Öl, Gas

SINGAPUR - Die Ölpreise haben am Montag zugelegt und sich damit weiter von ihren teils heftigen Verlusten in der vergangenen Woche erholt.

08.05.2017 - 06:32:24

Ölpreise legen zu - Saudi-Arabien erwartet Verlängerung des Förderabkommens. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete im frühen Handel 49,80 US-Dollar. Das waren 69 Cent mehr als zum Handelsschluss am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 64 Cent auf 46,85 Dollar.

Der Ölminister Saudi-Arabiens, Khalid Al-Falih, hat eine Verlängerung der Förderbegrenzung der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) in Aussicht gestellt. Er sei zuversichtlich, dass das bisherige Abkommen im zweiten Halbjahr 2017 und auch darüber hinaus verlängert werden könne.

Er erwarte, dass der weltweite Ölmarkt wieder ins Gleichgewicht komme und zu einem "gesunden Zustand" zurückkehre. Seit Januar ist die Produktionskürzung des Ölkartells in Kraft, an der sich auch Russland beteiligt. Die Maßnahme dient zur Stützung der Ölpreise und hat eine Laufzeit von sechs Monaten.

Zuletzt hatte das weltweit hohe Angebot an Rohöl die Preise belastet. Verantwortlich dafür war vor allem die gestiegene Ölförderung in den USA.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise steigen leicht. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete am Morgen 57,37 US-Dollar. Das sind 14 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 19 Cent auf 51,48 Dollar. FRANKFURT/SINGAPUR - Die Ölpreise sind am Freitag leicht gestiegen. (Boerse, 20.10.2017 - 07:59) weiterlesen...

EU-Gipfel fordert USA zu Vertragstreue bei Iran-Atomabkommen auf. Beim EU-Gipfel in Brüssel stellten sie sich am Donnerstagabend geschlossen hinter eine Anfang der Woche von den Außenministern beschlossene Erklärung. BRÜSSEL - Die Staats- und Regierungschefs der EU warnen die USA vor einem Ausstieg aus dem Atomabkommen mit dem Iran. (Wirtschaft, 19.10.2017 - 22:10) weiterlesen...

Gabriel: Trumps Außenpolitik ist 'Erfüllung der Wahlkampfpropaganda'. Vorrangiges Ziel von Trump sei es, "das zu zerstören, was unter seinem Vorgänger Obama mühevoll aufgebaut wurde: erst die Gesundheitsreform, dann das internationale Klimaabkommen und nun das Atomabkommen mit Iran", sagte der SPD-Politiker dem "Handelsblatt" (Freitag). BERLIN - Außenminister Sigmar Gabriel hat die Politik von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. (Wirtschaft, 19.10.2017 - 20:30) weiterlesen...

Ölpreise gesunken. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete am Abend 57,27 US-Dollar. Das waren 89 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im November fiel um 65 Cent auf 51,39 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Donnerstag trotz solider Wachstumsdaten aus China unter Druck geraten. (Boerse, 19.10.2017 - 18:51) weiterlesen...

Ölpreise geben deutlich nach. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete gegen Mittag 57,54 US-Dollar. Das sind 61 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im November fiel um 62 Cent auf 51,42 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Donnerstag trotz solider Wachstumsdaten aus China deutlich gesunken. (Boerse, 19.10.2017 - 12:57) weiterlesen...

Ölpreise kaum verändert. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete am Morgen unverändert 58,15 US-Dollar. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im November fiel im Vergleich zum Vortag um drei Cent auf 52,01 Dollar. Seit Beginn der Woche halten sich die Ölpreise vergleichsweise stabil, nachdem sie in der Vorwoche kräftig zugelegt hatten. FRANKFURT/SINGAPUR - Die Ölpreise haben sich am Donnerstag nach neuen Wachstumsdaten aus China kaum verändert. (Boerse, 19.10.2017 - 07:51) weiterlesen...