Produktion, Absatz

PARIS - Die große Show wird wohl auf bescheidener Bühne stattfinden.

11.08.2017 - 14:55:24

'Marketing-Juwel' Neymar rentiert sich für Paris schon vor Debüt. Im kleinen Stade de Roudourou wird Neymar, der teuerste Kicker der Fußball-Geschichte, am Sonntag vor höchstens 18 000 Zuschauern höchstwahrscheinlich sein mit Spannung erwartetes Debüt bei Paris Saint-Germain feiern. Dem Einstand des Brasilianers im Spiel der französischen Liga bei EA Guingamp steht zumindest nichts mehr im Wege: Der französische Verband FFF bestätigte am Freitag auf Twitter, dass der FC Barcelona nach Eingang der Ablösesumme von 222 Millionen Euro die Spielfreigabe für den Stürmer erteilt habe.

Trainer Unai Emery ließ am Freitag nach der frohen Botschaft durchblicken, dass Neymar gegen Guingamp von Anfang an eingesetzt werden wird. "Wenn die Freigabe vorliegt, ist Ney sicher bereit, das ganze Match zu spielen", sagte der spanische Coach nach dem Training in Paris vor Journalisten. Der Megastar habe sich in seinem neuen Team bisher gut eingelebt, "sowohl menschlich als auch technisch". Neymar habe "gut mittrainiert" und sei "bereit".

Die Mitspieler um Weltmeister Julian Draxler und den deutschen Nationaltorwart Kevin Trapp freuen sich genauso wie Emery und die Fans auf das neue Ligue-1-Zugpferd. "Wir sind froh, dass er bei uns ist, er ist ein großer Spieler", wurde Mittelfeldmann Adrien Rabiot auf der Homepage des Clubs zitiert. Neymar werde sich leicht ins Team integrieren, zumal er bei PSG viele brasilianische Landsleute wie Marquinhos, Thiago Silva oder Lucas habe, sagte Rabiot.

Nachdem der 25-Jährige das erste Ligaspiel gegen Amiens SC (2:0) verpasst hatte, darf Neymar also endlich Tore schießen - und trotz aller Unkenrufe und aller Klagen über die Inflation im Fußball beweisen, dass er nicht nur die 222 Millionen Euro, die der Transfer gekostet hat, sondern auch die Wechselprämie von 100 Millionen Euro und das Nettogehalt von 30 Millionen Euro pro Jahr, die er laut Medienberichten kassieren wird, auf dem Rasen wert ist.

Es gibt Skeptiker. Ein Fachmann wie der frühere spanische Nationaltrainer Vicente del Bosque meinte jetzt, der FC Barcelona werde ohne Neymar möglicherweise besser dran sein. "Der Club ist einen Spieler losgeworden, der manchmal etwas eigensinnig und launenhaft agiert. Wer weiß, vielleicht spielt Barcelona ohne Neymar besser", meinte der 66-Jährige in einem Radiointerview.

Auf dem Feld muss Neymar sich bei Paris noch beweisen. Die katarischen Scheichs in der PSG-Chefetage bringt der Brasilianer aber bereits zum Jubeln. "Neymar übertrifft bereits alle Erwartungen", titelte die Fachzeitung "L'Équipe" am Freitag. Warum? Ein Blick auf den PSG-Shop auf der Prachtavenue Champs-Élysées genügt dieser Tage, um das zu verstehen. Auch eine Woche nach der Vertragsunterzeichnung stehen sich dort unzählige Fans die Beine in den Bauch, um ein Trikot mit der Rückennummer 10 und der Aufschrift "Neymar Jr" zu ergattern.

Die Warteschlangen bilden sich schon frühmorgens, und spätabends sind sie immer noch lang. An einem Tag gehen in den verschiedenen Clubläden und in anderen Geschäften bis zu 10 000 Trikots von "O Goleador" (der Torjäger) über die Theken, wie Medien unter Berufung auf den Verein berichteten. Zum Stückpreis von durchschnittlich 100 Euro sind das Tageseinnahmen von einer Million Euro.

Das Magazin "Le Point" bezeichnete den Brasilianer aus Mogi Mirim als "Marketing-Juwel". Die Medien übertreiben nicht. Weitere Zahlen zur Untermauerung: Auf den sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder Instagram kletterte die Zahl der Fans, "Likes", Freunden und Follower des Hauptstadt-Vereins innerhalb weniger Wochen insgesamt um mehr als zwei Millionen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Kreise: Mehr Hering für deutsche Fischer nach EU-Quoteneinigung. Nach fast 24-stündigen Verhandlungen einigten sich die EU-Fischereiminister Kreisen zufolge am Mittwochmorgen auf die Fangquoten für die Nordsee und den Nordost-Atlantik. BRÜSSEL - Deutsche Fischer dürfen nach einer Einigung unter den EU-Staaten im kommenden Jahr deutlich mehr Hering aus der Nordsee ziehen als noch 2017. (Wirtschaft, 13.12.2017 - 08:18) weiterlesen...

Modehändler Inditex verdient in den ersten neun Monaten mehr. Das Unternehmen investierte zuletzt stark in Technologie, aber auch in Neueröffnungen oder Modernisierungen. Zudem experimentiert der Konzern mit Lieferungen am gleichen oder am nächsten Tag. ARTEIXO - Der Modehändler Inditex hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2017/18 von Neueröffnungen und einer stärkeren Verzahnung seiner stationären Geschäfte mit dem Onlinehandel profitiert. (Boerse, 13.12.2017 - 08:18) weiterlesen...

Verbraucherschützer warnen vor betrügerischen Streaming-Angeboten. Zahlreiche Websites lockten mit einem offenbar vorgetäuschten Angebot potenzielle Nutzer in die Abofalle, berichtet das Marktwächter-Team der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz am Mittwoch. Die Schein-Angebote lockten mit einer fünftägigen Testphase, am Ende würden aber hohe Jahres-Abo-Beträge eingefordert. Bundesweit seien zahlreiche Verbraucherbeschwerden eingegangen, sagte Manfred Schwarzenberg, Redakteur der Marktwächter Digitale Welt. MAINZ/BERLIN - Verbraucherschützer warnen vor einer kriminellen Abzocker-Masche mit vermeintlichen Streaming-Angeboten im Netz. (Boerse, 13.12.2017 - 08:17) weiterlesen...

Metro will nach Aufspaltung schneller voran kommen. 2017/18 (Ende September) dürfte der Umsatz mindestens so stark steigen wie im Vorjahr, teilte der MDax-Konzern am Mittwoch mit. Beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) erwartet Metro einen Zuwachs von rund zehn Prozent gegenüber den 1,4 Milliarden Euro des Vorjahres. Währungseffekte sind bei der Prognose herausgerechnet. Zudem geht der Konzern künftig nicht mehr von Sonderfaktoren aus, da die Restrukturierung abgeschlossen sei, wie es hieß. DÜSSELDORF - Der Handelskonzern Metro will nach erfolgter Aufspaltung im neuen Geschäftsjahr etwas größere Sprünge machen. (Boerse, 13.12.2017 - 08:14) weiterlesen...

Wirecard will Ergebnis weiter kräftig steigern. Von Bloomberg befragte Analysten kalkulieren bei dem Zahlungsabwickler für das kommende Jahr mit einem operativen Ergebnis von 524 Millionen Euro. Wirecard wächst kräftig dank des Online-Shoppingbooms, für den die Bayern die Zahlungen abwickeln. Zudem kauft das Unternehmen immer wieder zu. ASCHHEIM/MÜNCHEN - Der Bezahl-Dienstleister Wiercard somit mit einem Wachstum von knapp 29 Prozent. (Boerse, 13.12.2017 - 07:36) weiterlesen...

Experten erwarten 2018 steigenden Kakaopreis. Die Kombination aus stabiler Nachfrage und schwächerem Angebot werde den Preis für den Schokoladen-Grundstoff wieder nach oben treiben, sagte Michaela Kuhl, Rohstoff-Analystin bei der Commerzbank sieht den Preis Ende 2018 bei 2046 Dollar. JOHANNESBURG - Experten rechnen für das kommende Jahr mit einer etwas geringeren Kakaoernte und daher mit steigenden Preisen. (Boerse, 13.12.2017 - 07:07) weiterlesen...