. Die steuerlichen Vor- und

Nachteile eines Investments hängen von den persönlichen Umständen ab und

können sich jederzeit ändern.

Zusatzmaterial zur Meldung:

Dokument: http://n.eqs.com/c/fncls.ssp?u=NQCBLDTOPP

Dokumenttitel: PM_Nordea_Zwei Prozent sind Gold wert

22.11.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

523217 22.11.2016

@ dpa.de