Transport, Verkehr

STRASSBURG - Das EU-Parlament hat einer Öffnung des Bahnverkehrs für den europaweiten Wettbewerb zugestimmt.

14.12.2016 - 15:45:24

EU-Parlament öffnet Bahnverkehr für europaweiten Wettbewerb. Damit könnten Bahnreisende künftig mehr Anbieter zur Auswahl haben. Mit dem Gesetz, dass die EU-Abgeordneten am Mittwoch in Straßburg verabschiedeten, sollen europaweite Ausschreibungen bei der Vergabe öffentlicher Aufträge im öffentlichen Personenverkehr ab 2023 die Regel sein.

Derzeit ist die Direktvergabe die Norm. Ausnahmen sollen aber auch künftig möglich sein, falls Kriterien wie Qualität und Pünktlichkeit erfüllt sind. In Deutschland ändert sich damit wenig, weil schon Wettbewerb herrscht.

Allerdings erlaubt die Neureglung Bahnunternehmen auch ihre Dienste in anderen EU-Staaten anzubieten. Die Deutsche Bahn könnte dadurch stärker im Ausland aktiv werden.

Passagiere können nach Darstellung der EU-Kommission darauf hoffen, dass der verstärkte Wettbewerbsdruck zu effizienteren, günstigeren und nutzerfreundlichen Angeboten führt. Sozialdemokraten, Grüne und Linke im Europaparlament beklagten vor allem, dass die Rechte der Arbeitnehmer nicht ausreichend geschützt würden. So sei etwa eine Übernahme des Personals bei einem Betreiberwechsel nicht verbindlich geregelt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH: Fraport testet selbstfahrende Shuttles am Frankfurter Flughafen. (Wiederholung: Im Leadsatz wurde die R+V-Versicherung eingefügt und im dritten Absatz klargestellt, dass die Shuttles der Versicherung gehören.) WDH: Fraport testet selbstfahrende Shuttles am Frankfurter Flughafen (Boerse, 20.10.2017 - 16:59) weiterlesen...

Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen. BERLIN - In den Verkaufsgesprächen bei Air Berlin könnten angesichts zäher Gespräche mit Easyjet wieder andere Interessenten ins Spiel kommen. Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann kündigte am Freitag an, über das Wochenende weiter zu verhandeln, hob zugleich aber wie geplant die Exklusivität der Easyjet-Gespräche auf. Nach dem Ende des Flugbetriebs von Air Berlin am 27. Oktober will die Lufthansa -Tochter Eurowings einigen gestrandeten Passagieren günstigere Rückflugtickets anbieten. Ein Air-Berlin-Flugzeug durfte in der Nacht zum Freitag Island wegen eines Rechtsstreits um nicht bezahlte Flughafengebühren nicht verlassen. Indes kündigten Bund und mehrere Länder an, sich am Montag über eine Transfergesellschaft für die Beschäftigten von Air Berlin abzustimmen. Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen (Boerse, 20.10.2017 - 16:53) weiterlesen...

Bund und Länder verhandeln über Air-Berlin-Transfergesellschaft. Dafür ist an diesem Montag ein Treffen mit Regierungsvertretern im Roten Rathaus in Berlin geplant, wie die Senatskanzlei am Freitag mitteilte. BERLIN - Der Bund und die Air-Berlin-Länder Nordrhein-Westfalen, Bayern und Berlin wollen sich über eine Transfergesellschaft für die Beschäftigten abstimmen. (Boerse, 20.10.2017 - 16:53) weiterlesen...

Eurowings bietet gestrandeten Air-Berlin-Kunden günstigere Heimflüge. BERLIN - Die Lufthansa -Tochter Eurowings will nach dem Ende des Flugbetriebs von Air Berlin am 27. Oktober einigen gestrandeten Passagieren günstigere Rückflugtickets anbieten. Wenn sie für die Heimreise ein Ersatzticket bei Eurowings buchten, bekämen sie 50 Prozent des neuen Flugpreises erstattet, sagte der Chef der Fluggesellschaft, Thorsten Dirks, am Freitag in Berlin. Eurowings bietet gestrandeten Air-Berlin-Kunden günstigere Heimflüge (Boerse, 20.10.2017 - 15:42) weiterlesen...

Air Berlin mit Easyjet noch immer nicht einig. Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann kündigte am Freitag an, über das Wochenende weiter zu verhandeln, hob zugleich aber wie geplant die Exklusivität der Easyjet-Gespräch auf. Damit wird es möglich, parallel Gespräche mit weiteren Interessenten zu führen, etwa dem Ferienflieger Condor. BERLIN - In den Verkaufsverhandlungen bei Air Berlin könnten angesichts zäher Gespräche mit Easyjet nun weitere Bieter ins Spiel kommen. (Boerse, 20.10.2017 - 15:31) weiterlesen...

Air-Berlin-Flieger darf auf Island nicht abheben. (Aktualisierung: mit Informationen zu Passagieren) Air-Berlin-Flieger darf auf Island nicht abheben (Boerse, 20.10.2017 - 15:18) weiterlesen...