Produktion, Absatz

WDH: Zunehmende Vernetzung treibt Umsatz bei Bosch-Gebäudetechnik

05.10.2017 - 15:54:23

WDH: Zunehmende Vernetzung treibt Umsatz bei Bosch-Gebäudetechnik. (Im letzten Absatz wurde in der zweiten Zeile das Wort "neuen" vervollständigt.)

STUTTGART - Der Technologiekonzern Bosch erwartet durch die zunehmende Vernetzung von Gebäuden und in Städten in den kommenden Jahren ein kräftiges Wachstum für den Bereich Energie- und Gebäudetechnik. Weltweit sollen bis 2020 rund 230 Millionen Häuser "intelligent" mit dem Internet vernetzt sein, wie der Geschäftsführer des Unternehmensbereichs, Stefan Hartung, am Donnerstag in Köln mitteilte. Als Beispiel nannte er neben Bewegungs- und Rauchmeldern auch TV-Geräte, Stromzähler oder Küchengeräte.

Im vergangenen Jahr legte der Umsatz des kleinsten Unternehmensbereichs mit weltweit 30 300 Mitarbeitern um 1,7 Prozent auf 5,2 Milliarden Euro zu. Im laufenden Jahr sollen die Erlöse um bis zu 5 Prozent auf 5,46 Milliarden Euro steigen. Getrieben werde dieses Wachstum auch durch Lösungen für intelligente Städte und Häuser. Der Konzern liefert unter anderem Sensoren und Software und bietet entsprechende Dienstleistungen an.

Das Unternehmen setzt unter anderem auch auf die Ausstattung von Krankenhäusern mit der neuen Technik. Das Internet der Dinge sei endgültig in den Kliniken angekommen, sagte Hartung. So solle künftig mithilfe vernetzter Kamera- und Videotechnik beispielsweise der Diebstahl von wertvollen medizinischen Gerätschaften verhindert oder der Zugang innerhalb einer Klinik kontrolliert werden. Mit Klinik-Projekten soll in den kommenden Jahren ein Umsatz von rund 100 Millionen Euro erzielt werden.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Verwaltungsgericht verhandelt im Abgas-Skandal Klagen gegen KBA. Die Umwelthilfe wendet sich damit gegen das nach ihrer Auffassung unzureichende Vorgehen der Behörde gegen den Betrieb unzulässiger Abschalteinrichtungen für die Abgasreinigung in Autos. SCHLESWIG - Das schleswig-holsteinische Verwaltungsgericht verhandelt an diesem Mittwoch (09.30 Uhr) mehrere Klagen der Deutschen Umwelthilfe (DUH) wegen des Abgasskandals gegen das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA). (Boerse, 13.12.2017 - 06:02) weiterlesen...

Letzte vier Klagen gegen Elbvertiefung werden verhandelt. Diesmal geht es um Einwände privater Grundeigentümer. Sie befürchten nach Angaben des Gerichts unzumutbare Lärmbelastungen durch große Schiffe sowie Erschütterungen und Uferabbrüche wegen höherer Wellen. Eine Klägerin wendet sich zudem gegen ein rund 70 Meter hohes Leuchtfeuer, das auf einem Nachbargrundstück errichtet werden soll. Wann ein Urteil fallen sollte, war noch offen. LEIPZIG - Am Bundesverwaltungsgericht werden an diesem Mittwoch (9.00 Uhr) die letzten vier Klagen gegen die geplante Elbvertiefung verhandelt. (Boerse, 13.12.2017 - 05:48) weiterlesen...

Bahn-Aufsichtsrat berät über Kostenanstieg bei Stuttgart 21. Auf Grundlage des vom Bahnvorstand in Auftrag gegebenen Gutachtens der Wirtschaftsberatungsgesellschaft PwC und der Ingenieurgruppe Emch+Berger beraten sie über die Termin- und Kostensituation des Vorhabens. Demnach wird die Neuordnung des Stuttgarter Bahnknotens womöglich bis zu 7,6 Milliarden Euro kosten und drei Jahre später, also im Jahr 2024, in Betrieb gehen. STUTTGART/BERLIN - Im Zeichen neuer Kostensteigerungen beim Milliardenprojekt Stuttgart 21 treffen sich die Bahn-Aufsichtsräte an diesem Mittwoch (10.00 Uhr) in Berlin zu ihrer Sitzung. (Boerse, 13.12.2017 - 05:48) weiterlesen...

VW-Betriebsrat informiert über Auslastung des Werks Kassel. An dem nordhessischen VW-Standort findet eine Betriebsversammlung statt. Am Nachmittag (14.00 Uhr) berichtet dann der Betriebsrat über die Entwicklung bei einem Pressegespräch. Themen werden unter anderem eine Bilanz des ablaufenden Jahres und die neue VW-Unternehmens-Sparte "Konzern-Komponente" sein, zu der auch das Werk Kassel gehört. In Baunatal beschäftigt Volkswagen 16 600 Mitarbeiter. BAUNATAL/KASSEL - Über die Auslastung und den künftigen Personalbedarf im VW -Werk Kassel wird der Volkswagen -Betriebsrat am (morgigen) Mittwoch in Baunatal informieren. (Boerse, 13.12.2017 - 05:48) weiterlesen...

Verwaltungsgericht verhandelt im Abgas-Skandal Klagen gegen KBA. Die Umwelthilfe wendet sich damit gegen das nach ihrer Auffassung unzureichende Vorgehen der Behörde gegen den Betrieb unzulässiger Abschalteinrichtungen für die Abgasreinigung in Autos. Das KBA wollte sich im Vorfeld der Verhandlungen nicht äußern. Nach Gerichtsangaben sind Fahrzeuge beziehungsweise Motoren der Autohersteller Opel und Volkswagen betroffen. Daher ist die Adam Opel AG in vier und die Volkswagen AG in einem Verfahren beigeladen. SCHLESWIG - Das schleswig-holsteinische Verwaltungsgericht verhandelt an diesem Mittwoch (09.30 Uhr) mehrere Klagen der Deutschen Umwelthilfe wegen des Abgasskandals gegen das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA). (Boerse, 13.12.2017 - 05:47) weiterlesen...

Lokführergewerkschaft kritisiert: Neubaustrecke ohne Probebetrieb. "Unsere Lokführer tun ihr Bestes", sagte der GDL-Vorsitzende Claus Weselsky den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwoch). "Es hat aber keinen Probebetrieb für sie gegeben. BERLIN - Nach dem holprigen Start der ICE-Neubaustrecke Berlin-München hat die Lokführergewerkschaft GDL der Bahn eine mangelhafte Vorbereitung des Betriebsstarts vorgeworfen. (Boerse, 13.12.2017 - 05:41) weiterlesen...