Produktion, Absatz

WIEN - Mit einem stundenlangen Ausfall aller Kartenlesegeräte hat das neue Jahr in Österreich begonnen.

01.01.2017 - 15:58:24

Bargeld statt Karte: Lesegeräte streiken in Österreich stundenlang. Beim Tanken oder in Restaurants war Bargeld Trumpf. Wegen technischer Probleme war das Zahlen mit Geldkarten in der gesamten Alpenrepublik bis zum frühen Sonntagnachmittag nur eingeschränkt möglich, wie der schweizerische Zahlungsabwickler Six Payment Services mitteilte. In Österreich gibt es etwa 50 000 solcher Bezahlterminals. Einen konkreten Grund für den Ausfall nannte das Unternehmen nicht. Ein Hacker-Angriff wurde aber ausgeschlossen.

Nicht betroffen war die Abhebung von Bargeld am Geldautomaten ebenso wie das kontaktlose Bezahlen mit Karte bis zu einem Betrag von 25 Euro ohne Eingabe des Pin-Codes.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

US-Telekomriese Verizon steigert Umsatz überraschend deutlich. Allerdings legte der Erlös nur dank Zukäufen um 2,5 Prozent auf 31,7 Milliarden US-Dollar (26,8 Mrd Euro) zu, wie das Unternehmen am Donnerstag in New York mitteilte. Vor allem der aus der Übernahme von AOL und Yahoo hervorgegangene Online-Werbevermarkter Oath trug dazu bei. Der Aktienkurs zog vorbörslich um fast 2 Prozent an. NEW YORK - Der US-Telekomkonzern Verizon hat seinen Umsatz im dritten Quartal überraschend deutlich gesteigert. (Boerse, 19.10.2017 - 14:46) weiterlesen...

Drogeriemarktkette dm startet Digitalisierungs-Offensive. Bis Ende des Jahres sollen alle im Verkauf und in der Beratung Beschäftigten in Deutschland von ihrem Arbeitgeber ein Smartphone bekommen, teilte die Unternehmensführung am Donnerstag bei ihrer Jahrespressekonferenz in Karlsruhe mit. Die Investition in 25 000 Smartphones ist Teil der Digitalisierungsstrategie des Unternehmens. Es will damit die Kompetenz der Beschäftigten stärken und zugleich den Service für die Kunden verbessern. KARLSRUHE - Deutschlands größte Drogeriemarkt-Kette dm will auch beim Zukunftsthema Digitalisierung die Nase vorn haben. (Boerse, 19.10.2017 - 14:31) weiterlesen...

Kion rudert wegen Problemen bei Großprojekten - Aktie schmiert ab (Boerse, 19.10.2017 - 13:56) weiterlesen...

Wirbelstürme zerfleddern Gewinn von US-Versicherer Travelers. Unter dem Strich stand ein Überschuss von 293 Millionen US-Dollar (249 Mio Euro) und damit 59 Prozent weniger als ein Jahr zuvor, wie das Unternehmen am Donnerstag in New York mitteilte. Die Prämieneinnahmen reichten nicht aus, um die Aufwendungen für Schäden, Verwaltung und Vertrieb zu decken. Dennoch verdiente der Versicherer im laufenden Geschäft mehr als doppelt so viel wie von Analysten erwartet. NEW YORK - Die schweren Wirbelstürme haben dem US-Schadenversicherer Travelers im dritten Quartal einen herben Gewinneinbruch eingebrockt. (Boerse, 19.10.2017 - 13:45) weiterlesen...

Chef der Londoner Börse LSE geht Ende 2018 von Bord. Der Manager werde Ende 2018 die London Stock Exchange (LSE) verlassen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in London mit. Der Verwaltungsrat starte nun damit, in Zusammenarbeit mit dem seit Mai 2009 amtierenden Rolet einen neuen Vorstandschef zu suchen. LONDON - Die Londoner Börse sucht nach einem Nachfolger für den scheidenden Chef Xavier Rolet. (Boerse, 19.10.2017 - 13:28) weiterlesen...

Wetterkapriolen vermiesen Unilever das Geschäft. Der starke Euro hemmte zudem die Entwicklung, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Unilever musste daher in den drei Monaten per Ende September sinkende Umsätze hinnehmen. Organisch, sprich bereinigt um Wechselkurseffekte sowie Zu- und Verkäufe, fiel das Wachstum schwächer aus als erwartet. AMSTERDAM - Die Stürme in den USA und Regenwetter haben dem niederländisch-britischen Konsumgüterkonzern Unilever im dritten Quartal das Geschäft vermiest. (Boerse, 19.10.2017 - 13:24) weiterlesen...