SMT SCHARF AG, DE0005751986

Original-Research: SMT Scharf AG : Kaufen

14.11.2016 - 18:03:25

Original-Research: SMT Scharf AG : Kaufen. Original-Research: SMT Scharf AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu SMT Scharf AG

Unternehmen: SMT Scharf AG

ISIN: DE0005751986

Anlass der Studie: Update

Empfehlung: Kaufen

seit: 14.11.2016

Kursziel: 12,00

Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten

Letzte Ratingänderung: -

Analyst: Frank Laser

Schwieriges Marktumfeld setzt sich auch im 3. Quartal fort, aber

Rahmenbedingungen hellen sich auf

SMT Scharf hat heute die Zahlen für das 3. Quartal 2016 veröffentlicht, die

im Wesentlichen unseren Erwartungen entsprachen. Die wichtigsten Kennzahlen

sind nachfolgend dargestellt.

[Tabelle]

Im 3. Quartal sank der Umsatz erwartungsgemäß um 41% auf 7,6 Mio. Euro, was

auf die anhaltende Investitionszurückhaltung im Bergbau zurückzuführen ist.

Dabei musste das Unternehmen in beiden Segmenten, Kohle und Hardrock,

deutliche Rückgänge von jeweils ca. 40% ausweisen.

Trotz des gesunkenen Umsatzvolumens war SMT Scharf aber in der Lage, ein

ausgeglichenes EBIT zu erreichen, u.a. als Folge des erneut gestiegenen

Serviceanteils (derzeit fast 80% des Konzernumsatzes) und des Wegfalls

negativer Sondereffekte. Auf Nettoebene verzeichnete SMT Scharf einen

Verlust von 0,4 Mio. Euro.

Der Auftragseingang lag mit knapp 10 Mio. Euro erneut deutlich über dem

Vorjahresniveau (+21%), der Auftragsbestand betrug zum Ende des 3. Quartals

12,3 Mio. Euro (+24%) und markierte damit den höchsten Wert seit fünf

Quartalen.

Für das Gesamtjahr erwartet das Unternehmen unverändert einen gegenüber dem

Vorjahr reduzierten Konzernumsatz, rechnet jedoch mit einer besseren

EBIT-Marge als die ursprünglich prognostizierten 4,1%.

Modellannahmen überarbeitet: Vor dem Hintergrund der heute vorgelegten

Quartalszahlen erscheint unsere Umsatzerwartung für das Schlussquartal zu

optimistisch. Wir haben deshalb unsere Erlösprognosen für das laufende und

basisbedingt für das folgende Jahr gesenkt. Dennoch gehen wir davon aus,

dass SMT Scharf unsere EBIT-Erwartung von knapp 2 Mio. Euro (EBIT-Marge

5,2%) erreichen sollte, nachdem das Unternehmen nach 9 Monaten bereits eine

Marge von 5,8% verzeichnete.

Fazit: SMT Scharf lieferte verhaltene Quartalszahlen ab, die vor dem

Hintergrund der schwierigen Rahmenbedingungen allerdings nicht überraschen.

Aufgrund der Stabilisierung der Rohstoffpreise (z.B. Steinkohle und Rohöl),

des zunehmenden Abbaus von Angebotsüberhängen in der Kohleförderung sowie

SMT Scharfs kontinuierlicher Know-How-Diversifizierung auf andere

Industrien erwarten wir mittelfristig jedoch eine deutliche Erholung bei

Umsatz und Profitabilität. Die Kaufempfehlung wird bestätigt.

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss

bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS /

HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG zählt zu den größten unabhängigen Research-Häusern in

Deutschland. Zum Coverage-Universum des Hamburger Unternehmens gehören eine

Vielzahl von Small- und MidCaps aus unterschiedlichsten Sektoren. Montega

unterhält umfangreiche Kontakte zu institutionellen Investoren,

Vermögensverwaltern und Family Offices mit dem Fokus 'Deutsche Nebenwerte'

und zeichnet sich durch eine aktive Pressearbeit aus. Die

Veröffentlichungen der Analysten werden regelmäßig von der Fach- und

Wirtschaftspresse zitiert. Neben der Erstellung von Research-Publikationen

gehört die Organisation von Roadshows, Fieldtrips und Sektorkonferenzen zum

Leistungsspektrum der Montega AG.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:

http://www.more-ir.de/d/14485.pdf

Kontakt für Rückfragen

Montega AG - Equity Research

Tel.: +49 (0)40 41111 37-80

web: www.montega.de

E-Mail: research@montega.de

übermittelt durch die EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.

Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung

oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

@ dpa.de