Transport, Verkehr

SAN FRANCISCO - Uber-Chef Travis Kalanick nimmt nach massiven Turbulenzen bei dem Fahrdienst-Vermittler eine Auszeit.

13.06.2017 - 19:54:37

Uber-Chef Kalanick nimmt unbefristete Auszeit. Der 40-Jährige Mitgründer kündigte das in einer E-Mail an die Mitarbeiter am Dienstag an. Ein Zeitraum wurde dabei laut US-Medienberichten nicht genannt. Zuvor war von einem dreimonatigen Urlaub die Rede gewesen.

Zugleich machte Kalanick deutlich, dass er die Führung bei Uber behalten wolle. Er brauche eine Auszeit vom Tagesgeschäft, um seine Mutter zu betrauern, sowie "um nachzudenken, an mir zu arbeiten und ein Weltklasse-Führungsteam aufzubauen". Während seiner Abwesenheit werde der Rest des Führungsteams die Firma leiten. In den vergangenen Monaten hatten mehrere Top-Manager Uber verlassen. Zuletzt ging mit Kalanicks umstrittener Vertrauer Emil Michael, der eine wichtige Rolle im operativen Geschäft spielte.

Uber und Kalanick gerieten in den vergangenen Wochen immer stärker unter Druck. Das wegen seiner aggressiven Firmenkultur und Wachstumsstrategie berüchtigte Unternehmen musste eine tiefgreifende Untersuchung einleiten, nachdem eine ehemalige Software-Entwicklerin von sexuellen Belästigungen berichtete, die trotz Beschwerden folgenlos geblieben seien. Die Ermittlungen wurden vom ehemaligen Justizminister Holder geleitet, der heute bei einer Anwaltskanzlei arbeitet. In einem ersten Schritt waren rund 20 Mitarbeiter entlassen worden.

Laut Medienberichten wurde in dem Untersuchungsbericht auch vorgeschlagen, Kalanick solle einen Teil seiner Vollmachten an andere Top-Manager abgeben. "Die ultimative Verantwortung dafür, wo wir stehen und wie wir dort angekommen sind, liegt auf meinen Schultern", schrieb Kalanick in seiner E-Mail. Er wolle an einem "Uber 2.0" arbeiten und dafür sei aber ein "Travis 2.0" nötig.

Kalanick gilt als treibende Kraft hinter der aggressiven weltweiten Expansion des Start-ups. Zugleich wurde aber auch kritisiert, dass er bei Uber eine Kultur geschaffen habe, bei der Leistung und Erfolg wichtiger als alles andere seien. Kalanick musste sich in den vergangenen Monaten bereits rechtfertigen, nachdem ein Video veröffentlicht wurde, in dem er hitzig mit einem Uber-Fahrer diskutierte. Er versprach danach, künftig erwachsener zu agieren und in den vergangenen Monaten wurde nach einer starken Nummer zwei für ihn gesucht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa: Zaghafter Erholungsversuch. Der europäische Leitindex EuroStoxx-50 stieg am Vormittag um 0,43 Prozent auf 3438,35 Punkte. PARIS/LONDON - Nach einem schwachen Wochenauftakt haben Europas Börsen am Dienstag einen Erholungsversuch unternommen. (Boerse, 22.08.2017 - 11:45) weiterlesen...

Wieder Bordverpflegung in IC zwischen Hamburg und Rostock. Diese bieten nach Abschaffung des veralteten Bistrowagens im Dezember 2016 jetzt wieder eine Bordverpflegung, wie das Verkehrsministerium in Schwerin am Dienstag mitteilte. Bis zum Ende der Herbstferien komme das Zugpersonal auf den IC-Direktverbindungen Stralsund-Hamburg-Frankfurt/Main mit Getränken und Snacks direkt an den Sitzplatz, hieß es. Mindestens drei Zugpaare pro Tag würden diesen Service zwischen Rostock und Hamburg bieten. Im Winter soll es das nur am Wochenende geben. Damit seien alle touristisch relevanten IC-Züge zwischen Hamburg und Rostock bewirtschaftet, bilanzierte das Ministerium. SCHWERIN - Bahnfahrer im IC zwischen Hamburg und Rostock brauchen sich keine Stullen mehr einzupacken - zumindest in den meisten Intercitys nicht. (Boerse, 22.08.2017 - 11:36) weiterlesen...

ANALYSE: Metzler sieht Gewinnsteigerung bei Hapag-Lloyd - Aktie hoch auf 'Buy'. Die Reedereien profitierten dank abgebauter Überkapazitäten von wieder steigenden Frachtraten, schrieb Analyst Guido Hoymann in einer Studie vom Dienstag. Zudem hätten die Branchenunternehmen ihre Kostenstrukturen optimiert. Damit seien auch die Perspektiven für Hapag-Lloyd besser geworden, deren Aktien er nun zum Kauf empfiehlt. FRANKFURT - Die Aussichten für die weltweite Container-Schifffahrt haben sich nach Einschätzung des Bankhauses Metzler deutlich aufgehellt. (Boerse, 22.08.2017 - 11:22) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Hapag Lloyd erklimmen nach Metzler-Empfehlung Rekordhoch FRANKFURT - Eine Kaufempfehlung des Bankhauses Metzler hat die Aktien von Hapag-Lloyd noch mit einem Plus von 4,26 Prozent auf 37,535 Euro an. (Boerse, 22.08.2017 - 09:50) weiterlesen...

Verkehrsclub Deutschland wirft Bahn schlechte Planung vor. "Wenn man da so eine große Baustelle hat, dann wäre es selbstverständlich, einen doppelten Boden zu planen", sagte der Bundesvorsitzende Wasilis von Rauch am Dienstag im Radioprogramm "SWR Aktuell". "Das heißt: Im Falle eines Unfalls, wie jetzt geschehen, sollte es einen Plan geben, wie man mit der Situation umgehen kann. Und der liegt offensichtlich nicht vor." Alternativstrecken seien nicht rechtzeitig ausgebaut worden, monierte er. RASTATT - Angesichts der Probleme auf der Rheintalbahn und der anhaltenden Sperrung der betroffenen Strecke wirft der Verkehrsclub Deutschland (VCD) der Deutschen Bahn schlechte Planung vor. (Boerse, 22.08.2017 - 08:36) weiterlesen...

Zugverspätungen wegen Brandanschlägen dauern an. "Zwischen Spandau und Rathenow sind die Reparaturen noch nicht abgeschlossen. Im ICE-Verkehr nach Niedersachsen sind Verspätungen von bis zu einer Stunde möglich", sagte ein Bahnsprecher am Dienstagmorgen. BERLIN - Nach den Brandanschlägen auf Bahntechnik müssen Fahrgäste auf der Strecke zwischen Berlin und Hannover am Dienstag weiter mit Verspätungen rechnen. (Boerse, 22.08.2017 - 07:01) weiterlesen...