AKZO NOBEL NV, NL0000009132

PITTSBURGH - Im Übernahmepoker um den niederländischen Farben- und Chemikalienkonzern Akzo Nobel hat der US-Konkurrent PPG Industries sein Gebot erneut erhöht.

24.04.2017 - 18:01:35

Neue Runde im Milliardenpoker: PPG erhöht Gebot für Akzo Nobel erneut. Die aufgestockte Offerte bewerte Akzo Nobel nun mit 26,9 Milliarden Euro, teilte PPG am Montag in Pittsburgh mit. Je Aktie biete der US-Konzern nun 96,75 Euro je Aktie und damit 6,75 Euro je Aktie mehr als bisher. PPG stellt nun 61,50 Euro in bar sowie 0,357 PPG-Anteile je Akzo-Anteil in Aussicht.

PITTSBURGH - Im Übernahmepoker um den niederländischen Farben- und Chemikalienkonzern Akzo Nobel hat der US-Konkurrent PPG Industries sein Gebot erneut erhöht. Die aufgestockte Offerte bewerte Akzo Nobel nun mit 26,9 Milliarden Euro, teilte PPG am Montag in Pittsburgh mit. Je Aktie biete der US-Konzern nun 96,75 Euro und damit 6,75 Euro je Aktie mehr als bisher. PPG stellt nun 61,50 Euro in bar sowie 0,357 PPG-Anteile je Akzo-Anteil in Aussicht. Akzo Nobel werde dieses dritte PPG-Angebot für den Erwerb aller Aktien eingehend prüfen, hieß es am Mittag von den Niederländern.

PPG-Chef Michael McGarry drohte Akzo mit Ungemach für den Fall, dass sich das Management Gesprächen widersetzt. Man sei gewillt, ein feindliches Übernahmeangebot zu machen, sagte er der Nachrichtenagentur Bloomberg. Dabei wird die Offerte direkt den Aktionären unter Umgehung der Konzernleitung unterbreitet. Der PPG-Chef setzte den Niederländern dafür eine Frist bis zum 1. Juni.

Akzo Nobel hatte sich zuletzt mit einer Abspaltung und milliardenschweren Ausschüttungen gegen die Übernahmeofferte des US-Konzerns PPG gewehrt. Die Trennung vom Spezialchemiegeschäft solle innerhalb von 12 Monaten erfolgen, kündigte Akzo-Konzernchef Ton Büchner vor knapp einer Woche an. Es sei ein Verkauf oder ein Börsengang möglich. Die Erlöse sollen überwiegend den Aktionären zugutekommen.

@ dpa.de