HHLA HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG, DE000A0S8488

Schriftliches Urteil zur Elbvertiefung sorgt für geteiltes Echo

29.05.2017 - 15:48:25

Schriftliches Urteil zur Elbvertiefung sorgt für geteiltes Echo. HAMBURG - Das schriftliche Urteil zur Elbvertiefung sorgt für ein geteiltes Echo. Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch (parteilos) zeigte sich am Montag zuversichtlich. Es zeige sich deutlicher denn je, dass das Urteil vom 9. Februar einen Erfolg für die Fahrrinnenanpassung darstelle. Das Gericht hatte geurteilt, dass die Elbvertiefung zwar grundsätzlich zulässig sei, aber zugleich Planungsfehler beanstandet.

Die FDP-Fraktion in der Bürgerschaft teilte hingegen mit, die schriftliche Urteilsbegründung übertreffe die schlimmsten Befürchtungen und bringe enorme Planungsunsicherheit mit sich. "Die weitere Verzögerung der Elbvertiefung ist hausgemacht und katastrophal für die Wettbewerbsfähigkeit des Hamburger Hafens", teilte der wirtschaftspolitische Sprecher Michael Kruse mit.

Bei den beanstandeten Planungsfehlern ging es um den Schutz des Schierlings-Wasserfenchels und die Zulässigkeit von Ausgleichsflächen. Dazu enthalte das Urteil Klarstellungen, welche die Arbeit erleichterten, hieß es von der Wirtschaftsbehörde.

Wegen der weiteren Verfahrensschritte können die Baggerarbeiten auf der Elbe höchstwahrscheinlich erst im kommenden Jahr beginnen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Jefferies hebt Ziel für HHLA auf 29 Euro - 'Buy' NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat das Kursziel für HHLA von 23 auf 29 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 18.08.2017 - 08:18) weiterlesen...

Hamburger Hafen stagniert - Fehlende Elbvertiefung bremst Entwicklung. Der gesamte Seegüterumschlag des größten deutschen Hafens ging in den ersten sechs Monaten gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres um 0,2 Prozent auf 70,0 Millionen Tonnen zurück, teilte die Marketing-Gesellschaft des Hafens am Mittwoch in Hamburg mit. Der wichtige Containerumschlag blieb mit 4,45 Millionen Standardcontainern (TEU) exakt auf dem Niveau des Vorjahres. Dagegen legte der Massengutumschlag - also zum Beispiel Kohle, Öl, Getreide oder Futtermittel - um ein Prozent auf 23,5 Millionen Tonnen zu. Auch für das Gesamtjahr erwartet der Hafen ein Umschlagergebnis auf dem Niveau des Vorjahres. HAMBURG - Der Hamburger Hafen wächst nicht mehr und verliert Ladung an die Konkurrenzhäfen. (Boerse, 16.08.2017 - 12:17) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: HSBC hebt Ziel für HHLA auf 28 Euro - 'Buy'. Die Einstufung ließ Analyst Philip Saliba in einer Studie vom Mittwoch auf "Buy". LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für HHLA nach starken Ergebnissen für das zweite Quartal von 24 auf 28 Euro angehoben. (Boerse, 16.08.2017 - 07:18) weiterlesen...

Kampf um Marktanteile: Hamburger Hafen präsentiert Halbjahres-Entwicklung. Besondere Aufmerksamkeit richtet sich dabei auf den Containerumschlag, der in den ersten drei Monaten des Jahres leicht nachgab. Hamburg musste Marktanteile an die Konkurrenten in Rotterdam und Antwerpen abgeben. Seit einigen Jahren stagniert der Umschlag im größten deutschen Hafen bei rund neun Millionen Standardcontainern (TEU), und auch für 2017 erwarten die Hafenmanager bislang ungefähr ein Ergebnis auf dem Niveau des Vorjahres. HAMBURG - Der Hamburger Hafen veröffentlicht am Mittwoch (9.30 Uhr) seine Halbjahres-Ergebnisse zur Entwicklung des Güterumschlags. (Boerse, 16.08.2017 - 06:17) weiterlesen...

ANALYSE: UBS wertet Überkapazitäten als Verkaufsargument für HHLA-Aktien. Mehr als ein Drittel der vorhandenen Kapazitäten für den Umschlag von Containern sei derzeit ungenutzt, schrieb Analyst Dominic Eldridge in einer Studie - und stufte die HHLA-Aktie von "Neutral" auf "Sell" ab. FRANKFURT - Überkapazitäten bei den Container-Terminals in den großen Häfen Nordeuropas haben die Analysten von UBS für den Hamburger Hafenbetreiber HHLA pessimistisch gestimmt. (Boerse, 15.08.2017 - 09:31) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: UBS senkt HHLA auf 'Sell' - Ziel hoch auf 19,30 Euro. Analyst Dominic Edridge hob in seiner Studie vom Dienstag zwar das Kursziel von 16,40 auf 19,30 Euro an, sieht damit aber weiterhin reichlich Kursrisiken. Die Aktien des Hafenlogistikers seien ähnlich hoch bewertet wie die breiter aufgestellte Konkurrenz, was nicht gerechtfertigt sei. ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat HHLA nach der jüngsten Kursrally von "Neutral" auf "Sell" abgestuft. (Boerse, 15.08.2017 - 08:19) weiterlesen...