EVOTEC AG, DE0005664809

EVOTEC AG: ERSTE PROJEKTE AUS 'LAB282' FINANZIERT

21.02.2017 - 07:31:25

EVOTEC AG: ERSTE PROJEKTE AUS 'LAB282' FINANZIERT. EVOTEC AG: ERSTE PROJEKTE AUS 'LAB282' FINANZIERT

DGAP-News: Evotec AG / Schlagwort(e): Sonstiges

21.02.2017 / 07:29

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

- Im Rahmen der im letzten November eingegangenen

Wirkstoffforschungspartnerschaft zwischen der Oxford University und Evotec

zur Beschleunigung der Entwicklung neuer Medikamente wurden die ersten

Projekte finanziert

Hamburg, 21. Februar 2017:

Evotec AG (Frankfurter Wertpapierbörse: EVT, TecDAX, ISIN: DE0005664809)

gibt bekannt, dass in der LAB282-Partnerschaft zur Wirkstoffforschung mit

der Oxford University mit einem Gesamtwert von 13 Mio. £ (über 15 Mio. EUR)

bereits erste Projekte nominiert und gestartet wurden. Es werden Projekte

auf dem Gebiet der Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Infektionskrankheiten

unterstützt.

LAB282 wurde im November letzten Jahres als Partnerschaft zwischen der

Oxford University, Evotec, Oxford University Innovation Ltd und Oxford

Sciences Innovation plc eingegangen und fördert die schnelle Umsetzung von

Forschungsergebnissen in neue Wirkstoffforschungs- und

-entwicklungsprogramme. Sie stützt sich dabei auf die von Evotec

bereitgestellte Entwicklungsexpertise und kombiniert sie mit der

Finanzierung für präklinische Wirksamkeitsstudien, um Projekte schneller

soweit voranzutreiben, dass sie kommerzialisiert und effizient und effektiv

hochskaliert werden können.

Aus einer Auswahl erstklassiger Projektvorschläge, die verschiedene

therapeutische Gebiete und Modalitäten abdecken, wurden zwei Projekte

ausgewählt. Die beiden Gewinner werden weitergehende Forschung in folgenden

Bereichen betreiben:

- "Drugs from bugs" - Ein Projekt zur Entwicklung von Evasinen, die aus dem

Speichel von Zecken gewonnen werden und die eine neuartige potenzielle

Behandlungsmöglichkeit bei Herz-Kreislauf- und Autoimmunerkrankungen

darstellen.

- DarTG - Eine neue potenzielle Zielstruktur für die Entwicklung von

Antibiotika, die Tuberkulose- und einige andere bakterielle

Krankheitserreger ausschalten könnten.

Evotec steuert exklusiv ihre Entwicklungsexpertise und

Wirkstoffforschungsplattformen zu den Projekten bei und treibt sie

gemeinsam mit der Oxford University und den akademischen Forschern voran,

um die präklinische Wirksamkeit neuer Wirkstoffe zu überprüfen.

Die nächste Runde der Projektförderung findet im Juni 2017 statt.

Dr. Thomas Hanke, LAB282 Expert-in-Residence und Head of Academic

Partnerships bei Evotec, kommentierte: "Es freut mich sehr, dass wir aus

der Liste der Bewerbungen für die erste Runde der LAB282-Förderung zwei

herausragende und wirklich translationale Projekte auswählen konnten. Meine

herzlichen Glückwünsche gehen an Prof. Bhattacharya und Dr. Ahel mit ihren

Teams für ihre ausgezeichnete Arbeit. Ich freue mich besonders darauf, eng

mit der Oxford University und den Evotec-Teams zusammenzuarbeiten, um in

den geförderten Projekten beschleunigt solide Wirkstoffkandidaten zu

finden."

Shoumo Bhattacharya, British Heart Foundation Chair of Cardiovascular

Medicine an der Oxford University und führender Wissenschaftler im

Evasine-Projekt, sagte: "Die Finanzierung durch LAB282 bringt Evotecs

weltweit führende Expertise bei der Entwicklung neuartiger

Peptid-Therapeutika auf dem Gebiet der Entzündungskrankheiten mit dem

Evasin-Projekt zusammen. Dies wird die Entwicklung der sogenannten "Drugs

from Bugs", beschleunigen, mit denen seltene Autoimmunerkrankungen wie

Myokarditis behandelt werden können."

Carolyn Porter, Deputy Head of Technology Transfer, Oxford University

Innovation, fügte hinzu: "Die LAB282-Partnerschaft wurde etabliert, um die

Wirkstoffforschung an der Oxford University zu beschleunigen. Durch die

Finanzierung wird das Evasin-Projekt schneller in die klinische Phase

kommen - zum Nutzen der Patienten mit kardiovaskulären

Autoimmunerkrankungen, für die es noch keine Heilung gibt. Durch die

Validierung der Rolle von DarTG beim Wachstum und in der Funktion von

Bakterien könnte unser zweites Projekt eine neue Strategie für die

Entwicklung von Antibiotika aufzeigen."

Zusätzliche wissenschaftliche Informationen

Das "Drugs from Bugs"-Projekt wird sich mit der Entwicklung von Evasinen

befassen, Peptiden aus dem Speichel von Zecken. Zecken gibt es schon seit

den Zeiten der Dinosaurier. Sie haben diese Peptide entwickelt, um

Chemokine zu blockieren, Proteine, die im Körper dafür sorgen, dass

Entzündungszellen zur verletzten Stelle gebracht werden. Das Forschungsteam

unter der Leitung von Professor Shoumo Bhattacharya hat eine neuartige

"Bug-to-Drug"-Technologie zum Auffinden dieser Zeckenpeptide entwickelt, um

Entzündungs- und fibrotische Erkrankungen behandeln zu können, die zurzeit

noch unheilbar sind. In diesem Projekt werden diese Peptide auf Chemokine

angesetzt, die die Riesenzellen-Myokarditis, eine seltene, unheilbare

Autoimmunerkrankung, auslösen. Die Riesenzellen-Myokarditis betrifft

üblicherweise junge Erwachsene und führt schnell zu Herzversagen und zum

Tod. Außer einer Herztransplantation gibt es keine spezifische

Behandlungsmöglichkeit.

Das zweite Projekt von Dr. Ivan Ahel beschäftigt sich mit der Validierung

der translationalen Erforschung des DarTG-Toxin-Antitoxin-Systems, einem

Behandlungspfad bei Tuberkulose. DarTG ist im Wesentlichen eine Hintertür

für die Tuberkuloseabwehr und könnte ein potenzielles Target für

niedermolekulare Verbindungen sein, die das Bakterium ausschalten könnten.

Sollte das Projekt nachweisen, dass DarTG die Achillesferse des Pathogens

ist, wird es den Weg für eine neue Antibiotikaklasse ebnen. Abgesehen von

einer potenziellen neuen Therapie der Tuberkulose, die mit den zunehmenden

Antibiotikaresistenzen eine immer größere Bedrohung werden wird, könnte

DarTG auch eine Schwachstelle bei Escherichia coli, Klebsiella pneumoniae

und anderen gram-negativen Pathogenen sein.

ÜBER LAB282

Die LAB282-Partnerschaft zwischen der Oxford University, Oxford University

Innovation Ltd, Oxford Sciences Innovation plc und der Evotec AG, die einen

Wert von 13 Mio. hat, wurde im November 2016 initiiert, um akademische

Ansätze der Oxford University zu identifizieren und neuartige Methoden zur

Behandlung schwerwiegender Erkrankungen zu entwickeln. Das Ziel ist, den

präklinischen "Proof-of-Concept" bei neuen Wirkstoffen schneller zu

erreichen und neue Ausgründungen zu bilden. Der Name der Partnerschaft ist

auf den Pantone-Farbcode von Oxford zurückzuführen. Weitere Informationen

finden Sie unter www.lab282.org.

ÜBER OXFORD UNIVERSITY'S MEDICAL SCIENCES DIVISION

Mit über 2.500 Forschern und mehr als 2.800 Studenten ist der Bereich einer

der größten biomedizinischen Forschungszentren in Europa. Die Oxford

University ist weltweit führend im Bereich Medizin und beheimatet die

höchstplatzierte Medical School in UK.

Oxford ist Vorreiter in der medizinischen Forschung, von der Genetik und

molekularen Grundlage von Krankheiten bis zu neuesten Fortschritten im

Bereich Neurowissenschaften. Die Universität verfügt über das größte

Portfolio klinischer Studien in UK sowie umfangreiche Expertise im

Voranbringen von Forschungsansätzen in die Klinik. Partnerschaften mit

lokalen NHS Trusts ermöglichen es Patienten, an dieser engen Verbindung

zwischen medizinischer Forschung und Gesundheitsversorgung teilzuhaben.

Eine große Stärke dieses Bereichs an der Oxford University besteht in dem

langjährigen Netzwerk aus klinischen Forschungseinrichtungen in Asien und

Afrika, so dass weltweit führende Forschung hinsichtlich der größten

Herausforderungen der globalen Gesundheit wie Malaria, TB, HIV/AIDS und

Grippe betrieben werden kann. Oxford ist darüber hinaus bekannt für seine

großangelegten Studien, die die Auswirkungen von Rauchen, Alkoholkonsum und

Ernährung auf Krebs- und Herzerkrankungen sowie weitere Erkrankungen

untersuchen.

ÜBER OXFORD SCIENCES INNOVATION

Oxford Sciences Innovation plc ist die weltgrößte, auf geistiges Eigentum

spezialisierte Investmentgesellschaft, die auf eine Universität fokussiert

ist. Wir wurden im Mai 2015 gegründet und unterstützen die Oxford

University dabei, weltweit führende wissenschaftliche Entdeckungen in

innovative Wissenschafts- und Technologieunternehmen zu überführen, um

letztendlich dem Patienten zugute zu kommen.

Wir stellen Kapital und Expertise denjenigen Unternehmen bereit, die

geistiges Eigentum von Oxfords Mathematical, Physical, Life Sciences

Division und Medical Sciences Divisions verwenden, und werden dabei von

weltweit führenden Unternehmen wie Invesco, Woodford Investment Management,

Wellcome Trust und Lansdowne Partners unterstützt.

ÜBER OXFORD UNIVERSITY INNOVATION

Oxford University Innovation unterstützt alle Aktivitäten der Bereiche der

University, darunter die Verwaltung von Technologietransfers und

Beratungsaktivitäten, und bietet Kunden weltweit Leistungen im Bereich

Management von Innovationen.

Wir bieten Zugang zu Technologien von Oxford-Wissenschaftlern durch die

Lizenzierung von geistigem Eigentum, Unternehmensausgründungen und

Verkäufen sowie zu akademischer Expertise durch unser Consulting

Services-Team. Das New Venture Support & Funding-Team ermöglicht Investoren

oder Stiftungen Anteile an frühphasigen Unternehmen zu erwerben und

verwaltet das Oxford Angels Network.

Unser Startup-Inkubator unterstützt Mitglieder und ehemalige Mitglieder

Universität dabei, Unternehmen zu gründen und voranzubringen, die keine

Ausgründungen der Universität sind.

Oxford University Innovation ist führend unter den Universitäten in

Hinblick auf die Anzahl der Patente in UK und ist mit über 140 neuen

Unternehmen in 25 Jahren Nummer eins bezüglich Universitätsausgründungen.

Im letzten veröffentlichten Geschäftsjahr wurden 529 Lizenzen und

Beratungsvereinbarungen abgeschlossen. Isis Enterprise, unsere

Beratungseinheit für Innovationsmanagement, arbeitet eng mit Universitäten,

der Regierung sowie industriellen Kontakten weltweit zusammen.

Um Neuigkeiten zu Innovationen von Oxford zu erhalten, können Sie Oxford

University Innovation auf LinkedIn und Twitter folgen oder besuchen Sie den

folgenden Link: http://innovation.ox.ac.uk/about/contact-us.

Für weitere Informationen oder Interviews: Gregg Bayes-Brown, Marketing and

Communications Manager, Oxford University Innovation

T: +44 (0)1865 280867 | E: gregg.bayes-brown@innovation.ox.ac.uk

ÜBER EVOTEC AG

Evotec ist ein Wirkstoffforschungs- und -entwicklungsunternehmen, das in

Forschungsallianzen und Entwicklungspartnerschaften mit führenden Pharma-

und Biotechnologieunternehmen, akademischen Einrichtungen,

Patientenorganisationen und Risikokapitalgesellschaften innovative Ansätze

zur Entwicklung neuer pharmazeutischer Produkte zügig vorantreibt. Wir sind

weltweit tätig und bieten unseren Kunden qualitativ hochwertige,

unabhängige und integrierte Lösungen im Bereich der Wirkstoffforschung an.

Dabei decken wir alle Aktivitäten vom Target bis zur klinischen Entwicklung

ab, um dem Bedarf der Branche an Innovation und Effizienz in der

Wirkstoffforschung begegnen zu können (EVT Execute). Durch das

Zusammenführen von erstklassigen Wissenschaftlern, modernsten Technologien

sowie umfangreicher Erfahrung und Expertise in wichtigen

Indikationsgebieten wie zum Beispiel Neurowissenschaften, Diabetes und

Diabetesfolgeerkrankungen, Schmerz und Entzündungskrankheiten, Onkologie

und Infektionskrankheiten ist Evotec heute einzigartig positioniert. Auf

dieser Grundlage hat Evotec ihre Pipeline bestehend aus mehr als 70

verpartnerten Programmen in klinischen, präklinischen und Forschungsphasen

aufgebaut (EVT Innovate). Evotec arbeitet in langjährigen

Forschungsallianzen mit Partnern wie Bayer, CHDI, Sanofi oder UCB zusammen.

Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über Entwicklungspartnerschaften u.

a. mit Janssen Pharmaceuticals im Bereich der Alzheimer'schen Erkrankung,

mit Sanofi im Bereich Diabetes, mit Pfizer auf dem Gebiet Organfibrose und

mit Celgene im Bereich neurodegenerative Erkrankungen.. Weitere

Informationen finden Sie auf unserer Homepage. www.evotec.com.

ZUKUNFTSBEZOGENE AUSSAGEN

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte vorausschauende Angaben, die

Risiken und Unsicherheiten beinhalten. Derartige vorausschauende Aussagen

stellen weder Versprechen noch Garantien dar, sondern sind abhängig von

zahlreichen Risiken und Unsicherheiten, von denen sich viele unserer

Kontrolle entziehen, und die dazu führen können, dass die tatsächlichen

Ergebnisse erheblich von denen abweichen, die in diesen zukunftsbezogenen

Aussagen in Erwägung gezogen werden. Wir übernehmen ausdrücklich keine

Verpflichtung, vorausschauende Aussagen hinsichtlich geänderter Erwartungen

der Parteien oder hinsichtlich neuer Ereignisse, Bedingungen oder Umstände,

auf denen diese Aussagen beruhen, öffentlich zu aktualisieren oder zu

revidieren.

Kontakt Evotec AG:

Gabriele Hansen, VP Corporate Communications & Investor Relations, Tel.:

+49.(0)40.56081-255, gabriele.hansen@evotec.com

21.02.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Evotec AG

Manfred Eigen Campus / Essener Bogen 7

22419 Hamburg

Deutschland

Telefon: +49 (0)40 560 81-0

Fax: +49 (0)40 560 81-222

E-Mail: info@evotec.com

Internet: www.evotec.com

ISIN: DE0005664809

WKN: 566480

Indizes: TecDAX

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover,

München, Stuttgart, Tradegate Exchange

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

545993 21.02.2017

@ dpa.de