BMW, DE0005190003

WOODCLIFF LAKE - Die Verkaufsschwäche beim Autobauer BMW in den USA hat sich im Oktober verschärft.

01.11.2016 - 17:56:25

BMW kommt beim Verkauf in den USA noch stärker unter Druck. Im Vergleich mit dem Vorjahresmonat wurden die Münchener insgesamt mit 27 971 Autos ein Sechstel weniger Fahrzeuge los, wie das Unternehmen am Dienstag in Woodcliff Lake mitteilte. Bei der Hausmarke BMW gingen die Verkäufe um über ein Viertel zurück, lediglich der SUV-Absatz zeigte leicht nach oben. Im bisherigen Jahresverlauf hat der Konzern damit bisher knapp 10 Prozent weniger Autos der Marken BMW und Mini verkauft. Der Konzern leidet unter eine Flaute bei neuen Modellen, für das kommende Jahr sind aber einige frische Versionen angekündigt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

BMW-Sprecher: EU-Kommission prüft Kartellvorwürfe. Das sagte ein Sprecher des Autoherstellers am Freitag auf Anfrage. Ein formelles Verfahren habe die Kommission nicht eingeleitet. Die Mitarbeiter hätten eine sogenannte Nachprüfung durchgeführt, BMW unterstütze die EU-Kommission bei ihrer Arbeit. Einzelheiten nannte der Sprecher nicht. Aufgrund der laufenden Prüfung werde BMW darüber hinaus momentan nicht weiter Stellung nehmen. MÜNCHEN - Im Zuge der Kartellvorwürfe gegen die deutsche Autoindustrie hat die EU-Kommission in dieser Woche Mitarbeiter zur Prüfung in die Münchner BMW -Konzernzentrale entsandt. (Boerse, 20.10.2017 - 14:39) weiterlesen...

ANALYSE: Morgan Stanley sieht bei BMW Gewinnrisiken - Runter auf 'Underweight'. Analyst Harald Hendrikse stufte die Aktien des Autobauers deshalb in einer Studie vom Donnerstag von "Equal-weight" auf "Underweight" ab. Das Kursziel blieb weiter bei 81 Euro. Aktuell notieren die Anteilsscheine bei gut 87 Euro. NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley sieht BMW bis 2020 mit deutlichen Risiken für den Gewinn konfrontiert. (Boerse, 19.10.2017 - 10:36) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman hebt Ziel für BMW auf 86 Euro - 'Neutral'. Bei den Autobauern habe er allgemein seine Absatzprognosen für die Auto-Endmärkte in Europa, Russland und Brasilien leicht nach oben angepasst, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer Studie vom Donnerstag. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für BMW vor Zahlen zum dritten Quartal von 84 auf 86 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. (Boerse, 19.10.2017 - 09:35) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley senkt BMW auf 'Underweight' - Ziel 81 Euro. Das Kursziel bleibe weiter bei 81 Euro, schrieb Analyst Harald Hendrikse in einer Studie vom Donnerstag. NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat BMW nach den jüngsten Kursgewinnen von "Equal-weight" auf "Underweight" abgestuft. (Boerse, 19.10.2017 - 05:56) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Exane BNP senkt Ziel für BMW auf 93 Euro - 'Outperform'. Anleger seien zuletzt wegen nachlassender struktureller Sorgen und der Aussicht auf eine vorerst starke Nachfrage zu Autoaktien zurückgekehrt, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Dabei seien sie aber eher taktisch als strategisch vorgegangen, sodass vor dem Jahreswechsel mit Gewinnmitnahmen zu rechnen sei. PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für BMW von 96 auf 93 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Outperform" belassen. (Boerse, 18.10.2017 - 14:49) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Credit Suisse startet BMW mit 'Outperform' - Ziel 126 Euro. Die Zukunftsaussichten der europäischen Autohersteller seien mit Blick auf die Megatrends Elektrifizierung und autonomes Fahren positiv, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Branchenstudie vom Mittwoch. ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat BMW mit "Outperform" und einem Kursziel von 126 Euro in die Bewertung aufgenommen. (Boerse, 18.10.2017 - 07:56) weiterlesen...