Tesla Motors, US88160R1014

PALO ALTO - Der Elektroautobauer Tesla hat im ersten Quartal Rekorde bei Produktion, Auslieferungen und Umsatz erzielt, ist dabei aber stärker als erwartet in die roten Zahlen geraten.

04.05.2017 - 05:32:24

Tesla verdoppelt Umsatz - Quartalsverlust aber höher als erwartet. Der Verlust nahm verglichen mit dem Vorjahreswert von 282 auf 330 Millionen Dollar (303 Mio Euro) zu, wie die Firma des schillernden Tech-Milliardärs Elon Musk am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Die Erlöse verdoppelten sich auf 2,7 Milliarden Dollar.

vorbei und schloss zum Branchenführer General Motors auf.

Erstmals waren auch die Ergebnisse der im vergangenen Jahr übernommenen Ökostrom-Firma SolarCity und des deutschen Zulieferers Grohmann komplett in den Quartalszahlen enthalten. Bei dem Maschinenbauer aus Prüm in Rheinland-Pfalz gab es jüngst Ärger. Zuletzt stritt Tesla mit der Gewerkschaft IG Metall, die Grohmann erstmals ins Tarifsystem bringen will. Die Amerikaner lehnen das ab.

@ dpa.de

Diese 7 Top-Trades brauchen Sie jetzt für schnelle Gewinne!

Sichern Sie sich jetzt kostenlos den Spezial-Report „7 Top-Aktien für Trader“. Machen Sie so in nur wenigen Tagen, schnelle Gewinne. Den Spezial-Report gibt es nur bei uns KOSTENLOS! Machen Sie damit jetzt das Geschäft Ihres Lebens.

Jetzt Hier klicken und mit nur 7 Trades, schnelle Gewinne einfahren!

Weitere Meldungen

Ford tauscht Vorstandschef aus - Fields geht in Ruhestand. Zum Nachfolger des 56-Jährigen, der im Juli 2014 das Ruder übernommen hatte, ernannte der Verwaltungsrat am Montag Jim Hackett, der bislang für die Entwicklung von Zukunftstechnologien wie selbstfahrenden Autos zuständig war. Fields werde nach insgesamt 28-jähriger Karriere bei Ford in den Ruhestand gehen, teilte das Unternehmen mit. DEARBORN - Ford -Chef Mark Fields räumt nach nur knapp drei Jahren den Spitzenposten beim zweitgrößten US-Autohersteller. (Boerse, 22.05.2017 - 15:58) weiterlesen...

Merkel sieht Chancen für Batteriezellen-Produktion in Deutschland. "Wir müssen zurzeit die Zellen importieren. Aber für die weitere Entwicklung der Elektromobilität wäre es schon wünschenswert, bei den neuen Zelltypen dann auch dabei zu sein, wenn neue Entwicklungen da sind", sagte Merkel am Samstag in ihrem Videopodcast. BERLIN - Bei der Produktion von Batteriezellen für Elektroautos sollte Deutschland aus Sicht von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nicht anderen das Feld überlassen. (Boerse, 20.05.2017 - 19:06) weiterlesen...

Ford bestätigt massiven Stellenabbau in Nordamerika und Asien. Der Konzern bestätigte Berichte, wonach ein beträchtlicher Teil der Stammbelegschaft in Nordamerika und Asien entlassen werden soll. Die etwa zehnprozentige Verringerung betreffe zunächst aber nur Jobs in bestimmten Fachbereichen wie Verwaltung und Vertrieb, stellte Ford am Mittwoch klar. Die Beschäftigung in den Fabriken sei von der Produktion abhängig. DEARBORN - Der zweitgrößte US-Autobauer Ford will mit einem massiven Stellenabbau Kosten senken. (Boerse, 17.05.2017 - 16:26) weiterlesen...