Lebensmittelhandel, Pharmahandel

NÜRNBERG - Zwischen der wirtschaftlich angeschlagenen Modehauskette Wöhrl und der Gewerkschaft Verdi ist ein Streit über die Rettung des Unternehmens entbrannt.

30.11.2016 - 16:33:24

Wöhrl weist Kritik von Gewerkschaft zurück. Verdi wirft der Geschäftsleitung ein inhaltsarmes Sanierungskonzept auf Kosten des Personals vor. Nach Ansicht eines Wöhrl-Vorstands bringt sich Verdi dagegen nicht genügend in die Sanierung ein.

Verdi vermisst "konkrete Visionen, wie man dauerhaft im umkämpften Textileinzelhandel auch im operativen Geschäft bestehen möchte", wie es in einer Mitteilung heißt. Die Vorschläge der Unternehmensleitung zielten weitestgehend auf Einmaleffekte und einen Personalabbau ab.

Wöhrl-Restrukturierungsvorstand Christian Gerloff bezeichnete die Vorwürfe am Mittwoch als "sehr pauschal" und "nicht dazu geeignet, Wöhrl auf seinem Weg zu unterstützen". Die Gewerkschaft habe bislang nicht einen konstruktiven Vorschlag zur Sanierung des Unternehmens eingebracht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutsche werden bei Bier wählerischer. Das ist das Ergebnis einer Marktstudie, die das Marktforschungsunternehmen Nielsen am Sonntag anlässlich des Tages des Bieres veröffentlichte. FRANKFURT - Die Deutschen werden beim Bierkonsum wählerischer: Sie kaufen weniger, dafür aber immer öfter besondere Sorten. (Boerse, 23.04.2017 - 15:09) weiterlesen...

WDH/Untersuchung: Kein höherer Wertverlust bei gebrauchten Dieseln. Satz des 2. (Im 3. (Boerse, 23.04.2017 - 14:46) weiterlesen...

Staubsauger-Vertreter stirbt aus - Verkaufspartys beliebt. Auf Partys im heimischen Wohnzimmer dagegen wird immer mehr verkauft - von Tupperware bis Thermomix. Im vergangenen Jahr erwirtschafteten Vertreter nach Angaben des Bundesverbands Direktvertrieb mit dem Wohnzimmer-Verkauf rund eine Milliarde Euro. Insgesamt sei der Umsatz im Direktvertrieb trotz des wachsenden Onlinehandels mit 1,8 Milliarden Euro stabil. BERLIN - Der klassische Staubsauger-Vertreter klingelt in Deutschland nur noch selten an der Haustür. (Boerse, 23.04.2017 - 14:41) weiterlesen...

Untersuchung: Kein höherer Wertverlust bei gebrauchten Dieseln. Für einen drei Jahre alten Diesel etwa bekam ein Halter im März einen Restwert von 55,7 Prozent des ursprünglichen Listen-Neupreises, wie aus einer Untersuchung der Deutschen Automobil Treuhand GmbH hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. STUTTGART - Die Wertverluste von gebrauchten Dieseln sind trotz der aufgeflammten Diskussion um Fahrverbote für ältere Fahrzeuge nicht größer geworden. (Boerse, 23.04.2017 - 14:29) weiterlesen...

Müller-Gruppe will Homann-Werk in Dissen schließen. Von den Plänen betroffen ist auch das Stammwerk in Dissen im Landkreis Osnabrück. Wie Müller am Freitag mitteilte, soll die Produktion von Salaten, Saucen und Dressings an einem einzigen Standort gebündelt werden. DISSEN - Der Nahrungsmittelkonzern Theo Müller will mehrere Produktionsstandorte seiner Feinkost-Tochter Homann schließen. (Boerse, 21.04.2017 - 11:32) weiterlesen...

Hermes wächst gemeinsam mit dem florierenden Online-Handel. Im kommenden Jahr wolle Hermes den Einsatz von elektrischen Fahrzeugen im Realbetrieb zunächst in Stuttgart und Hamburg erproben, teilte das Unternehmen am Freitag in Hamburg mit. Bis 2020 sollen 1500 Elektrotransporter der Mercedes-Baureihen Vito und Sprinter in deutschen Ballungsräumen fahren. Damit lege Hermes einen klaren Fokus auf den Aufbau einer smarten Innenstadtlogistik in den Metropolregionen, wo heute bereits über Zufahrtsbeschränkungen diskutiert werde. HAMBURG - Der Paketzusteller Hermes setzt sein starkes Wachstum fort und investiert kräftig in die Modernisierung der Fahrzeugflotte und neue Logistik-Zentren. (Boerse, 21.04.2017 - 10:46) weiterlesen...