Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise sind am Mittwoch in die Gewinnzone gedreht und haben an die Vortagesgewinne angeknüpft.

19.07.2017 - 12:35:24

Ölpreise drehen ins Plus. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete gegen Mittag 49,15 US-Dollar. Das waren 31 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur August-Lieferung stieg um 22 Cent auf 46,62 Dollar.

Jüngste Daten zu den US-Ölreserven konnten die Ölpreise nur zeitweise etwas belasten. Am Vorabend hatte das private American Petroleum Institute (API) gemeldet, dass die Lagerbestände an Rohöl in den USA in der vergangenen Woche um 1,63 Millionen Barrel gestiegen waren.

Am Nachmittag stehen die offiziellen Lagerdaten der US-Regierung auf dem Programm, die am Markt stark beachtet werden. Hier gehen Experten allerdings davon aus, dass die Regierung einen Rückgang der Lagerbestände um 3,5 Millionen Barrel melden wird.

Rohstoffexperten der Commerzbank sprechen von einer zuletzt sehr widersprüchlichen Nachrichtenlage am Ölmarkt, die einen richtungslosen Handel zur Folge habe. Am Vortag hatten noch Gerüchte für Auftrieb beim Ölpreis gesorgt. Demnach könnte der führende Opec-Staat Saudi-Arabien seine Öllieferungen im Alleingang um bis zu einer Million Barrel pro Tag reduzieren. Saudi-Arabien stellte aber später klar, nur zusammen mit den anderen Produzenten Anpassungen beim Angebot vornehmen zu wollen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Total reagiert mit noch schärferem Sparkurs auf niedrige Ölpreise. Trotzdem will er seine Quellen in den kommenden Jahren immer stärker sprudeln lassen, wie Konzernchef Patrick Pouyanne am Montag vor Investoren in London ankündigte. Zwar könne es sein, dass das Ölpreis-Tief länger anhalte, sagte der Total-Chef. Die Annahme, dass dies für immer gelte, halte er aber für falsch. Sein Konzern will sich nun auf Ölprojekte konzentrieren, bei denen relativ schnell die Gewinnschwelle erreichbar scheint. PARIS/LONDON - Der französische Ölkonzern Total verschärft wegen der anhaltend niedrigen Ölpreise seinen Sparkurs. (Boerse, 25.09.2017 - 14:05) weiterlesen...

Ölpreise uneinheitlich - Brent-Öl legt zu. Während der Preis für Nordsee-Öl zulegte, hielt sich die Notierung für US-Öl unverändert. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November kostete gegen Mittag 57,36 US-Dollar. Das waren 50 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) hielt sich dagegen bei 50,66 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben sich am Montag uneinheitlich gezeigt. (Boerse, 25.09.2017 - 13:00) weiterlesen...

Ölpreise weiter über 50 Dollar. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November kostete am Morgen 56,75 Dollar. Das waren 11 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 15 Cent auf 50,51 Dollar. SINGAPUR/FRANKFURT - Die Ölpreise haben sich am Montag trotz leichter Verluste über der Marke von 50 Dollar halten können. (Boerse, 25.09.2017 - 08:18) weiterlesen...

Nach Raketentest des Iran: Trump stellt Atomabkommen erneut infrage. "Der Iran hat gerade eine ballistische Rakete getestet, die in der Lage ist, Israel zu erreichen. Sie arbeiten auch mit Nordkorea zusammen. Mit unserem Abkommen ist es nicht weit her!", sagte Trump am Samstag (Ortszeit) bei Twitter. TEHERAN - Nach dem iranischen Test einer Mittelstreckenrakete hat US-Präsident Donald Trump das Atomabkommen mit der Islamischen Republik erneut infrage gestellt. (Wirtschaft, 24.09.2017 - 09:23) weiterlesen...

Iran zeigt mit neuer Mittelstreckenrakete Muskeln. Die Rakete des neuen Typs Choramschahr kann nach iranischen Medienangaben mehrere Sprengköpfe tragen und damit mehrere Ziele gleichzeitig angreifen. Die Nachrichtenagentur Tasnim veröffentlichte am Samstag auch ein Video von dem Test, der erfolgreich verlaufen sein soll. TEHERAN - Ungeachtet amerikanischer Drohungen hat der Iran nach eigenen Angaben eine Mittelstreckenrakete mit 2000 Kilometern Reichweite getestet. (Wirtschaft, 23.09.2017 - 12:00) weiterlesen...

Ölpreise bewegen sich wenig. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November kostete am Freitagabend 56,65 US-Dollar. Das waren 22 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel dagegen leicht um fünf Cent auf 50,50 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben sich zum Wochenschluss nur wenig bewegt. (Boerse, 22.09.2017 - 18:59) weiterlesen...