Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Europas Aktienmärkte sind nach dem ruhigen Wochenbeginn am Dienstag etwas in Schwung gekommen.

21.02.2017 - 10:46:24

Aktien Europa: Gute Konjunkturdaten stützen - HSBC aber belastet den 'Footsie'. Auslöser dafür waren überraschend positive Stimmungsdaten aus der deutschen Industrie und der Dienstleistungsbranche.

um 0,13 Prozent auf 4871,32 Punkte vor. Der Londoner FTSE 100 ("Footsie") hingegen gab um 0,25 Prozent auf 7281,43 Punkte nach.

In London ragten die Aktien von HSBC mit einem Minus von mehr als 6 Prozent negativ heraus. Damit waren sie der schwächste Wert im "Footsie". Politische Wirrungen, der Konzernumbau und andere Sonderfaktoren drückten die Großbank zum Jahresende unerwartet tief in die roten Zahlen. Analyst Jason Napier von der Bank UBS rechnet nun angesichts des "schwachen Gewinntrends" mit sinkenden Markterwartungen.

Die Resultate der HSBC zogen auch andere Branchenwerte mit nach unten. Die Papiere von Standard Chartered etwa fielen um mehr als 1 Prozent.

Aktien der Bergbaukonzerne entwickelten sich zuletzt in unterschiedliche Richtungen. So legten die Papiere von BHP Billiton um gut 0,5 Prozent zu. Das Unternehmen ist dank wieder stark gestiegener Rohstoffpreise und des in der Krise eingeleiteten Sparkurses profitabel.

Die Anteilsscheine von Anglo American hingegen konnten sich nicht im Plus halten und notierten zuletzt 0,77 Prozent tiefer. Der britisch-südafrikanische Bergbaukonzern erholt sich nach seiner schweren Krise wieder. Eine Dividende aber soll es erst Ende 2017 wieder geben.

Derweil hatten Autowerte in der Branchenübersicht mit plus 1,08 Prozent die Nase vorn. Sie profitierten vom weiter fallenden Euro , der Exporte in Länder außerhalb der Eurozone erleichtern kann. Die europäische Gemeinschaftswährung wiederum wurde von der Aussicht auf eine eventuell schon bald bevorstehende Leitzinserhöhung in den USA belastet, was den US-Dollar stärkte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa: Kaum verändert - Euro bremst Erholungsbewegung wieder aus. Der EuroStoxx 50 gab am späten Vormittag knapp um 0,05 Prozent auf 3453,94 Punkte nach. Ausgebremst wurde der Leitindex der Eurozone vom Euro, der sich am Morgen wieder der Marke von 1,18 US-Dollar näherte. Am Vortag hatte der EuroStoxx 50 noch mit fast 1 Prozent Plus von der zwischenzeitlich schwächeren Gemeinschaftswährung und Kursgewinnen an der Wall Street profitiert. PARIS/LONDON - Der am Vortag eingeschlagenen Erholungsbewegung ist am Mittwoch an den Europabörsen vorerst wieder die Luft ausgegangen. (Boerse, 23.08.2017 - 11:16) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Erholungsversuch - Euroschwäche und Wall-Street-Stärke. Der wieder schwächelnde Eurokurs stützte dabei. Nach einem freundlichen Start erhielten die Aktienmärkte zudem am Nachmittag dank Kursgewinnen an der Wall Street einen weiteren Schub nach oben. PARIS/LONDON - Nach einem schwachen Wochenauftakt haben Europas Börsen am Dienstag einen Erholungsversuch unternommen. (Boerse, 22.08.2017 - 18:01) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Schwächer - Terroranschläge und Trump-Probleme. Die Terroranschläge in Spanien und die Verunsicherung über die Politik von US-Präsident Donald Trump wurden als Belastungsfaktoren genannt. Der EuroStoxx50 konnte im späten Geschäft etwas Boden gutmachen und schloss mit einem Minus von 0,46 Prozent bei 3446,03 Punkten. Nur dank der positiven ersten Wochenhälfte verbuchte der Leitindex der Eurozone einen Wochengewinn von 1,2 Prozent. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben die Handelswoche mit Verlusten beendet. (Boerse, 18.08.2017 - 18:34) weiterlesen...

Aktien Europa: Kurse leiden unter Barcelona-Anschlag und Unsicherheit über Trump. Marktexperten sahen indes noch mehr die zunehmende Verunsicherung über die Politik von US-Präsident Donald Trump als Kursbelastung. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben am Freitag nach dem Terroranschlag in Barcelona deutlich nachgegeben. (Boerse, 18.08.2017 - 11:51) weiterlesen...

Finanzmärkte etwas verunsichert durch Terroranschlag in Barcelona. Der Anschlag vom Donnerstag mit mindestens 13 Toten und vielen Verletzten sowie eine von der Polizei verhinderte zweite Attacke in einem katalanischen Touristenort sorgten dafür, dass Investoren verstärkt als sicher geltende Anlagen suchten. Am europäischen Aktienmarkt gerieten die Kurse unter Druck, die Renditen auf Staatspapiere gaben nach und der Goldpreis legte zu. Händler führten dies jedoch auch auf das Polit-Chaos in den USA zurück. FRANKFURT - Der Terroranschlag in Barcelona hat am Freitag an den Finanzmärkten für Verunsicherung gesorgt - wenn auch in eher begrenztem Ausmaß. (Wirtschaft, 18.08.2017 - 10:12) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Gewinnmitnahmen nach dreitägiger Erholungsserie. Händler sprachen von Gewinnmitnahmen, die kein Grund zur Panik seien. Überwiegend gute US-Konjunkturdaten zeigten kaum Auswirkungen auf die Kurse, wohl aber die Abwärtsbewegung an der Wall Street im frühen Handel. PARIS/LONDON - Nach einer dreitägigen Erholungsserie haben Europas wichtigste Aktienmärkte am Donnerstag den Rückwärtsgang eingelegt. (Boerse, 17.08.2017 - 18:08) weiterlesen...