VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

PEKING - Die Volkswagen-Tochter Audi legt ihre Pläne für eine Produktions- und Vertriebspartnerschaft mit dem chinesischen Autokonzern SAIC zunächst weiter auf Eis.

18.01.2017 - 08:53:25

VW-Tochter Audi verschiebt Pläne für Kooperation mit chinesischer SAIC. Dies berichtet die Zeitung "China Daily" (Mittwoch) unter Berufung auf Aussagen von Jochem Heizmann, China-Chef von Volkswagen. In diesem Jahr werde es laut Heizmann keine Vertriebs- oder Produktionskooperation geben. Priorität habe die bestehende Zusammenarbeit mit dem chinesischen Autobauer FAW und die Profitabilität der existierenden Händler.

VW und SAIC hatten sich im November per Grundsatzvereinbarung auf eine Kooperation geeinigt. Wegen Beschwerden von bestehenden Händlern, die bei einem weiteren Vertriebsnetz mit SAIC-Niederlassungen Sorgen um ihren Absatz hatten, sollten die konkreten Gespräche dazu aber erst im März starten.

Die Wolfsburger haben mit SAIC bereits ein Gemeinschaftsunternehmen, bei dem Autos der Marken Skoda und VW hergestellt werden. China ist der weltgrößte Automarkt und auch für die deutschen Produzenten ein wichtiger Absatzmarkt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Steuervorteile für Dieselkraftstoff «hinterfragen» (Aktualisierung: mit Greenpeace, Theurer) (Wirtschaft, 10.12.2017 - 18:32) weiterlesen...

Steuervorteile für Dieselkraftstoff 'hinterfragen' (Boerse, 10.12.2017 - 17:32) weiterlesen...

Steuervorteile für Dieselkraftstoff 'hinterfragen' (Wirtschaft, 10.12.2017 - 15:32) weiterlesen...

Steuervorteile für Dieselkraftstoff 'hinterfragen'. "Ich bin mittlerweile davon überzeugt, dass wir Sinn und Zweck der Dieselsubventionen hinterfragen sollten", sagte der Manager dem "Handelsblatt" (Montag). "Wenn der Umstieg auf umweltschonende E-Autos gelingen soll, kann der Verbrennungsmotor Diesel nicht auf alle Zeiten weiter wie bisher subventioniert werden." Fachleute und Umweltexperten hatten sich ebenfalls gegen dieses Diesel-Privileg gewandt. WOLFSBURG - VW-Konzernchef Matthias Müller zieht die bestehenden Steuervorteile für Dieselsprit in Zweifel. (Boerse, 10.12.2017 - 14:32) weiterlesen...

VW-Konzernchef rückt von Steuervorteilen für Dieselkraftstoff ab. "Ich bin mittlerweile davon überzeugt, dass wir Sinn und Zweck der Dieselsubventionen hinterfragen sollten", sagte der Manager dem "Handelsblatt" (Montag). WOLFSBURG/DÜSSELDORF - Nach vielen Fachleuten und Umweltexperten wendet sich nun auch Volkswagen-Konzernchef Matthias Müller gegen die bestehenden Steuervorteile für Dieselkraftstoff. (Wirtschaft, 10.12.2017 - 13:43) weiterlesen...

BMW will fraglichen 3er-Diesel auf Abgas-Verdacht prüfen. "Wir konnten das von der DUH getestete Fahrzeug ausfindig machen und werden dieses auf dem Rollenprüfstand sowie auf der Straße ausgiebig und professionell gemeinsam mit einer neutralen Institution vermessen, um die Unterstellungen der DUH zu überprüfen", sagte BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich im Interview der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. MÜNCHEN - Der Autobauer BMW will den von der Deutschen Umwelthilfe (DUH) wegen mutmaßlich hoher Stickoxid-Emissionen beanstandeten Diesel-3er selbst auf Unregelmäßigkeiten testen. (Boerse, 09.12.2017 - 10:02) weiterlesen...