VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

TAMPERE - Der Straßenverkehr trägt auch zu den kleinsten messbaren Bestandteilen des Feinstaubs erheblich bei.

03.07.2017 - 21:01:25

Straßenverkehr verursacht auch extrem winzige Partikel in der Luft. Finnische Forscher hatten die Verbreitung von Partikeln mit einer Größe von 1,3 bis 3 Nanometern (Millionstel Millimeter) in der Luft untersucht, wie sie in den "Proceedings" der US-nationalen Akademie der Wissenschaften (PNAS) schreiben.

Bei Messungen in der Nähe verschiedener Straßen in Finnland fand die Gruppe um Topi Rönkkö von der Tampere University of Technology in Tampere (Finnland) heraus, dass diese Kleinstpartikel zeitweise bis zu 54 Prozent aller Partikel in der Luft ausmachen können. Die Konzentration der winzigen Stoffe ist dabei davon abhängig, wie stark der Verkehr ist und wie der Wind steht.

Feinstaub kann schwere gesundheitliche Probleme verursachen. Dabei gilt: Ein Partikel kann umso tiefer in die Lunge eindringen, je kleiner er ist.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WAHL/ROUNDUP 3/Wirtschaft: Rasch Regierung bilden, investieren, Vorsicht vor AfD und Kaeser (Siemens)) (Wirtschaft, 25.09.2017 - 17:18) weiterlesen...

WAHL: VW-Konzernchef Müller nennt AfD 'rechtsextrem' WOLFSBURG - VW ist Deutschlands größter Industriekonzern mit weltweit mehr als 600 000 Beschäftigten. (Boerse, 25.09.2017 - 14:34) weiterlesen...

Verbände: Elektroautos keine Gefahr fürs Stromnetz. Engpässe für die Stromversorgung seien nicht zu erwarten, sagte BEM-Präsident Kurt Sigl der Deutschen Presse-Agentur. Denn nach Einschätzung des Verbands ist nicht zu erwarten, dass Millionen E-Autobesitzer ihre Fahrzeuge gleichzeitig aufladen werden und damit das deutsche Stromnetz überlasten. INGOLSTADT - Die E-Autolobby wehrt sich gegen einen Vorwurf aus der Strombranche: Elektroautos seien keine Gefahr für das Stromnetz, argumentieren der Bundesverband Elektromobilität (BEM) und der Bundesverband Windenergie. (Boerse, 24.09.2017 - 09:32) weiterlesen...

Motorenbau-Professor: Diesel-Nachrüstung verschlechtert Autos. Bei Nachrüstlösungen "kann man die Uhr danach stellen, bis sich in der Flotte Systemausfälle einstellen würden", sagte Koch der dpa. Sicherheitsrelevante Teile, das elektrische Bordnetz, Partikelfilter und vieles mehr seien betroffen. Den Stickoxid-Ausstoß durch Nachrüst-SCR-Katalysatoren mit Harnstofftanks zu senken, mache die Autos schlechter und sei keine seriöse Lösung. MÜNCHEN/KARLSRUHE - Der Karlsruher Motorenbau-Professor Thomas Koch hält eine Hardware-Nachrüstung alter Dieselautos für unsinnig. (Boerse, 23.09.2017 - 11:38) weiterlesen...

Greenpeace-Aktivisten blockieren Frachtschiff mit VW-Dieselfahrzeugen. "Die Diesel-Fahrzeuge, um die sich der Protest dreht, erfüllen die strengen Euro-6-Standards", sagte ein Unternehmenssprecher. SHEERNESS/WOLFSBURG - Umweltschützer gegen VW transportierte das Schiff zahlreiche VW-Fahrzeuge, darunter Benziner, Diesel und Elektroautos. (Boerse, 21.09.2017 - 18:39) weiterlesen...

Greenpeace-Aktivisten protestieren gegen VW-Dieselautolieferung. "Die Diesel-Fahrzeuge, um die sich der Protest dreht, erfüllen die strengen Euro-6-Standards", sagte ein Sprecher des Unternehmens. SHEERNESS/WOLFSBURG - Umweltaktivisten von Greenpeace haben auf Schlauchbooten und Kajaks vor einem britischen Hafen gegen eine Lieferung von VW transportierte das Schiff zahlreiche VW-Fahrzeuge, darunter Benziner, Diesel und Elektroautos. (Boerse, 21.09.2017 - 16:10) weiterlesen...