Deutschland, Branchen

Steffen Höpfner neuer Vorstandschef bei Playmobil-Hersteller

30.11.2016 - 16:19:23

Steffen Höpfner neuer Vorstandschef bei Playmobil-Hersteller. ZIRNDORF - Mit der Ernennung eines Vorstandsvorsitzenden will der Hersteller von Playmobil-Spielzeug, die Firma Geobra Brandstätter, die seit Monaten schwelende Führungskrise an der Unternehmensspitze beenden. Die Funktion werde zum 1. Dezember das bisherige Stiftungsbeiratsmitglied Steffen Höpfner übernehmen, teilte ein Firmensprecher am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur mit.

Der 50-Jährige stehe künftig sowohl an der Spitze der Brandstätter Unternehmensstiftung als auch der Horst Brandstätter Holding, erklärte der Sprecher. Er ergänze damit die bisher aus den drei Mitgliedern Robert Benker, René Feser und Silke Heinrich bestehende Unternehmensleitung der Firmengruppe.

Höpfner sei künftig für die Entwicklung neuer Firmenstrategien, die Personalentwicklung und Unternehmensbeteiligungen zuständig. Die Brandstätter-Gruppe erreichte 2015 einen Umsatz von 616 Millionen Euro und beschäftigt weltweit mehr als 4100 Mitarbeiter.

Höpfner war als junger Wirtschaftsingenieur direkt nach dem Studium zu Geobra Brandstätter gekommen, hatte aber zwischendurch bei einer Unternehmensberatung gearbeitet. 2003 kehrte er zu dem Zirndorfer Unternehmen zurück. Seit 2009 war er Geschäftsführer der Geobra und der Horst Brandstätter Holding. Mit dem Tod des Firmenpatriarchen Horst Brandstätter wechselte er 2015 in den Stiftungsbeirat.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

MTU mit starkem ersten Halbjahr. Im ersten Halbjahr erhöhte sich der Umsatz um knapp 11 Prozent auf 2,55 Milliarden Euro, wie der Konzern am Freitag mitteilte. Wichtigster Umsatzträger war das Triebwerk, das in der Airbus A320-Familie eingesetzt wird. MÜNCHEN - Der Triebwerksbauer MTU bekommt weiterhin Rückenwind von einem starken Wartungsgeschäft. (Boerse, 28.07.2017 - 08:39) weiterlesen...

Deutsche Anleihen starten mit Kursgewinnen. Der richtungweisende Euro-Bund-Future stieg am Morgen um 0,09 Prozent auf 162,29 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 0,52 Prozent. FRANKFURT - Deutsche Staatsanleihen sind am Freitag fester in den Handel gestartet. (Sonstige, 28.07.2017 - 08:32) weiterlesen...

Verbraucherschützer wollen Ausstiegsdatum für Verbrennungsmotor. "Wir brauchen den Ausstieg aus dem Verbrennungsantrieb und den Einstieg in eine umweltfreundliche Mobilität", sagte der Chef des Bundesverbands der Verbraucherzentralen (vzbv) der "Rheinischen Post" (Freitag). Wenn große europäische Länder wie Großbritannien und Frankreich vorangingen, dürfe sich Deutschland nicht isolieren. Man müsse ein gemeinsames europäisches Ausstiegsdatum festlegen, das dann auch für Neuzulassungen in Deutschland gelte. "Dabei wäre das Jahr 2040 aus meiner Sicht der spätestmögliche Zeitpunkt", sagte Müller. BERLIN - Deutschlands oberster Verbraucherschützer Klaus Müller fordert ein verbindliches Ausstiegsdatum für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor auch in Deutschland. (Boerse, 28.07.2017 - 08:28) weiterlesen...

Porsche steigt mit Werksteam in Formel E ein. Laut seiner neuen Strategie für den Motorsport, die der Autobauer am Freitag verkündete, wird Porsche im kommenden Jahr keinen Prototypen mehr in die Langstrecken-WM schicken. Beim Klassiker in Le Mans hatte Porsche zuletzt dreimal in Serie triumphiert und bringt es damit auf 19 Siege. Diese Erfahrungen will der Hersteller nun in den Bau eines Formel-E-Rennwagens umleiten, der schon in diesem Jahr beginnen soll. STUTTGART - Rekordsieger Porsche zieht sich aus dem Rennen um die 24-Stunden-Krone von Le Mans zurück und steigt stattdessen 2019 mit einem Werksteam in die Formel E ein. (Boerse, 28.07.2017 - 08:23) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax weiter im Rückwärtsgang - Aber Adidas glänzt. In Japan gab es ebenso Verluste wie am Vorabend an der Technologiebörse in New York. FRANKFURT - Negative Vorgaben von den Übersee-Märkten dürften am Freitag auch den Dax weiter nach unten ziehen. (Boerse, 28.07.2017 - 08:22) weiterlesen...

Triebwerksbauer MTU hebt Umsatzprognose an und konkretisiert Ergebnisausblick. Der Konzernumsatz dürfte 2017 auf rund 5,3 Milliarden Euro steigen, teilte der MDax-Konzern am Freitag mit. Bislang hatte MTU mit 5,1 bis 5,2 Milliarden Euro gerechnet. MÜNCHEN - Der Triebwerksbauer MTU blickt nach einem starken ersten Halbjahr zuversichtlicher auf das Gesamtjahr. (Boerse, 28.07.2017 - 08:19) weiterlesen...