LUFTHANSA AG, DE0008232125

Piloten prüfen präzisiertes Angebot der Lufthansa

02.12.2016 - 10:54:24

Piloten prüfen präzisiertes Angebot der Lufthansa. FRANKFURT - Bei der Lufthansa wächst die Hoffnung auf eine Schlichtung mit den Piloten. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben seine am Mittwoch unterbreitete Lohn-Offerte gegenüber der Gewerkschaft Vereinigung Cockpit erläutert. Neben der Gehaltserhöhung von 4,4 Prozent in zwei Stufen habe man eine Einmalzahlung von 1,8 Monatsgehältern bei einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2018 angeboten, erklärte ein Lufthansa-Sprecher am Freitag in Frankfurt. Man hoffe sehr, dass man über Verhandlungen den Einstieg in eine Schlichtung finde. Es gebe keine Verknüpfung mit anderen ungelösten Tarifthemen wie der Übergangsversorgung oder den Betriebsrenten.

Die VC hatte die Präzisierungen zur Höhe der Einmalzahlung und zur Laufzeit eingefordert. Nun müsse die Tarifkommission beraten, sagte am Freitag ein Sprecher, ohne einen exakten zeitlichen Rahmen für die Entscheidung des Gremiums zu nennen. Die VC hat bei einer kürzeren Laufzeit bis Ende April 2017 Gehaltsverbesserungen von zusammen 22 Prozent verlangt. Der vorherige Tarifvertrag war bereits zum Mai 2012 ausgelaufen. Am Mittwoch war die mittlerweile 14. Streikwelle im laufenden Tarifkonflikt zu Ende gegangen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hauptstadtflughafen BER öffnet nicht 2017. Wegen neuer technischer Probleme mit dem Brandschutz im Terminalgebäude hebt auch 2017 kein Flieger ab. Das teilten Flughafenchef Karsten Mühlenfeld und Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) am Samstag mit. BERLIN - Neues Desaster für den Berliner Hauptstadtflughafen BER: 25 Jahre nach Beginn der Planungen wurde die Eröffnung zum wiederholten Mal verschoben. (Boerse, 22.01.2017 - 15:49) weiterlesen...

Mühlenfeld zu Flughafen: Habe keine Fristen verstreichen lassen. "Im Gegenteil: Unter seiner Verantwortung wurden in den letzten zwei Jahren Fehler der Vergangenheit am BER korrigiert, das Projekt insgesamt vorangebracht und der regelmäßige Austausch mit relevanten Projektbeteiligten sichergestellt", teilte FBB-Sprecher Lars Wagner am Sonntag mit. BERLIN - Der Chef der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg (FBB), Karsten Mühlenfeld, hat den Vorwurf zurückgewiesen, wonach er mit Blick auf die Eröffnung des Hauptstadtflughafens BER bewusst behördliche Fristen verstreichen ließ. (Boerse, 22.01.2017 - 14:21) weiterlesen...

Neue Terminverschiebung: Hauptstadtflughafen BER öffnet nicht 2017. Wegen neuer technischer Probleme mit dem Brandschutz im Terminalgebäude hebt auch 2017 kein Flieger ab. Das teilten Flughafenchef Karsten Mühlenfeld und Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) am Samstag mit. Müller, der seit etwa eineinhalb Jahren Chef des BER-Aufsichtsrates ist, geht nunmehr davon aus, dass der mindestens 6,5 Milliarden Euro teure Pannenflughafen 2018 in Betrieb geht. BERLIN - Neues Desaster für den Berliner Hauptstadtflughafen BER: 25 Jahre nach Beginn der Planungen wurde die Eröffnung zum wiederholten Mal verschoben. (Boerse, 22.01.2017 - 14:16) weiterlesen...

Wenig Zeit für Schlichtung zwischen Lufthansa und Piloten. Das Verfahren habe erst am vergangenen Dienstag begonnen und solle bis Ende Januar beendet sein, sagte ein Unternehmenssprecher am Freitag in Frankfurt. Eine Verlängerung sei nur im Einvernehmen beider Tarifpartner möglich. FRANKFURT - Die Schlichtung zum Tarifkonflikt zwischen der Lufthansa und ihren Piloten steht unter großem Zeitdruck. (Boerse, 20.01.2017 - 18:02) weiterlesen...

Neue Probleme rücken BER-Fertigstellung in die Ferne. Grund sind demnach Probleme mit der Ansteuerung Hunderter von Türen. Schwierigkeiten gebe es auch mit der Sprinkleranlage. Damit dürfte der Zeitplan für eine Eröffnung des Flughafens noch in diesem Jahr endgültig hinfällig sein. Denn dafür müssten die Bauarbeiten nach früheren Angaben von Flughafenchef Karsten Mühlenfeld in diesem Monat abgeschlossen werden. BERLIN - Am neuen Hauptstadtflughafen drohen nach dpa-Informationen weitere Verzögerungen. (Boerse, 17.01.2017 - 16:56) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Etihad-Gerüchte lösen bei Lufthansa 'Short-Squeeze' aus. Bis zum Nachmittag schossen die Papiere der Kranich-Linie um 7,24 Prozent auf 12,14 Euro nach oben. Sie machten damit aus dem Stand über die Hälfte der Verluste der vergangenen beiden Wochen wett. FRANKFURT - Spekulationen um einen Einstieg von Etihad haben Leerverkäufer von Lufthansa-Aktien am Dienstag in arge Bredouille gebracht. (Boerse, 17.01.2017 - 15:01) weiterlesen...