Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise haben am Donnerstag deutlich zugelegt.

05.10.2017 - 18:47:24

Ölpreise deutlich gestiegen. Ein Barrel (je 159 Liter) der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im November kostete am Abend 50,85 US-Dollar. Das waren 87 Cent mehr als am Vortag. Der Preis der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember stieg um 1,20 Dollar auf 57,00 Dollar.

Ein Treffen des saudischen Königs Salman bin Abdelasis al-Saud mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in Moskau habe die Erwartung einer engen Kooperation Russlands mit Saudi-Arabien bei einer Fortsetzung der Ölförderkürzungen bestärkt, sagte Harry Tchilinguirian, Rohstoffexperte bei der Bank BNP Paribas. Dies habe den Ölpreisen Auftrieb gegeben.

Hinzu kam laut Händlern die Ankündigung des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, die Grenze zum Kurdengebiet im Nordirak zu schließen. Zuvor hatte Erdogan den Kurden im Nordirak mit einem Ende ihres Ölexports über sein Land und mit einer Militärintervention gedroht.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

EU-Minister einig beim Ausbau erneuerbarer Energien. Jährlich soll ihr Anteil um einen Prozentpunkt steigen. Dies vereinbarten die Energieminister am späten Montagabend in Brüssel als Teil eines Kompromisses zum Ausbau der erneuerbaren Energien. Bis 2030 sollen mindestens 27 Prozent des gesamten Energieverbrauchs aus Quellen wie Wind, Sonne, Erdwärme oder Biomasse kommen, um die EU-Klimaziele zu erreichen. BRÜSSEL/KOPENHAGEN - Die EU-Staaten wollen von 2020 an die Nutzung von Ökoenergie zum Heizen und Kühlen systematisch vorantreiben. (Boerse, 18.12.2017 - 22:55) weiterlesen...

Ölpreise gestiegen. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Februar kostete am Montagnachmittag 63,62 US-Dollar. Das waren 38 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Januar-Lieferung stieg um 22 Cent auf 57,52 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Montag zugelegt. (Boerse, 18.12.2017 - 17:21) weiterlesen...

Ölpreise legen leicht zu. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Februar kostete am Montagmittag 63,44 US-Dollar. Das waren 20 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Januar-Lieferung stieg um 25 Cent auf 57,54 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind zu Beginn der neuen Handelswoche leicht gestiegen. (Boerse, 18.12.2017 - 12:49) weiterlesen...

Wintershall startet Ölförderung auf Meeresgrund ein Jahr früher. Die Kosten lägen mit 1,2 Milliarden Euro mehr als ein Fünftel niedriger als erwartet, teilte die BASF -Tochter am Montag in Kassel mit. Mit der Produktionsanlage direkt auf dem Meeresgrund werde die Förderung in Norwegen von 80 000 auf mehr als 100 000 Barrel pro Tag gesteigert. Die Anlage auf dem Ölfeld Maria vor der norwegischen Küste sei für Wintershall die bisher größte Investition in ein Offshore-Projekt unter eigener Betriebsführung. KASSEL/STAVANGER - Ein Jahr früher als geplant hat die Gas- und Ölfördergesellschaft Wintershall die Ölförderung auf dem Meeresboden in Norwegen begonnen. (Boerse, 18.12.2017 - 12:01) weiterlesen...

Ölpreise legen zu. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Februar kostete zuletzt 63,58 US-Dollar. Das waren 35 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Januar-Lieferung stieg um 36 Cent auf 57,66 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Montag im frühen Handel etwas gestiegen. (Boerse, 18.12.2017 - 07:58) weiterlesen...

Ölpreise steigen leicht. Nur der US-Ölpreise konnte am späten Nachmittag nennenswert zulegen. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Februar kostete zuletzt 63,35 US-Dollar. Das waren vier Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Januar-Lieferung stieg um 31 Cent auf 57,35 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben sich am Freitag wenig bewegt. (Boerse, 15.12.2017 - 17:48) weiterlesen...