Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise haben am Donnerstag weiter von der Produktionskürzung der Opec profitiert und ihre Kursgewinne im Tagesverlauf ausgeweitet.

01.12.2016 - 18:15:24

Ölpreise nach Opec-Förderkürzung weiter im Höhenflug - Brent erreicht Jahreshoch. Mit dem jüngsten Höhenflug ist der Preis für Nordsee-Öl seit Mitte November bereits um mehr als 20 Prozent gestiegen. Er erreichte zeitweise mit 54,36 Dollar den höchsten Stand in diesem Jahr.

Die Organisation erdölexportierender Länder (Opec) hatte am Vortag erstmals seit dem Jahr 2008 wieder eine Förderkürzung beschlossen. Das Ölkartell will damit eine bereits im September im Grundsatz getroffene Einigung über geringere Fördermengen nun konkret umsetzen.

Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Januar kostete am frühen Abend 54,19 US-Dollar. Das waren 2,35 Dollar mehr als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 2,11 Dollar auf 51,55 Dollar.

"Dies ist ein deutlich größerer Schnitt als es die meisten erwartet hatten, und es könnte den Ölpreis in Bereiche zwischen 50 und 60 US-Dollar pro Barrel schicken", kommentierte Bob Minter, Stratege bei Aberdeen Asset Management die Einigung der Opec. Bedeutsam sei der Schritt aber auch, da man mit Russland ein Land außerhalb des Kartells mit einbezogen habe. "Die Leute hatten schon ernsthaft begonnen, an der Fähigkeit der Opec zu zweifeln, auf die Geschehnisse am Ölmarkt reagieren zu können", schreibt Minter. Diese Entscheidung bestätige die Fähigkeit der Opec als Gruppe zu handeln.

Analysten des Bankhauses Goldman Sachs rechnen nach der Opec-Einigung mit einem weiteren Anstieg der Ölpreise, den WTI-Preis sehen sie zwischen 55 und 56 Dollar. Experten von Morgan Stanley erwarten ein Preisband von 50 bis 60 Dollar, wenn die Opec die Produktionskürzung beibehalte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH: Ölpreise leicht gefallen. (Im zweiten Satz des zweiten Absatzes wurde das Wort Barrel hinzugefügt.) WDH: Ölpreise leicht gefallen (Boerse, 26.04.2017 - 07:18) weiterlesen...

Ölpreise leicht gefallen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni kostete im frühen Handel 52,06 US-Dollar. Das waren drei Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 7 Cent auf 49,50 Dollar. SINGAPUR - Die Ölpreise sind am Mittwoch leicht gefallen. (Boerse, 26.04.2017 - 07:04) weiterlesen...

Ölpreise geben weiter nach. Händler sprachen von einer negativen Stimmung am Rohölmarkt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni kostete zuletzt 51,49 US-Dollar. Das waren 21 Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 41 Cent auf 49,03 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Dienstag einen abermaligen Erholungsversuch abgebrochen und bis zum Abend weitere Verluste hinnehmen müssen. (Boerse, 25.04.2017 - 18:56) weiterlesen...

Ölpreise steigen leicht - neuer Erholungsversuch. Im Mittagshandel konnten die Notierungen aber nur vergleichsweise leicht zulegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni kostete zuletzt 51,81 US-Dollar. Das waren 21 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 18 Cent auf 49,41 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Dienstag einen neuen Erholungsversuch gestartet. (Boerse, 25.04.2017 - 12:52) weiterlesen...

Analyse: Hoher Ölpreis und stärkerer Euro würden Handelsplus drücken. Der Leistungsbilanzüberschuss wäre demnach ohne den niedrigen Ölpreis und den schwachen Euro im vergangenen Jahr etwa zwei Prozentpunkte geringer gewesen. Im 4. Quartal hätte er bei 5,6 Prozent der Wirtschaftsleistung gelegen und damit unter dem Schwellenwert der EU-Kommission von 6,0 Prozent. Die Kritik sei nicht gerechtfertigt, hieß es in der am Dienstag bekannt gewordenen Analyse. BERLIN - Die kritisierten deutschen Handelsüberschüsse würden bei höheren Ölpreisen und einem stärkeren Euro nach einer Analyse des Bundeswirtschaftsministeriums weit geringer ausfallen. (Boerse, 25.04.2017 - 12:25) weiterlesen...

WDH: Ölpreise etwas gestiegen. (Im dritten Satz muss es Montag heißen.) WDH: Ölpreise etwas gestiegen (Boerse, 25.04.2017 - 07:33) weiterlesen...