ARAGON AG, DE000A0B9N37

Original-Research: JDC Group AG : Kaufen

06.12.2016 - 09:17:24

Original-Research: JDC Group AG : Kaufen. Original-Research: JDC Group AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu JDC Group AG

Unternehmen: JDC Group AG

ISIN: DE000A0B9N37

Anlass der Studie: Research Comment

Empfehlung: Kaufen

Kursziel: 8,40 EUR

Kursziel auf Sicht von: Ende GJ 2017

Letzte Ratingänderung:

Analyst: Cosmin Filker

Starker Umsatz- und Ergebnisanstieg in Sicht, Auch nach Prognoseanpassung

weist die JDC-Aktie weiteres Upside-Potenzial auf, Rating KAUFEN bestätigt

In den ersten neun Monaten 2016 weist die JDC Group AG eine gegenüber dem

Vorjahr leicht rückläufige Umsatzentwicklung auf 54,74 Mio. EUR (VJ: 55,59

Mio. EUR) auf. Ein wesentlicher Faktor war hier eine temporäre und

außerhalb der JDC-Einflusssphäre liegende Umsatzschwäche mit dem Kunden

'Ertrag & Sicherheit', dem größten Kunden in Österreich. Gemäß

Unternehmensangaben dürften in Österreich ab dem vierten Quartal 2016,

jedoch insbesondere ab dem kommenden Geschäftsjahr, mit den

Nachfolgegesellschaften von 'Ertrag & Sicherheit' wieder die gewohnten

Umsätze erwirtschaftet werden. Parallel dazu fehlten wichtige Umsatzimpulse

aus dem Vertrieb mit Investment Fonds, welcher weiterhin von einer

kundenseitigen Zurückhaltung geprägt war. Aufgrund dieser Sondereffekte,

aber auch aufgrund des Umstandes, wonach die im laufenden Geschäftsjahr

2016 erfolgten Erwerbe von Kundenbeständen noch keine nennenswerten

Wachstumsbeiträge geleistet haben, ist die Umsatzentwicklung unterhalb

unserer Erwartungen ausgefallen. Auf dieser Basis erreichte die JDC Group

AG zwar einen Anstieg des bereinigten EBITDA auf 0,71 Mio. EUR (VJ: 0,40

Mio. EUR), auch ergebnisseitig liegt das Niveau aber unterhalb unseren

Erwartungen.

Für das laufende vierte Quartal, welches typischerweise das umsatz- und

ergebnisstärkste Quartal des JDC-Geschäftsjahres ist, rechnen wir mit einer

signifikanten Dynamik der operativen Entwicklung. Neben dem dynamischen

Jahresendgeschäft sollte die Gesellschaft erstmalig einen relevanten

anorganischen Wachstumsbeitrag vorweisen. Hierfür zeichnen die im laufenden

Geschäftsjahr 2016 erworbenen Kundenbestände sowie erworbenen Verträge

(Teile des Privatkundengeschäftes von Aon Deutschland) mit jährlichen

Courtageeinnahmen von insgesamt über 6,0 Mio. EUR verantwortlich. Zudem

dürften bereits positive Effekte aus der erst kürzlich gemeldeten

Kooperation mit der tschechischen Phoenix Strategic Investors sichtbar

werden. Ziel dieser Kooperation ist es, die Fintech-Technologie

'allesmeins' über das Beraternetzwerk von Phoenix auch in Tschechien,

Slowakei und in Österreich einzuführen. Gemäß Unternehmensangaben ist

hieraus mit einem zusätzlichen Provisionsumsatz von jährlich bis zu 5,0

Mio. EUR zu rechnen, wobei erste Umsätze bereits im laufenden Geschäftsjahr

erzielt werden sollten.

Die erwartete Wachstumsdynamik im vierten Quartal dürfte, gemäß unseren

Prognosen, in 2016 zu Gesamtjahresumsätzen in Höhe von 82,07 Mio. EUR

(bisher: 91,28 Mio. EUR) führen. Die vorgenommene Prognoseanpassung basiert

dabei auf der noch unter den Erwartungen gebliebene Entwicklung in den

ersten neun Monaten 2016. Auch für die kommenden Geschäftsjahre haben wir

davon ausgehend jeweils unsere Umsatz- und Ergebnisprognosen reduziert.

Trotz der vorgenommenen Prognoseanpassung sehen wir den Wachstumstrend bei

der JDC Group als intakt an. Die Gesellschaft hat mittlerweile beim

Kundenbestand eine Größenordnung erreicht, die es ermöglicht, von der

derzeit vorherrschenden Marktkonsolidierung zu profitieren. Die Kombination

mit der von der Gesellschaft selbst entwickelten und in diesem Jahr auf den

Markt eingeführten Fintech-Lösung 'allesmeins' ist unseres Erachtens

besonders attraktiv, da wir beim Einsatz dieser Technologie von einem

deutlichen Anstieg der Vertragsdichte je Kunde ausgehen. Dieser von uns

prognostizierte Anstieg konnte bei den in 'allsemeins' einbezogenen Kunden

bereits eindrucksvoll belegt werden. Frühzeitig kletterte hier die

Vertragsdichte je Kunde auf 6,5.

Auf Basis der reduzierten Prognosen haben wir im Rahmen des aktualisierten

DCF-Bewertungsmodells einen fairen Wert von 8,40 EUR (bisher: 9,00 EUR) je

Aktie ermittelt. Ausgehend vom aktuellen Kursniveau von 5,50 EUR vergeben

wir damit weiterhin das Rating KAUFEN.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:

http://www.more-ir.de/d/14597.pdf

Kontakt für Rückfragen

Jörg Grunwald

Vorstand

GBC AG

Halderstraße 27

86150 Augsburg

0821 / 241133 0

research@gbc-ag.de

++++++++++++++++

Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach §34b Abs. 1 WpHG und FinAnV Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:

http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm

+++++++++++++++

übermittelt durch die EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.

Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung

oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!