Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Europas Börsen haben am Freitag etwas nachgegeben.

17.02.2017 - 10:39:25

Aktien Europa: Weitere Verluste - Abstand zur Wall Street vergrößert sich. Sie verlieren damit immer mehr den Anschluss an die Wall Street, wo die Indizes - wenn auch diesmal nur haarscharf - weitere Rekordstände erreichten. Für den EuroStoxx 50 ging es dagegen um 0,52 Prozent abwärts auf 3293,75 Punkte.

schaffte gar fast 9 Prozent Plus. Die europäischen Vertreter der Branche zuckeln mit knapp 6 Prozent auch hier hinterher.

Neben den europäischen Zweifeln an schnellen Erfolgen der Wachstumsimpulse des neuen US-Präsidenten Donald Trump gibt es auch Sorgen um den Euro - und zwar nicht alleine im Zusammenhang mit den Wahlen in den Niederlanden, Frankreich und Deutschland. Es gehe auch um die Haltung Trumps gegenüber dem US-Dollar, schrieb Marktanalyst Milan Cutkovic von Axi Trader. Er habe einen starken Dollar mehrfach als Bedrohung für die eigene Wettbewerbsfähigkeit kritisiert. Ein starker Euro bremst allerdings die Exporteure hierzulande.

Auch in Frankreich und Großbritannien ging es am Freitag bergab: Der Pariser CAC-40 verlor 0,70 Prozent auf 4865,40 Punkte. Für den Londoner FTSE 100 ging es um 0,30 Prozent auf 7256,05 Punkte abwärts.

Im Branchentableu fanden sich defensive Pharmawerte an der Spitze wieder. Die Bereiche Energie , Rohstoffe und Automobil wurden dagegen gemieden.

Besonders deutlich abwärts ging es in letzterem für die Papiere von Peugeot mit knapp 2,5 Prozent. Die Franzosen sorgen augenblicklich mit ihrem Interesse an den GM-Töchtern Opel und Vauxhall für viel Aufregung.

Papiere von Essilor <> zeigten sich derweil von Geschäftszahlen kaum beeindruckt. Der vor der Fusion mit Luxottica stehende Brillenglashersteller will mit neuen Produkten im Kerngeschäft das vergleichsweise schwache Jahr 2016 vergessen machen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Leichte Verluste nach der Bundestagswahl in Deutschland. Die wichtigsten Aktienindizes schlossen mit moderaten Verlusten. Im September hatten sie bislang aber deutliche Kursanstiege verzeichnet. PARIS/LONDON - Die Anleger an Europas Börsen haben am Montag recht gelassen auf den Ausgang der Bundestagswahl in Deutschland reagiert. (Boerse, 25.09.2017 - 18:30) weiterlesen...

Aktien Europa: Leichte Verluste nach der Bundestagswahl in Deutschland. Die wichtigsten Aktienindizes notierten nach den jüngsten Kursanstiegen nur leicht im Minus. PARIS/LONDON - Die Anleger an Europas Börsen haben am Montag recht gelassen auf den Ausgang der Bundestagswahl in Deutschland reagiert. (Boerse, 25.09.2017 - 11:53) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Nordkorea-Krise bremst die Kurse etwas. Zwar schloss der EuroStoxx50 auf dem höchsten Stand seit drei Monaten; allerdings stand am Ende des Tages lediglich ein kleines Plus von 0,05 Prozent auf 3541,42 Punkte zu Buche. Auf Wochensicht stieg der Leitindex der Eurozone-Aktien um 0,7 Prozent. PARIS/LONDON - Angesichts der erneuten Verschärfung der Nordkorea-Krise haben Anleger an Europas Börsen zum Wochenschluss vorsichtig agiert. (Boerse, 22.09.2017 - 18:49) weiterlesen...

Aktien Europa: Pariser Börse legt etwas zu - Kurssprung bei L'Oreal stützt. Während der EuroStoxx 50 die Phantasie der Börsianer an. PARIS/LONDON - Die Anleger an Europas Börsen haben zum Wochenschluss insgesamt eher verhalten reagiert. (Boerse, 22.09.2017 - 11:56) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Schwacher Euro lässt Anleger zu Aktien greifen. Der EuroStoxx 50 legte um 0,40 Prozent auf 3539,59 Punkte zu. Zwischenzeitlich war der Leitindex der Eurozone sogar auf den höchsten Stand seit Ende Juni gestiegen. Eine schwache Gemeinschaftswährung kann den Unternehmen der Region den Export ihrer Güter und Dienstleistungen erleichtern. PARIS/LONDON - Der schwache Euro hat den europäischen Börsen am Donnerstag Rückenwind verliehen. (Boerse, 21.09.2017 - 18:38) weiterlesen...

Aktien Europa: Schwacher Euro stützt den EuroStoxx. Der Leitindex der Eurozone war zwischenzeitlich auf den höchsten Stand seit Ende Juni gesprungen und gewann zuletzt 0,47 Prozent auf 3542,11 Punkte. Eine schwächelnde Gemeinschaftswährung kann den Unternehmen der Region den Export ihrer Güter erleichtern. PARIS/LONDON - Der schwache Euro hat dem EuroStoxx 50 am Donnerstag Rückenwind verliehen. (Boerse, 21.09.2017 - 11:00) weiterlesen...