Suedzucker, DE0007297004

WIEN / MANNHEIM - Der österreichische Zucker-, Stärke- und Fruchtkonzern Agrana hat sich am Markt erneut frisches Geld beschafft.

17.02.2017 - 11:36:25

Südzucker-Ableger Agrana gelingt auch zweiter Teil der Kapitalerhöhung. Beim zweiten Teil einer Kapitalerhöhung sammelte das Unternehmen mit der Ausgabe von gut 1,4 Millionen neuen Aktien brutto rund 142 Millionen Euro ein, wie Agrana am Freitag in Wien mitteilte. Der Stückpreis lag wie beim ersten Teil der groß angelegten Kapitalerhöhung zu Monatsbeginn bei 100 Euro.

Der deutsche Großaktionär Südzucker brachte im Zuge der Platzierung bei institutionellen Anlegern erneut zusätzlich eine halbe Million seiner eigenen Agrana-Aktien für zusammen 50 Millionen Euro auf den Markt.

Der Anteil der beiden Agrana-Hauptaktionäre Z&S Zucker und Stärke Holding sowie Südzucker, der zuvor bei 92,7 Prozent gelegen hatte, sinkt mit den Kapitalerhöhungen, da beide Unternehmen auf ihr Bezugsrecht verzichtet haben. Laut Agrana liegt der Streubesitz nun bei rund 18,9 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Kepler Cheuvreux senkt Ziel für Südzucker - 'Reduce'. Das Abwärtsrisiko durch Zucker-Kontraktpreise sei mit Blick auf die Ergebnisseite zurzeit begrenzt, schrieb Analyst Richard Withagen in einer Studie vom Montag. Er sehe allerdings Risiken für die Kassapreise am Zuckermarkt. FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für Südzucker von 17,00 auf 16,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Reduce" belassen. (Boerse, 16.10.2017 - 13:11) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Equinet senkt Südzucker auf 'Reduce' und Ziel auf 15,50 Euro. Der Zuckerkonzern habe mit seinem zweiten Geschäftsquartal 2017/18 die Erwartungen verfehlt, obwohl die Zahlen noch die Zeit vor der Zuckermarktreform und den im September ausgelaufenen europäischen Zuckerquoten widergespiegelt hätten, schrieb Analyst Christian Bruns in einer Studie vom Montag. FRANKFURT - Equinet hat Südzucker nach Zahlen von "Neutral" auf "Reduce" abgestuft und das Kursziel von 18,50 auf 15,50 Euro gesenkt. (Boerse, 16.10.2017 - 09:01) weiterlesen...

Zunahme von billigem Zucker in Lebensmitteln befürchtet. Die Politik müsse verhindern, dass Produkte süßer würden und der Zuckerkonsum weiter zunehme, teilten die Organisationen vor dem am Montag (16.10.) stattfindenden Welternährungstag mit. Dies könne Folgen wie Übergewicht, Diabetes Typ 2 und Herz-Kreislauf-Krankheiten haben. BERLIN - Die Deutsche Adipositas-Gesellschaft (DAG) und die Deutsche Diabetes-Hilfe befürchten einen zunehmenden Einsatz von billigem Zuckersirup in Lebensmitteln in Europa. (Boerse, 15.10.2017 - 15:18) weiterlesen...