Alphabet C-Aktie, US02079K1079

SAN FRANCISCO - Uber versucht, sein Geschäftsmodell auf die Logistik-Branche auszuweiten.

20.05.2017 - 19:07:24

Uber vermittelt Fracht an Lastwagenfahrer in den USA. In den USA können über eine neue App Frachtaufträge an Lastwagenfahrer vermittelt werden. Dort ist zu sehen, zwischen welchen Städten welche Güter transportiert werden müssen - und was ein Fahrer dabei verdienen wird, wie Uber in einem Blogeintrag erklärte.

Der Fahrdienst-Vermittler hatte den Vorstoß ins Frachtgeschäft bereits seit einiger Zeit in Aussicht gestellt und den neuen Service zunächst monatelang in kleinem Rahmen getestet. Mit mehr als drei Millionen Lastwagen-Fahrern in den USA, von denen viele unabhängig sind, ist es ein großer Markt. Uber will bei ihnen unter anderem mit schnellerer Bezahlung für die Aufträge punkten.

Im vergangenen Jahr kaufte Uber das auf Technik für selbstfahrende Lastwagen spezialisierte Start-up Otto, was damals als weiterer Beleg für die Logistik-Pläne gesehen wurde.

Mit dem 680 Millionen Dollar teuren Zukauf holte sich Uber aber ein akutes Problem ins Haus. Otto-Mitgründer Anthony Levandowski wird von der Google -Schwesterfirma Waymo vorgeworfen, vor seinem Abgang bei dem Internet-Konzern vertrauliche Informationen zu Roboterwagen-Technologie mitgenommen zu haben. Die Waymo-Klage gefährdet das gesamte Roboterwagen-Programm von Uber. Die Entwicklung der selbstfahrenden Lastwagen wurde laut Medienberichten zurückgestellt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Apples Siri sucht künftig wieder mit Google. Auch bei der Suche auf dem mobilen Betriebssystem iOS sowie in der "Spotlight"-Funktion auf dem Mac sorgt künftig wieder Google für die Suchtreffer. Apple pflege enge Zusammenarbeit sowohl mit Google als auch mit Microsoft , zitiert das Tech-Blog "TechCrunch" aus einem Statement von Apple. Mit dem Wechsel solle lediglich eine konsistente Nutzererfahrung gewährleistet werden. CUPERTINO - Apple setzt für die Suche seiner Sprachassistentin Siri künftig wieder auf Google statt auf Microsofts Bing. (Boerse, 26.09.2017 - 10:23) weiterlesen...

London wirft Uber raus - Widerspruch angekündigt. LONDON - London wirft den Fahrdienst-Vermittler Uber raus. Die Nahverkehrsbehörde der britischen Hauptstadt wirft dem milliardenschweren US-Start-up Verantwortungslosigkeit vor. Deshalb werde die bis zum 30. September laufende Lizenz nicht verlängert. Uber will gegen die Entscheidung vor Gericht ziehen. Dafür hat die Firma drei Wochen Zeit - und wird dann während des Einspruchverfahrens weiterfahren können. London wirft Uber raus - Widerspruch angekündigt (Boerse, 22.09.2017 - 15:02) weiterlesen...

BGH will Haftung von Suchmaschine für Urheberrechtsverstöße klären. Hintergrund ist eine Klage des US-Unternehmens "Perfect 10", das online Erotikfotos anbietet. KARLSRUHE - Haftet der Betreiber einer Suchmaschine für die Anzeige rechtswidrig ins Netz gestellter Inhalte? Mit dieser Frage beschäftigte sich der Bundesgerichtshof (BGH) am Donnerstag in Karlsruhe. (Boerse, 21.09.2017 - 13:00) weiterlesen...

EU-Kommission macht bei Besteuerung von Apple und Co. Druck. "Die Mitgliedstaaten sollten sich auf einen starken und ehrgeizigen Standpunkt der EU einigen", erklärte die EU-Kommission am Donnerstag. Die Staats- und Regierungschefs sollten dies schon bei ihrem informellen Treffen in der kommenden Woche in Tallinn vorantreiben. BRÜSSEL - Die EU-Staaten sollen nach dem Willen Brüssels eine Allianz gegen Niedrigsteuern für Internet-Riesen wie Google und Apple schmieden. (Wirtschaft, 21.09.2017 - 12:32) weiterlesen...

Google zahlt Milliarde für Smartphone-Entwickler von HTC. HTC steigt damit entgegen einiger vorheriger Spekulationen nicht aus dem Smartphone-Geschäft aus, sondern betonte, dass das nächste Top-Modell in Arbeit sei. Auch an der zweiten Säule des Geschäfts, der Brille Vive zur Darstellung virtueller Realität, hält HTC fest. MOUNTAIN VIEW/TAIPEI - Google holt sich in einem 1,1 Milliarden Dollar schweren Deal Experten vom schwächelnden Smartphone-Anbieter HTC und untermauert damit seine Ambitionen im Hardware-Geschäft. (Boerse, 21.09.2017 - 12:19) weiterlesen...

Google stärkt Smartphone-Geschäft mit HTC-Experten. Die Vereinbarung unterstreicht die ernsten Absichten des Internet-Konzerns im Hardware-Geschäft. HTC steigt damit entgegen einigen vorherigen Spekulationen nicht aus dem Smartphone-Geschäft aus, sondern betonte, dass das nächste Top-Modell in Arbeit sei. Auch an der zweiten Säule des Geschäfts, der Brille Vive zur Darstellung virtueller Realität, hält HTC fest. MOUNTAIN VIEW/TAIPEI - Der schwächelnde Smartphone-Anbieter HTC tritt in einem 1,1 Milliarden Dollar schweren Deal einen Teil seiner Mitarbeiter an Google ab. (Boerse, 21.09.2017 - 06:51) weiterlesen...