Internet, Software

WIEN / MÜNCHEN - Der Karstadt-Mutterkonzern Signa Retail baut sein Online-Geschäft mit einem weiteren Zukauf aus.

19.06.2017 - 12:34:27

Karstadt-Mutterkonzern Signa baut Online-Geschäft weiter aus. Nur wenige Tage nach der Übernahme des Online-Marktplatzes Hood.de sicherte sich das österreichische Unternehmen auch die Mehrheit an der auf Designermode spezialisierten Online-Plattform Mybestbrands, wie Signa-Retail-Chef Stephan Fanderl am Montag mitteilte.

Mybestbrands konzentriert sich auf Modemarken im Premium- und Luxussegment. Auf der Seite lassen sich die Angebote von rund 100 Internetshops zusammengefasst durchsuchen. Nach eigenen Angaben hat die Plattform knapp eine Million registrierte Mitglieder.

Mit dem Zukauf baue Signa Retail seine "führende Position im Einzelhandel mit Premium- und Luxusartikeln in Deutschland und Europa weiter aus", teilte das Unternehmen mit. Bislang war der österreichische Konzern im Luxussegment vor allem mit seinen drei Premium-Warenhäusern - dem KaDeWe in Berlin, dem Alsterhaus in Hamburg und Oberpollinger in München - vertreten. Durch den Zukauf will der Konzern nun auch im Internet in diesem Segment zulegen.

Signa Retail übernimmt nach eigenen Angaben 60 Prozent der Anteile von Mybestbrands. Die restlichen Anteile werden weiterhin vom Management und den Unternehmensgründern der Online-Plattform gehalten. Es ist bereits der siebte Zukauf von Signa im Bereich Online-Handel in den vergangenen 14 Monaten.

@ dpa.de

Vergessen Sie Börsenliteratur!

Lesen Sie nur noch dieses Buch: „Der Börsenflüsterer“ von Meir Barak! Der gefeierte Börsenspezialist Barak zeigt Ihnen im kostenlosen ersten Teil seins Buches, wie Sie jetzt an der Börse aus der Routine ausbrechen können. Sie werden weniger arbeiten und trotzdem mehr verdienen. Und so einfach geht es …!

Weitere Meldungen

BASF setzt auf Supercomputer - 'Goldmine' voller Daten. Noch im Sommer will das Unternehmen in Ludwigshafen seinen sogenannten Supercomputer in Betrieb nehmen, dessen Rechenleistung etwa zehnmal höher sein soll als der BASF bislang für wissenschaftliches Rechnen zur Verfügung stand. LUDWIGSHAFEN - Der weltgrößte Chemiekonzern BASF will mit dem verstärkten Einsatz digitaler Technologien Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit steigern. (Boerse, 29.06.2017 - 13:32) weiterlesen...

Nivea-Konzern Beiersdorf kämpft noch mit Folgen der Cyber-Attacke. "Wir haben Tag und Nacht gearbeitet, aber wir sind noch nicht über den Berg", sagte Vorstandschef Stefan Heidenreich am Donnerstag in Hamburg. Prioritäten seien die Produktion, die Lieferfähigkeit und die Versorgung der Kunden mit Nivea und anderen Konzernprodukten. Bislang seien die wirtschaftlichen Schäden der Attacke vergleichsweise gering. Es gebe ausreichend Lagerbestände, um den Einzelhandel zu versorgen. HAMBURG - Bei Beiersdorf laufen zwei Tage nach dem massiven Cyber-Angriff noch nicht alle Computersysteme wieder rund. (Boerse, 29.06.2017 - 13:08) weiterlesen...

Zypries warnt USA vor Strafzöllen auf Stahlimporte. Man sehe "mit Sorge, dass die USA derzeit Schutzmaßnahmen gegen Stahlimporte mit Blick auf die Gefährdung nationaler US-Sicherheitsinteressen prüfen", sagte Zypries am Donnerstag anlässlich eines zweitägigen Treffens der Länder-Wirtschaftsminister im saarländischen Perl. Deutschland habe "erhebliche Bedenken gegen solche Überlegungen", fügte sie hinzu. "Das Problem der Überkapazitäten im Bereich Stahl betrifft europäische wie auch amerikanische Unternehmen gleichermaßen." Abschottung sei die falsche Antwort, "denn das hilft niemandem, am wenigsten den USA". PERL - Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) hat die USA vor Strafzöllen auf Stahlimporte aus der EU gewarnt. (Boerse, 29.06.2017 - 12:31) weiterlesen...

Telekom startet Wettbewerb für intelligente Mode. BERLIN - Die Telekom startet zum zweiten Mal einen Wettbewerb für smarte Mode. Ziel sei es, funktionale, nachhaltige und vor allem intelligente Mode in Kombination mit moderner Technologie zu entwickeln, teilte das Unternehmen mit. "Digitalisierung und Technologie revolutionieren die Modebranche", sagte Claudia Nemat von der Telekom. "Sie verändert die Art, Kleider zu nutzen, zu tragen, zu kaufen und zu vertreiben." Kreative Köpfe könnten bis zum 31. Oktober ihre Konzepte zur Verschmelzung von Technologie und Mode einreichen. Die Entwicklung solle dann bis zur Marktreife begleitet werden. Telekom startet Wettbewerb für intelligente Mode (Boerse, 29.06.2017 - 09:15) weiterlesen...

Experten: Cyberangriff sollte Daten löschen statt Lösegeld erpressen. Das Programm lösche die ersten Sektoren auf der Festplatte, statt sie zu verschlüsseln, erklärte die IT-Sicherheitsfirma Comae Technologies am Mittwoch nach einer Analyse des Softwarecodes. Damit gehe es bei der Attacke auch nicht um Lösegeld für die Freigabe der Daten wie es bei Erpressungstrojanern üblich ist. DUBAI - Die Angriffs-Software bei der massiven Cyber-Attacke vom Dienstag zielt Experten zufolge auf Datenvernichtung ab und tarnt sich nur als Erpressungstrojaner. (Boerse, 28.06.2017 - 18:10) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Pflicht zur Vorratsdatenspeicherung ausgesetzt - Was nun? (Im siebten Absatz, letzte Zeile wurde das Wort "mehr" gestrichen. (Boerse, 28.06.2017 - 18:09) weiterlesen...