Öl, Gas

WASHINGTON - In den USA sind die Rohöllagerbestände in der vergangenen Woche überraschend gesunken.

30.11.2016 - 16:53:24

USA: Rohöllagerbestände fallen überraschend. Die Vorräte seien um 0,88 Millionen auf 488,1 Millionen Barrel (je 159 Liter) gefallen, teilte das Energieministerium am Mittwoch in Washington mit. Experten hatten hingegen mit einem Anstieg um 1,5 Millionen Barrel gerechnet.

Die Vorräte an Destillaten (Heizöl, Diesel) stiegen in der abgelaufenen Woche um 4,96 Millionen auf 154,2 Millionen Barrel. Die Benzinbestände legten um 2,1 Millionen auf 226,1 Millionen Barrel zu. Die US-Ölproduktion stieg um 0,1 Prozent auf 8,70 Millionen Barrel pro Tag.

Die Daten im Überblick:

^ Aktuell Vorwoche

Rohöllagerbestände 488,1 489,0

Benzinlagerbestände 226,1 224,0

Destillatebestände 154,2 149,2°

(in Mio. Barrel)

Hinweis: Abweichungen aufgrund von Rundungen möglich.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise legen deutlich zu - Saudische Exportbegrenzung gibt Auftrieb. "Exporteinschränkungen Saudi-Arabiens lassen die Ölpreise steigen", begründeten Rohstoffexperten der Commerzbank die Entwicklung. Am frühen Abend kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September 49,99 US-Dollar. Das waren 1,39 Dollar mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 1,42 Dollar auf 47,76 Dollar. Damit war das US-Öl so teuer wie seit knapp sieben Wochen nicht. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Dienstag deutlich zugelegt und an die Gewinne vom Vortag angeknüpft. (Boerse, 25.07.2017 - 18:30) weiterlesen...

Ölpreise legen weiter zu - Saudische Exportbegrenzung stützt. "Exporteinschränkungen Saudi-Arabiens lassen die Ölpreise steigen", erklärten Rohstoffexperten der Commerzbank die Entwicklung. Gegen Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September 49,23 US-Dollar. Das waren 63 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 61 Cent auf 46,95 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Dienstag zugelegt und an die Gewinne vom Vortag angeknüpft. (Boerse, 25.07.2017 - 13:14) weiterlesen...

Preis für Opec-Rohöl erneut gefallen. Das Opec-Sekretariat meldete am Dienstag, dass der Korbpreis am Montag 46,01 US-Dollar je Barrel (159 Liter) betragen habe. Das waren 98 Cent weniger als am Freitag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist weiter gesunken. (Boerse, 25.07.2017 - 12:24) weiterlesen...

Ölpreise steigen weiter. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September 48,86 US-Dollar. Das waren 26 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 27 Cent auf 46,61 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise haben am Dienstag weiter vom Willen Saudi-Arabiens profitiert, seine Exporte einzuschränken. (Boerse, 25.07.2017 - 07:25) weiterlesen...

Ölpreise gestiegen. Am Abend kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September 48,55 US-Dollar. Das waren 49 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 52 Cent auf 46,29 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Montag zugelegt. (Boerse, 24.07.2017 - 19:07) weiterlesen...

Öl-Staaten erwägen Verlängerung des Förderlimits. PETERSBURG - Mehrere Öl-Länder denken an eine Verlängerung des selbst auferlegten Förderlimits. Es sei eine Option, zur Stabilisierung des Ölpreises die Begrenzung über das erste Quartal 2018 hinaus zu verlängern, teilte ein Komitee der Allianz von Opec- und Nicht-Opec-Staaten am Montag nach einem Treffen im russischen Sankt Petersburg mit. ST. (Boerse, 24.07.2017 - 15:21) weiterlesen...