Produktion, Absatz

RECKLINGHAUSEN - In der Tarifrunde für die Beschäftigten in Nordrhein-Westfalens Einzelhandel war bis zum späten Dienstagnachmittag noch keine Lösung in Sicht.

04.07.2017 - 17:01:23

Noch keine Lösung im Tarifkonflikt des NRW-Einzelhandels in Sicht. Arbeitgeber und die Gewerkschaft Verdi hatten sich am Vormittag in Recklinghausen getroffen. Ein Ergebnis sei derzeit noch nicht absehbar, sagte ein Verdi-Sprecher. Bereits im Vorfeld der Gespräche hatten sich nach Angaben der Gewerkschaft landesweit rund 4000 Beschäftigte an Arbeitsniederlegungen beteiligt. Falls ein Abschluss gelingt, könnte Nordrhein-Westfalen bundesweit eine Vorreiterrolle in der Branche übernehmen.

Die Gewerkschaft fordert im NRW-Einzelhandel eine Anhebung der Löhne und Gehälter um einen Euro pro Stunde, während die Ausbildungsvergütungen um 100 Euro pro Monat steigen sollen. Die Arbeitgeber haben dagegen nach zwei Nullmonaten eine Anhebung in zwei Schritten mit 1,5 Prozent und 1,0 Prozent bei einer Laufzeit von 24 Monaten sowie eine Einmalzahlung von 150 Euro pro Jahr angeboten.

Ein Tarifabschluss würde zunächst als Richtschnur für 490 000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte und 205 000 geringfügig Beschäftigte in NRW gelten. Bundesweit wird bislang noch ohne Ergebnis in 14 Tarifbezirken verhandelt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Vor Luxicotta-Fusion: Essilor wächst weiter verhalten. Das organische Umsatzwachstum - also der Anstieg ohne Währungseffekte sowie den Folgen von Zu- und Verkäufen - von 2,5 Prozent nach neun Monaten liegt unterhalb der erst im Sommer gesenkten Jahresprognose von rund 3 Prozent. Das Unternehmen braucht daher ein starkes Schlussquartal, um dieses Ziel zu erreichen. CHARENTON-LE-PONT - Der vor der Fusion mit dem weltgrößten Brillenhersteller Luxottica stehende französische Konzern Essilor kämpft weiter mit einem eher schwachen Wachstum. (Boerse, 24.10.2017 - 07:55) weiterlesen...

WDH/Novartis sieht sich nach Wachstum im dritten Quartal auf gutem Weg (Wochentag und Ort ergänzt) (Boerse, 24.10.2017 - 07:42) weiterlesen...

Novartis sieht sich nach Wachstum im dritten Quartal auf gutem Weg. Umsatz und Ergebnis fielen dabei besser aus als von Analysten erwartet. Die Jahresprognose wurde bestätigt. BASEL - Der Schweizer Pharmakonzern Novartis hat im dritten Quartal dem anhaltenden Konkurrenzdruck für sein Krebsmittel Glivec mit Wachstum in allen Geschäftsbereichen getrotzt. (Boerse, 24.10.2017 - 07:35) weiterlesen...

Basischemikalien verhelfen BASF zu mehr Gewinn. Unter dem Strich blieb ein Gewinn von gut 1,3 Milliarden Euro hängen. Das war ein Plus von 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Umsatz kletterte um neun Prozent auf knapp 15,3 Milliarden Euro. LUDWIGSHAFEN - Der Chemiekonzern BASF notierte Unternehmen am Dienstag in Ludwigshafen mitteilte. (Boerse, 24.10.2017 - 07:23) weiterlesen...

Covestro mit starken Zuwächsen im dritten Quartal - Startet Aktienrückkauf. Umsatz und Gewinn legten stärker zu, als Analysten erwartet hatten. Gleichzeitig kündigte der Kunststoff-Spezialist am Dienstag ein Aktienrückkauf-Programm an und will dafür bis zu 1,5 Milliarden Euro in die Hand nehmen. LEVERKUSEN - Die ehemalige Bayer-Tochter Covestro hat im dritten Quartal von einer weiter robusten Nachfrage nach Kunststoffen und höheren Preisen für ihre Produkte profitiert. (Boerse, 24.10.2017 - 07:23) weiterlesen...

Hamburg liegt bei Ausbau der Infrastruktur für E-Autos weit vorn. Danach folgen Berlin mit 628 und Stuttgart mit 402 Ladepunkten, teilte der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) am Dienstag in Berlin mit. BERLIN/HAMBURG - Mit 774 öffentlich zugänglichen Ladepunkten für Elektro-Autos liegt Hamburg unter den deutschen Städten beim Ausbau der Infrastruktur für die E-Mobilität weit vorn. (Boerse, 24.10.2017 - 07:01) weiterlesen...