Alphabet C-Aktie, US02079K1079

WATERLOO - Der Smartphone-Pionier Blackberry die Verletzung von elf Patenten vor.

16.02.2017 - 08:34:25

Blackberry greift Nokia mit Patentklage an. Dabei geht es um technische Details von Datenfunk-Standards, wie etwa die Erkennung der Zahl von Antennen in einer Mobilfunk-Station. Der Betrag, den Blackberry von Nokia haben will, wurde nicht genannt. Blackberry stützt sich bei der Klage teilweise auch auf Patente des pleitegegangenen kanadische Nokia-Konkurrenten Nortel, die den Kanadiern zugefallen waren.

Blackberry hatte die Anfänge der Smartphone-Ära mitgeprägt, fiel dann aber zurück, als das iPhone von Apple und Telefone mit dem Google -System Android auf den Markt kamen. Inzwischen sehen Marktforscher den Blackberry-Anteil am Smartphone-Geschäft praktisch bei Null. Konzernchef John Chen verfolgt in dieser Situation neben einem Fokus auf Software auch einen schärferen Kurs bei Patentlizenzen. Im vergangenen Jahr verklagte Blackberry bereits den Telekom-Dienstleister Avaya mit dem Vorwurf von Patentverletzungen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

EU-Finanzminister für stärkere Besteuerung von Google und Co. Sechs weitere Staaten unterzeichneten am Samstag beim informellen Treffen der EU-Finanzminister in Tallinn ein Anfang der Woche von der Bundesregierung sowie Frankreich, Spanien und Italien an die EU-Kommission adressiertes Schreiben. Darin wird gefordert, dass erstmals die in Europa gemachten Umsätze Grundlage der Besteuerung sein sollten. TALLINN - Eine ganze Reihe an EU-Staaten hat sich dem von Deutschland ausgehenden Vorstoß für ein neues europäisches Modell zur stärkeren Besteuerung globaler Internet-Riesen wie Google und Apple angeschlossen. (Boerse, 17.09.2017 - 14:38) weiterlesen...

EU-Finanzminister für stärkere Besteuerung von Google und Co. Sechs weitere Staaten unterzeichneten am Samstag beim informellen Treffen der EU-Finanzminister in Tallinn ein Anfang der Woche von der Bundesregierung sowie Frankreich, Spanien und Italien an die EU-Kommission adressiertes Schreiben. Darin wird gefordert, dass erstmals die in Europa gemachten Umsätze Grundlage der Besteuerung sein sollten. TALLINN - Eine ganze Reihe an EU-Staaten hat sich dem von Deutschland ausgehenden Vorstoß für ein neues europäisches Modell zur stärkeren Besteuerung globaler Internet-Riesen wie Google und Apple angeschlossen. (Boerse, 16.09.2017 - 15:51) weiterlesen...

Google-Mutter will bei Uber-Konkurrenten Lyft einsteigen. Es könne um einen Betrag von einer Milliarde Dollar gehen, schrieben die Nachrichtenagentur Bloomberg und das "Wall Street Journal" in der Nacht zum Freitag. Ein solcher Deal würde die Fronten in dem Mobilitätsgeschäft noch einmal verschieben: Alphabet ist auch ein bedeutender Investor bei Uber - streitet mit dem bekanntesten Fahrdienst-Vermittler aber zugleich vor Gericht um Roboterwagen-Technologie. NEW YORK - Die Google -Mutter Alphabet will laut Medienberichten groß beim Uber-Konkurrenten Lyft einsteigen. (Boerse, 15.09.2017 - 13:24) weiterlesen...

Kreise: Alphabet erwägt Milliardenbeteiligung an Uber-Konkurrenten Lyft. Die Investition von einer Milliarde Dollar in den Vermittler von Fahrtdiensten könnte entweder direkt von Alphabets wichtigster Sparte Google oder der Finanzinvestorensparte CapitalG kommen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Kreise. Es sei aber noch offen, ob es überhaupt zu einer Transaktion kommt. Weder Alphabet noch Lyft wollten die Informationen kommentieren. NEW YORK - Der US-Internetkonzern Alphabet erwägt offenbar eine milliardenschwere Beteiligung an dem Uber-Konkurrenten Lyft. (Boerse, 15.09.2017 - 07:30) weiterlesen...

Auch Samsung will Technik für selbstfahrende Autos entwickeln. "Wir arbeiten schon seit einigen Jahren daran", sagte der Strategiechef von Samsung Electronics, Young Sohn, auf der IAA in Frankfurt. "Samsung ist es sehr ernst mit dem autonomen Fahren", betonte er. FRANKFURT - Smartphone-Weltmarktführer Samsung entwickelt ebenfalls Technologie für Roboterwagen und will sie Autoherstellern anbieten. (Boerse, 14.09.2017 - 08:22) weiterlesen...