Internet, Software

SAARBRÜCKEN - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat vor einer zu restriktiven Auslegung des Datenschutzes gewarnt.

17.11.2016 - 13:40:25

Merkel gegen 'Datensparsamkeit' und zu restriktiven Datenschutz. "Das Prinzip der Datensparsamkeit, wie wir es vor vielen Jahren hatten, kann heute nicht die generelle Leitschnur sein für die Entwicklung neuer Produkte", sagte sie am Donnerstag in Saarbrücken beim 10. Nationalen IT-Gipfel. Bei der Anwendung der im Mai in Kraft getretenen Datenschutz-Grundverordnung der EU müsse man aufpassen, "dass wir es nicht so restriktiv machen, dass das Big-Data-Management dann doch nicht möglich wird".

Unter Big Data werden große Datenmengen verstanden, die in der Zukunft auch wirtschaftlich immer wichtiger werden. Es gehe beim Datenschutz vielmehr "um Leitplanken, um das Verhindern von Exzessen - aber es geht auch um Freiräume, die erhalten bleiben, um neue Entwicklungen zu ermöglichen", sagte die Kanzlerin.

Merkel sagte, die nationale Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung der EU werde "noch einmal sehr interessant werden". Man brauche auch im Bereich der Rechtssetzung und der Rechtsprechung Fachwissen, "damit die Urteile auch entsprechend der neuen Zeit gefällt werden können". Deutschland müsse sich jetzt auf das "Gigabitzeitalter" einrichten, also auf die Übertragung großer Datenmengen in Echtzeit.

Google-Chef Sundar Pichai zeigte sich von der Entwicklung digitaler Fähigkeiten in Deutschland beeindruckt. "Wenn man die Innovation voranbringen will, dann muss man auch Risiken eingehen", sagte er zu der Frage des Datenschutzes. Es gehe darum, eine Balance zwischen Datenschutz und der Notwendigkeit offener Daten zu finden. Der Telekom-Vorstandsvorsitzende Timotheus Höttges bezeichnete "Big Data" als "Geschenk, um die Gesellschaft besser und schneller zu machen". Auf Datenplattformen sollten nicht private Daten, aber anonymisierte Daten verfügbar sein.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

USU Software AG gibt vorläufige 9-Monatszahlen für 2017 bekannt - zunehmende SaaS-Orientierung der Kunden und notwendige Zusatzinvestitionen in die Auslandsmärkte beeinflussen Geschäft. USU Software AG gibt vorläufige 9-Monatszahlen für 2017 bekannt - zunehmende SaaS-Orientierung der Kunden und notwendige Zusatzinvestitionen in die Auslandsmärkte beeinflussen Geschäftsentwicklung und -planung USU Software AG gibt vorläufige 9-Monatszahlen für 2017 bekannt - zunehmende SaaS-Orientierung der Kunden und notwendige Zusatzinvestitionen in die Auslandsmärkte beeinflussen Geschäft (Boerse, 17.11.2017 - 13:15) weiterlesen...

Studie: Berufstätige sehen sich für digitale Arbeit schlecht gerüstet. Doch die meisten Berufstätigen sehen sich laut einer Studie des Digitalverbands Bitkom nicht optimal für die Herausforderungen gewappnet. Demnach beklagen 72 Prozent der Beschäftigten, während der Arbeit keine Zeit für eine Weiterbildung zum Umgang mit neuen Technologien zu haben. Dabei sehen 92 Prozent der Befragten lebenslanges Lernen heute als immer wichtiger an. Und 88 Prozent schätzen Kenntnisse in digitalen Technologien als Voraussetzung ein, um beruflich erfolgreich zu sein. BERLIN - Mit der fortschreitenden Digitalisierung der Arbeitswelt ist auch lebenslanges Lernen gefordert. (Boerse, 17.11.2017 - 11:44) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Optimismus von Cisco steckt auch die Anleger an (Boerse, 16.11.2017 - 22:36) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Barclays hebt Ziel für Cisco auf 37 Dollar - 'Overweight'. Die Aktie des Netzwerkspezialisten dürfte vorerst steigen, schrieb Analyst Mark Moskowitz in einer Studie vom Donnerstag. LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Cisco nach Zahlen und einem ermutigenden Ausblick auf das zweite Geschäftsquartal von 34 auf 37 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. (Boerse, 16.11.2017 - 19:47) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Cisco-Anleger lassen sich vom Optimismus des Konzerns anstecken NEW YORK - Cisco waren sie damit aber nicht: Während der Leitindex einen Erholungsversuch startete, waren dort die noch kräftiger anziehenden Aktien des Handelskonzerns Wal-Mart führend. (Boerse, 16.11.2017 - 19:46) weiterlesen...

Spieleentwickler Ubisoft Blue Byte eröffnet Berliner Studio im Januar. Zunächst werden 15 Mitarbeiter in Berlin-Charlottenburg die Arbeit aufnehmen. Sie sollen als Co-Entwickler an der international erfolgreichen Spiele-Serie "Far Cry" arbeiten, sagte Istvan Tajnay, neuer Studio-Manager in Berlin, der dpa. "Das ist die stärkste Marke, die wir haben." "Far Cry" hat sogar deutsche Wurzeln, die erste Folge des Action-Games hatte 2004 die deutsche Spieleschmiede Crytek 2004 herausgebracht. BERLIN - Der französische Spieleentwickler Ubisoft eröffnet im Januar ein neues Studio seines Ablegers Blue Byte in Berlin. (Boerse, 16.11.2017 - 16:05) weiterlesen...