Produktion, Absatz

WDH: Erste Kühe aus Deutschland in Katar eingetroffen

12.07.2017 - 10:35:24

WDH: Erste Kühe aus Deutschland in Katar eingetroffen. (Wiederholung: Im ersten Absatz, sechste Zeile wurde berichtigt: Mittwoch (statt: Dienstag).)

DOHA - Katar hat die ersten von insgesamt 4000 Kühen eingeflogen, mit denen das Emirat in der Krise am Golf seine eigene Milchproduktion ausbauen will. Die 165 Holstein-Kühe seien von einem Händler in Budapest nach Katar geliefert worden, stammten aber ursprünglich aus Deutschland, sagte ein Sprecher der Firma Baladna am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Ein Video des Unternehmens zeigte, wie die Tiere am Vorabend auf Lastwagen vom Flughafen in Doha zu der Farm nördlich der katarischen Hauptstadt transportiert wurden.

Mit dem Ausbau der Milchproduktion reagiert Katar auf die Blockade, die die drei Nachbarländer Saudi-Arabien, Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sowie Ägypten Anfang Juni über das Emirat verhängt hatten. Aus Protest gegen die angebliche Unterstützung Katars für Terrororganisationen stellten sie auch den Handel mit dem Emirat ein. Der größte Anteil der Milchprodukte des kleinen, aber reichen Wüstenstaates kam bis dahin aus Saudi-Arabien. Derzeit werden sie vor allem mit Waren aus der Türkei ersetzt.

Auf der Farm in der Wüste lässt Baladna seit mehreren Wochen klimatisierte Kuhställe für insgesamt 4000 Kühe bauen. Die nächsten Tiere sollten in den kommenden Tagen eintreffen, sagte der Baladna-Sprecher weiter. Außer aus Deutschland werden sie auch aus den USA und Australien geliefert. Der Vize-Präsident von Baladna, Ramis Al Chajat, hatte im Juni erklärt, Katar wolle sich innerhalb von neun Monaten autark mit Molkereiprodukten versorgen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

CTS Eventim profitiert von Boom beim Ticketverkauf im Internet. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg um knapp zwölf Prozent auf 120,3 Millionen Euro. MÜNCHEN - Der boomende Ticketverkauf über das Internet sowie Zukäufe treiben die Geschäfte von CTS Eventim notierte Ticketverkäufer und Veranstalter am Mittwoch in München mitteilte. (Boerse, 22.11.2017 - 09:38) weiterlesen...

Lithium-Ionen-Batterien treiben Gewinn bei Börsenneuling Varta - Aktie steigt. "Es gibt weiterhin eine sehr hohe Nachfrage nach unseren Produkten, insbesondere für die kleinen Lithium-Ionen-Batterien", sagte Unternehmenschef Herbert Schein bei Vorlage der Neunmonatszahlen am Mittwoch. ELLWANGEN - Die Geschäfte beim Batteriehersteller Varta brummen. (Boerse, 22.11.2017 - 09:09) weiterlesen...

AUSBLICK: Stahlfusion und Prognose stehen bei Thyssenkrupp im Mittelpunkt. Analysten erwarten einen deutlichen Anstieg von Umsatz und Gewinn, wenn der Essener Konzern am Donnerstag (23.11.) seine Zahlen präsentiert. Die Jahresziele sollte Thyssenkrupp damit erreicht haben. Im Mittelpunkt des Interesses stehen aber vor allem zwei Themen: Der Fortgang der Gespräche über das geplante europäische Stahl-Joint-Venture mit der indischen Tata sowie die weitere operative Entwicklung im neuen Geschäftsjahr. ESSEN - Der Industriekonzern Thyssenkrupp hat im vierten Quartal seines Ende September geendeten Geschäftsjahres 2016/17 noch einmal einen Schlussspurt hingelegt. (Boerse, 22.11.2017 - 09:04) weiterlesen...

Uber vertuschte Daten-Diebstahl bei 57 Millionen Kunden und Fahrern (Boerse, 22.11.2017 - 08:52) weiterlesen...

Abbau von 2000 Stellen bei Uniper steht. "Insgesamt werden bei Uniper bis Ende 2018 rund 2000 der ursprünglichen 14 700 Stellen wegfallen", sagte Uniper-Finanzvorstand Christopher Delbrück der "Rheinischen Post" (Mittwoch). Ein Teil dieser Stellen sei bereits abgebaut, die verbleibenden folgten nun bis Ende 2018. Der Abbau erfolge sozialverträglich durch die Streichung frei werdender Stellen, Altersteilzeit und Abfindungen. DÜSSELDORF - Der Stellenabbau beim Kraftwerksbetreiber Uniper ist nach langen Verhandlungen beschlossene Sache. (Boerse, 22.11.2017 - 08:13) weiterlesen...

Deutsche Bahn will Dieselverbrauch senken. Dazu erhalten gut 1000 Diesel-Loks und Triebwagen Telematiksysteme, die messen, wann und wie viel Kraftstoff auf der Fahrt verbraucht wird. Auf einem Bildschirm erhalten die Lokführer dann je nach Fahrsituation Empfehlungen, etwa vom Gas zu gehen und den Zug bergab rollen zu lassen. Der Konzern will den Verbrauch um ein Zehntel senken und Millionen Liter Diesel sparen. BERLIN - Lokführer der Deutschen Bahn sollen spritsparender fahren. (Boerse, 22.11.2017 - 07:02) weiterlesen...