Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Europas Börsen sind gegenüber der Wall Street am Donnerstag ein weiteres Stück zurückgefallen.

16.02.2017 - 18:34:36

Aktien Europa Schluss: Leichte Verluste - Wall Street enteilt Europa. Während die wichtigsten US-Indizes von Rekord zu Rekord eilen und zuletzt lediglich etwas durchschnauften, gab der EuroStoxx 50 um 0,38 Prozent auf 3311,04 Punkte nach. An den europäischen Märkten wurden zuletzt zunehmend zweifelnde Stimmen am Gipfelsturm der US-Börsen laut, der durch die vollmundigen Steuersenkungs- und Investitionsversprechen des Präsidenten Donald Trump neuen Auftrieb bekommen hatte.

verlor 0,52 Prozent auf 4899,46 Punkte. Für den Londoner FTSE 100 ging es um 0,34 Prozent auf 7277,92 Zähler nach unten.

Auf Unternehmensseite machten europaweit Technologieaktien das Rennen mit plus 0,46 Prozent. Der Subindex der Rohstoffwerte hingegen gab am deutlichsten nach und verlor 0,90 Prozent.

Derweil ging die Berichtssaison der Unternehmen in eine neue Runde. Dabei konnten die Anleger den Zahlen des Siemens-Rivalen Schneider Electric nichts Gutes abgewinnen: Der französische Elektrokonzern hatte über einen Umsatzschwund im vergangenen Jahr berichtet. Auch der Konzerngewinn war hinter den Markterwartungen zurückgeblieben. Die Aktien landeten mit einem Abschlag von mehr als 4 Prozent am Ende des EuroStoxx.

Der weltgrößte Lebensmittelproduzent Nestle hatte die Anleger nach einem ohnehin schwachen Jahr 2016 auch noch mit einem verhaltenen Ausblick enttäuscht. Nestle-Anteile gaben um knapp 1 Prozent nach. Konkurrent Danone hatte bereits am Vortag mit einem schwachen Wachstum für lange Gesichter gesorgt - die Aktien blieben am Donnerstag mit gut einem Minus von mehr als 1 Prozent im Rückwärtsgang.

Ein unerwartet gutes operatives Jahresergebnis ließ dagegen die Anteilsscheine der Fluggesellschaft Air France-KLM aufsteigen. Sie schnellten um 12,60 Prozent nach oben und notieren damit wieder so hoch wie zuletzt im Juni 2016.

An der Londoner Börse hingegen brachte der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Cobham mit der fünften Gewinnwarnung in Folge seinen Aktienkurs zu Fall: Die Papiere taumelten zeitweise um mehr als 24 Prozent in die Tiefe und damit auf das niedrigste Niveau seit 2003. Am Ende stand ein Minus von rund 15 Prozent. Cobham muss hohe Abschreibungen im Zusammenhang mit der Aeroflex-Übernahme aus dem Jahr 2014 und dem Tankflugzeug KC-46 vornehmen.

@ dpa.de

Mit diesem Trader-Camp gehen ihre Aktien-Gewinne völlig durch die Decke!

Schlagen Sie jetzt zu: Sichern Sie sich Ihre kostenlose Teilnahme am Börsen-Trader Camp. Die Teilnahme kostet eigentlich 980 €, doch für Sie ist sie jetzt KOSTENFREI! Traden Sie dort mit den erfolgreichsten Strategien unserer Profi-Trader!

Klicken Sie jetzt HIER und lassen Sie Ihre Gewinne durch die Decke gehen!

Weitere Meldungen

Aktien Europa: Starke Konjunkturdaten sorgen für Kauflaune. Der EuroStoxx 50 rückte am späteren Vormittag um 0,65 Prozent auf 3599,81 Punkte vor. Zum Handelsauftakt noch hatten sich die Anleger mehrheitlich verunsichert gezeigt, was wohl vor allem durch den mutmaßlichen Terroranschlag in Manchester mit mindestens 22 Toten ausgelöst worden war. PARIS/LONDON - Überraschend starke Konjunkturdaten haben am Dienstag die Aufwärtsbewegung an Europas wichtigsten Aktienmärkten unterstützt. (Boerse, 23.05.2017 - 11:10) weiterlesen...

Aktien Europa: Anleger halten sich zunächst zurück - Kurssprung bei Clariant. Der EuroStoxx 50 sank am Montagvormittag um 0,18 Prozent auf 3580,56 Punkte. Am Freitag war der Leitindex der Eurozone um 0,70 Prozent gestiegen, hatte wegen politischer Turbulenzen um US-Präsident Donald Trump jedoch einen Wochenverlust von 1,4 Prozent hinnehmen müssen. PARIS/LONDON - Nur wenig verändert ohne klare Richtung haben sich Europas wichtigste Aktienmärkte zum Wochenauftakt präsentiert. (Boerse, 22.05.2017 - 10:36) weiterlesen...

Aktien Europa: Anleger greifen wieder vorsichtig zu. Nach zuletzt zwei Handelstagen mit teils deutlichen Verlusten legte der EuroStoxx 50 am Vormittag um 0,46 Prozent auf 3568,24 Punkte zu. Durch den jüngsten Kursrutsch wegen der politischen Turbulenzen rund um den US-Präsidenten Donald Trump steuert er auf Wochensicht aber immer noch auf einen deutlichen Verlust von 1,73 Prozent zu. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben am Freitag einen Erholungsversuch gestartet. (Boerse, 19.05.2017 - 10:50) weiterlesen...

Aktien Europa: Indizes weiter im Rückwärtsgang - Korrektur wegen US-Politchaos. Investoren reagieren weiterhin verschreckt auf das politische Chaos im Washington. Sie sorgen sich nach immer neuen Vorwürfen gegen US-Präsident Trump vermehrt um dessen Wirtschaftsagenda und die politische Zukunft im Weißen Haus. Der EuroStoxx 50 fiel am Vormittag um 0,46 Prozent auf 3568,24 Punkte. Tags zuvor hatte er sich bereits um mehr als 1,5 Prozent auf Talfahrt begeben. PARIS/LONDON - Nach dem Kursrutsch vom Vortag sind die Anleger an den europäischen Börsen auch am Donnerstag in Deckung geblieben. (Boerse, 18.05.2017 - 10:46) weiterlesen...

Aktien Europa: US-Politik verpasst Börsen einen Dämpfer. Nach dem jüngst guten Lauf geht der Rally langsam die Puste aus. Börsianer verwiesen auf den anziehenden Euro als zunehmenden Unsicherheitsfaktor. Zudem sorgten weitere Nachrichten aus der US-Politik die Investoren. Der EuroStoxx 50 gab am Morgen um 0,25 Prozent auf 3632,67 Punkte nach. PARIS/LONDON - Die Anleger an Europas Börsen haben am Mittwoch die Köpfe eingezogen. (Boerse, 17.05.2017 - 10:44) weiterlesen...