Tesla Motors, US88160R1014

PALO ALTO - Der Elektroautobauer Tesla hat die Erwartungen im zweiten Quartal übertroffen und liegt bei der Produktion des Model 3 im Plan.

03.08.2017 - 05:40:39

Tesla erfreut Anleger - Umsatz mehr als verdoppelt. Verglichen mit dem Vorjahreswert sprangen die Erlöse um rund 120 Prozent auf 2,8 Milliarden Dollar (2,4 Mrd Euro) in die Höhe, wie der Konzern von Tech-Milliardär Elon Musk am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Der Verlust nahm zwar von 293,2 auf 336,4 Millionen Dollar zu, fiel damit aber dennoch deutlich geringer als angenommen aus. Bei Anlegern kamen die Zahlen gut an, die Aktie stieg nachbörslich zunächst um über vier Prozent.

Der Rummel um Teslas Vorstoß in den Massenmarkt ist enorm. Einige Analysten trauen der Firma zu, den E-Antrieb mit dem Model 3 in den Mainstream zu bringen. Anhänger sprechen vom iPhone auf Rädern.

Doch durch den Kundenansturm wird auch die Warteliste für Teslas in der Grundausstattung rund 35 000 Dollar teures Mittelklassemodell immer länger. In einer Telefonkonferenz mit Analysten sprach Musk von 518 000 Vorbestellungen. Da die Produktion erst Fahrt aufnehmen muss, entsteht durch die vielen Reservierungen, für die Kunden je 1000 Dollar anzahlen müssen, hoher Lieferdruck. Umso erfreuter reagierten Anleger, dass Musk nun versicherte, bei allen Produktionszielen des Model 3 auf Kurs zu sein.

Auch die Ergebnisse für das zweite Quartal kamen am Markt gut an. Verglichen mit dem Vorjahreswert sprangen die Erlöse um rund 120 Prozent auf 2,8 Milliarden Dollar (2,4 Mrd Euro). Der Verlust nahm zwar von 293 auf 336 Millionen Dollar zu, fiel damit aber dennoch deutlich geringer aus als angenommen. Die Aktie stieg nachbörslich zeitweise um über acht Prozent. Auf Jahressicht steht der Kurs mit über 50 Prozent im Plus, mit einem Börsenwert von 53,5 Milliarden Dollar ist Tesla derzeit der am höchsten gehandelte US-Autokonzern.

An rote Zahlen sind die Aktionäre ohnehin gewöhnt und dass die ambitionierten Pläne von Tesla stark ins Geld gehen, ist hinlänglich bekannt. Firmenchef Musk hat sich einiges vorgenommen: Ab 2018 soll die Jahresproduktion auf 500 000 Autos erhöht werden. Für 2020 wird die Millionenmarke angepeilt. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr rollten lediglich rund 84 000 Wagen vom Band. Für die massive Ausweitung der Kapazitäten nimmt das Unternehmen hohe Ausgaben in Kauf. Zudem investiert Tesla in großem Stil in andere Projekte wie etwa eine riesige Batteriefabrik.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aus Protest: Auch Intel- und Under-Armour-Chef verlassen Trump-Beratergremium. In der Nacht zum Dienstag haben zwei weitere Konzernchefs ihren Dienst in einem Beratergremium des Präsidenten quittiert - aus Protest gegen dessen Reaktion auf rechtsextreme Gewalt in der US-Stadt Charlottesville. Nach dem Rücktritt des Merck & Co-Chefs Kenneth Frazier am Montag folgten jetzt die beiden Unternehmenslenker von Intel und Under Armour, Brian Krzanich und Kevin Plank. Die beiden Vorstandschefs teilten ihren Rückzug aus einem Gremium, das den Präsidenten in Industriefragen berät, via Firmenblog beziehungsweise Twitter mit. Der Rückzug des Afroamerikaners Frazier hatte scharfe Kritik von Trump via Twitter ausgelöst. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump verliert weiter an Rückhalt unter den Wirtschaftsführern des Landes. (Boerse, 15.08.2017 - 06:41) weiterlesen...

Tesla besorgt sich 1,8 Milliarden Dollar für Model-3-Produktion. Über Anleihen kommen 1,8 Milliarden Dollar in die Kasse, wie Tesla am späten Freitag im kalifornischen Palo Alto mitteilte. Anleihen sind Schuldscheine, für die Investoren jährlich Zinsen erhalten und die am Ende ihrer Laufzeit zurückgezahlt werden. PALO ALTO - Der Elektroautobauer Tesla hat für die Produktion seines neuen Model 3 frisches Geld eingesammelt. (Sonstige, 13.08.2017 - 18:28) weiterlesen...

Kreise: Tesla will sich nun 1,8 Milliarden Dollar via Anleihen am Markt besorgen. Der Konzern will unbesicherte Anleihen für insgesamt 1,8 Milliarden US-Dollar statt der bisher angekündigten 1,5 Milliarden Dollar ausgeben, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag unter Berufung auf eine mit der Sache vertraute Person berichtete. Demnach sollen die Papiere mit einer Laufzeit von 8 Jahren mit 5,25 Prozent verzinst werden. PALO ALTO - Der Elektroautobauer Tesla will sich für die Finanzierung des Produktionsaubaus offenbar mehr Geld am Markt beschaffen als zunächst avisiert. (Boerse, 11.08.2017 - 21:30) weiterlesen...