Transport, Verkehr

POTSDAM - Nach dem nicht bindenden Volksentscheid für den Weiterbetrieb des Flughafens Tegels sieht Flughafen-Aufsichtsratschef Rainer Bretschneider den Berliner Senat am Zug.

25.09.2017 - 10:33:24

Bretschneider zu Tegel-Entscheid: Berliner Senat ist am Zug. "Der Volksentscheid richtet sich an den Berliner Senat und der muss nun auf die Gesellschafter zugehen, wie es der Regierende Bürgermeister Michael Müller ja bereits angekündigt hat", sagte der Staatssekretär, der auch Brandenburgs Flughafen-Koordinator ist, am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Weiter wollte sich Bretschneider nicht äußern.

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hatte am Sonntagabend einen Weiterbetrieb von Tegel weitgehend ausgeschlossen. Dies sei schon aus rechtlichen Gründen schwierig, sagte der Regierungschef. Woidke wies auch auf die großen Investitionen rund um den BER hin. "Wir haben in der Region Schönefeld viele Unternehmen, die bereits investiert haben, in Erwartung des Single-Airports BER - und ich glaube es wäre unklug von der Politik, diese Erwartungen zu enttäuschen."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Zeit für Air-Berlin-Mitarbeiter wird knapper. Die Gewerkschaft Verdi forderte am Montag mehrere Bundesländer, den Bund und auch die Unternehmen auf, sich finanziell zu beteiligen. "Jetzt wird die Zeit immer knapper, der Druck immer größer", teilte Verdi-Bundesvorstandsmitglied Christine Behle mit. Die Beschäftigten verdienten es, dass für sie soziale Verantwortung übernommen werde. BERLIN - Tausende Beschäftigte der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin müssen weiter auf eine Auffanggesellschaft warten. (Boerse, 23.10.2017 - 18:50) weiterlesen...

Niedersachsen startet Untersuchung zum Testfeld für autonomes Fahren. Geklärt werden soll, wo und wie viele Masten 2018 an der rund 280 Kilometer langen Teststrecke rund um Braunschweig und Wolfsburg installiert werden müssen, teilte das Verkehrsministerium mit. Die sechs Meter hohen Masten sind mit Sensorik zur anonymisierten Erfassung des Verkehrsgeschehens ausgestattet. WOLFSBURG - Vor der Schaffung eines Testfeldes für selbstfahrende Autos auf niedersächsischen Autobahnen haben am Montag an der A 39 bei Wolfsburg Untersuchungen mit mobilen Masten begonnen. (Boerse, 23.10.2017 - 16:48) weiterlesen...

Siemens beklagt asiatische Exportförderung - Bund soll nachziehen. "Wir müssen hier gegensteuern", sagte Finanzvorstand Ralf Thomas am Montag beim "Bayerischen Finanzgipfel" in München. Es müssten international wieder gleiche Spielregeln gelten. MÜNCHEN - Der Elektrokonzern Siemens beklagt Wettbewerbsnachteile durch großzügige Exportförderung in China, Japan und Südkorea - und fordert vom Bund nun eine Lockerung der Vorgaben. (Boerse, 23.10.2017 - 16:47) weiterlesen...

Lufthansa warnt vor möglichen Engpässen nach Air-Berlin-Ende. Der Konzern wolle Flexibilität vor allem für Geschäftsreisende wiederherstellen, sagte Vorstand Harry Hohmeister der "Berliner Morgenpost". BERLIN/FRANKFURT - Flugreisende müssen sich angesichts des Endes von Air Berlin nach Einschätzung der Lufthansa auf Engpässe an manchen Strecken einstellen. (Boerse, 23.10.2017 - 16:33) weiterlesen...

Billigflieger geben weiter Schub - Ticketpreise sinken. Grund ist neben dem weiter niedrigen Kerosinpreis der verschärfte Wettbewerb zwischen den Billigfluggesellschaften. Das geht aus dem am Montag veröffentlichten "Low Cost Monitor" des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) hervor. FRANKFURT/KÖLN - Unmittelbar vor Ende des Flugbetriebs bei Air Berlin ist das Fliegen in Deutschland und Europa noch einmal deutlich billiger geworden. (Boerse, 23.10.2017 - 15:16) weiterlesen...

Gewerkschaft sorgt sich um Beschäftigte von Air Berlin. "Wir haben große Sorge um die Beschäftigten", sagte eine Verdi-Sprecherin am Montag anlässlich eines Treffens mehrerer Bundesländer. Die Mitarbeiter müssten in gute, neue Arbeitsplätze vermittelt werden. Eine Transfergesellschaft soll Beschäftigten, die von Arbeitslosigkeit bedroht sind, den Übergang in neue Jobs ermöglichen. BERLIN - Die Gewerkschaft Verdi pocht auf eine Auffanggesellschaft für die Mitarbeiter von Air Berlin . (Boerse, 23.10.2017 - 13:40) weiterlesen...