Alphabet C-Aktie, US02079K1079

NEW YORK - Die US-Technologiebörse Nasdaq hat für Verwirrung unter den Anlegern gesorgt.

04.07.2017 - 13:56:24

Datenpanne sorgt für Verwirrung: Viele Technologieaktien mit selbem Kurs. Im frühen asiatischen Handel am Dienstagmorgen zeigten Finanzwebsiten wie Google Finance oder Yahoo Finance sowie die Nachrichtenagentur Bloomberg über ihre Terminals für eine kurze Zeit fälschlicherweise ein und denselben Kurs für Aktien von Technologieunternehmen wie Apple , Alphabet , Amazon oder Microsoft . Jede dieser Aktien kostete 123,47 US-Dollar. Entsprechend verzerrt waren auch die dargestellten prozentualen Kursveränderungen.

Grund für die Datenpanne war laut Nasdaq, dass die Finanzdienstleister einige an sie gesandte Testdaten falsch weiterverbreitet hätten. Bereits 2013 war die Nasdaq in die Schlagzeilen geraten, als eine Softwarepanne den Handel für Stunden lahm gelegt hatte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Google-Mutter Alphabet investiert groß beim Uber-Rivalen Lyft. Alphabets Investmentarm CapitalG führt eine Finanzierungsrunde an, die Lyft eine Milliarde Dollar in die Kasse spült. Insgesamt wurde die Firma von Geldgebern dabei mit elf Milliarden Dollar bewertet, wie Lyft am Donnerstag (Ortszeit) mitteilte. SAN FRANCISCO - Die Google -Mutter Alphabet bringt mit einer massiven Investition beim Uber-Rivalen Lyft neue Spannung in den harten Konkurrenzkampf der Fahrdienst-Vermittler. (Boerse, 20.10.2017 - 09:09) weiterlesen...

Uber-Rivale Lyft sammelt weitere Milliarde bei Investoren ein. Die von CapitalG, einem Investmentfonds der Google -Mutter Alphabet , angeführte Finanzierungsrunde spülte eine Milliarde Dollar in die Kasse. Das teilte Lyft am Donnerstag in San Francisco mit. Insgesamt wurde die Firma von Geldgebern zuletzt nach eigenen Angaben mit elf Milliarden Dollar bewertet. Damit hat Lyft seinen Marktwert deutlich gesteigert, bleibt aber weit abgeschlagen hinter dem großen Konkurrenten Uber. SAN FRANCISCO - Der Fahrdienstvermittler Lyft hat sich frisches Geld bei Investoren besorgt. (Boerse, 19.10.2017 - 20:11) weiterlesen...

Forschungschefin Dugan verlässt Facebook. Sie wolle sich einem neuen Projekt widmen, schrieb Dugan in einem Facebook-Beitrag in der Nacht zum Mittwoch, ohne Details zu nennen. Sie werde noch bis Anfang kommenden Jahres bei Facebook bleiben. MENLO PARK - Die für ambitionierte Forschungsprojekte wie die direkte Verbindung zwischen Gehirn und Computer zuständige Facebook -Managerin Regina Dugan verlässt das Online-Netzwerk. (Boerse, 18.10.2017 - 09:13) weiterlesen...

Experten warnen vor 'Hysterie' um WLAN-Sicherheitslücke (Boerse, 17.10.2017 - 13:56) weiterlesen...

IPO: Münchner Laser-Start-up Mynaric will in die Stratosphäre. GILCHING - Ein kleines Start-up-Unternehmen aus einem Münchner Vorort will mit seiner Laser-Technologie die Datenübertragung in der Stratosphäre revolutionieren. Die Mynaric AG hofft auf einen erfolgreichen Börsengang, um an das notwendige Kapital für die Durchsetzung der neuen Technologie zu kommen. Laser lasse mit mindestens 10 Gigabit pro Sekunde sehr viel höhere Übertragungsgeschwindigkeiten zu als Funk, sagte Vorstandschef Wolfram Peschko am Montag zum Start der Zeichnungsfrist. Der Börsengang soll zwischen 22 und 27 Millionen Euro bringen, die Erstnotierung in Frankfurt ist für den 30. Oktober geplant. IPO: Münchner Laser-Start-up Mynaric will in die Stratosphäre (Boerse, 16.10.2017 - 10:18) weiterlesen...

Studie: Messenger-Apps befördern Kommunikation in der Familie. Demnach wissen 65 Prozent der Befragten durch Messenger eher darüber Bescheid, wie es ihren Freunden und Bekannten geht, mehr als die Hälfte (56 Prozent), was ihre Verwandten machen. BERLIN - Die Kommunikation über Messenger wie WhatsApp löst nicht das persönliche Gespräch ab, sondern fördert den Dialog mit Familie und Freunden - das ist unterm Strich das Ergebnis einer repräsentativen Studie des Münchner Kantar TNS-Instituts. (Boerse, 16.10.2017 - 09:17) weiterlesen...