Transport, Verkehr

WASHINGTON - Die jahrelangen Überlegungen, in US-Flugzeugen Telefongespräche zuzulassen, stehen vor dem Aus.

11.04.2017 - 11:31:24

Pläne für Telefonate in US-Flugzeugen vor dem Aus. Die Telekom-Aufsicht FCC schlug unter ihrem neuen Chef Ajit Pai vor, das Verfahren für die Lockerung der Regeln fallenzulassen. Den Plan "dauerhaft vom Tisch zu nehmen, wird ein Sieg für Amerikaner quer durch das Land sein, die wie ich einen Moment der Ruhe in 30 000 Fuß Höhe schätzen", erklärte Pai. Die FCC muss zwar noch über den Vorschlag abstimmen. Mit den aktuellen Mehrheitsverhältnissen und der Einstellung von Pai sieht der Ausgang dieser Abstimmung aber eindeutig aus.

Die Aufsichtsbehörde hatte 2013 eine Lockerung des Telefonier-Verbots in Flugzeugen ins Gespräch gebracht. Sie stellte damals unter Pais Vorgänger Tom Wheeler fest, die Einschränkungen seien technisch nicht gerechtfertigt und rief die Industrie und die Öffentlichkeit zu Stellungnahmen auf. Dabei wurde oft auch die Sorge geäußert, in den Flugzeugkabinen könne es noch viel lauter werden, wenn Leute telefonieren dürften.

Seit Pai Anfang des Jahres den FCC-Vorsitz übernahm, wurden bereits zu Zeiten Wheelers verabschiedete strikte Regelungen zur Netzneutralität zurückgedreht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tschechische Taxifahrer protestieren gegen Fahrdienstvermittler Uber. Der Verband der tschechischen Taxifahrer kündigte am Freitagabend gegenüber der Nachrichtenagentur CTK Protestaktionen wie langsame Kolonnenfahrten auf städtischen Hauptverkehrsverbindungen während der kommenden Woche an. Am Nachmittag war ein Ultimatum an Prags Bürgermeisterin Adriana Krnacova verstrichen. Die Taxifahrer hatten rasche Maßnahmen der Behörden gegen die ihrer Meinung nach unlautere Konkurrenz verlangt. PRAG - Nach London bläst dem Fahrdienst-Vermittler Uber auch in der tschechischen Hauptstadt Prag ein schärferer Wind entgegen. (Boerse, 22.09.2017 - 18:51) weiterlesen...

Airbus A380 entgeht in Moskau einem Unfall - Zu schnell zu tief. MOSKAU - Ein Riesen-Airbus A380 der Golf-Fluglinie Emirates ist beim Landeanflug auf einen Moskauer Flughafen nur knapp einem Unfall entgangen. Russische Behörden vermuteten bei ihren Untersuchungen zu dem Vorfall vom 10. September einen Piloten- oder einen Instrumentenfehler, meldete die Agentur Interfax am Freitag. Sie berief sich dabei auf Personen mit Einblick in die Ermittlungen. Airbus A380 entgeht in Moskau einem Unfall - Zu schnell zu tief (Boerse, 22.09.2017 - 16:31) weiterlesen...

ROUNDUP/Air Berlin: Unterlegene Bieter zürnen, Arbeitnehmer bangen BERLIN - Das Rennen um die insolvente Air Berlin anzustreben. (Boerse, 22.09.2017 - 16:29) weiterlesen...

Verdi kündigt weitere Warnstreiks bei der Postbank an. Aktionen werde es in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen und Bremen geben, teilte die Gewerkschaft am Freitag in Berlin mit. Bereits in der zurückliegenden Woche hätten sich mehrere tausend Beschäftigte in hunderten von Filialen an den Warnstreiks beteiligt. BONN - Vor der dritten Verhandlungsrunde für die rund 18 000 Beschäftigten bei der Postbank hat die Gewerkschaft Verdi für den Samstag weitere Warnstreiks angekündigt. (Boerse, 22.09.2017 - 16:04) weiterlesen...

London wirft Uber raus - Widerspruch angekündigt. LONDON - London wirft den Fahrdienst-Vermittler Uber raus. Die Nahverkehrsbehörde der britischen Hauptstadt wirft dem milliardenschweren US-Start-up Verantwortungslosigkeit vor. Deshalb werde die bis zum 30. September laufende Lizenz nicht verlängert. Uber will gegen die Entscheidung vor Gericht ziehen. Dafür hat die Firma drei Wochen Zeit - und wird dann während des Einspruchverfahrens weiterfahren können. London wirft Uber raus - Widerspruch angekündigt (Boerse, 22.09.2017 - 15:02) weiterlesen...

Utz Claassen erwägt Klage gegen Air-Berlin-Verkauf. "Wenn das gefingert war, wird es eine gewaschene Kartellklage geben", sagte ein Sprecher des vorerst unterlegenen Bieters Utz Claassen am Freitag. Er verwies auf Stellungnahmen aus der Bundesregierung zugunsten der Lufthansa unmittelbar nach dem Insolvenzantrag der Air Berlin . Die Gläubiger hatten am Donnerstag entschieden, für große Teile der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft exklusiv mit dem Marktführer zu verhandeln. BERLIN - Im Rennen um die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin könnte die Vorentscheidung für die Lufthansa juristische Folgen haben. (Boerse, 22.09.2017 - 14:52) weiterlesen...