Transport, Verkehr

NEW YORK - Bald ein Jahrhundert nach den ersten Plänen für die neue New Yorker U-Bahnlinie an der Second Avenue in Manhattan ist der erste Zug zu seiner Jungfernfahrt angetreten.

01.01.2017 - 17:39:24

Neue U-Bahnlinie in New York eröffnet - erste Pläne schon 1929. "Zurückbleiben, 2016! 2017 ist hier und mit ihm hat der erste Teil der brandneuen 2nd Ave U-Bahn die Fahrt aufgenommen", twitterte Bürgermeister Bill de Blasio nach einer Fahrt-Party im neu eröffneten, ersten Streckenabschnitt in der Silvesternacht zum Sonntag.

Ideen für die U-Bahn, die eines Tages vom nördlichen Stadtteil Harlem über den Ostteil Manhattans bis an dessen Südspitze führen soll, gibt es bereits seit 1929. Der damalige Börsencrash, die folgende Weltwirtschaftskrise und schlechte Planung verzögerten den Bau aber. Nach mehreren Grundsteinlegungen und Tunnelausgrabungen in den 1970er Jahren begannen 2007 schließlich ernsthaft die Bauarbeiten.

Eröffnet wurden zum Sonntag zunächst drei neue Stationen an der Upper East Side, deren Bau gemeinsam mit den Arbeiten im Tunnel 4,4 Milliarden Dollar (4,2 Mrd Euro) kostete. Insgesamt sollen 16 neue Bahnhöfe entstehen. Die Stadt hofft, das stark überlastete U-Bahnnetz durch die neue Linie zu entlasten. Unter der Woche wird das Netz jeden Tag durchschnittlich von 5,6 Millionen Menschen genutzt.

Ein Termin des Baubeginns für den zweiten Streckenabschnitt nach Norden steht wegen mangelnder Finanzierung noch nicht fest. Mit Kosten von etwa 2,2 Milliarden Dollar (2,1 Mrd Euro) pro Kilometer ist die Second Avenue Line dem Nachrichtenportal "Vox.com" zufolge schon jetzt die teuerste U-Bahnlinie der Welt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft. "Wir brauchen Anfang nächster Woche eine Entscheidung", sagte der Generalbevollmächtigte Frank Kebekus der "Rheinischen Post" (Samstag). Seinen Schätzungen zufolge könnten in der Transfergesellschaft bis zu 4000 Mitarbeiter Platz finden. Kebekus forderte Unterstützung von der Politik. BERLIN - Vor Verhandlungen mehrerer Bundesländer über eine Auffanggesellschaft für Tausende Mitarbeiter der insolventen Air Berlin drückt die Fluggesellschaft aufs Tempo. (Boerse, 21.10.2017 - 14:25) weiterlesen...

Alles Käse - neuer Exportrekord erwartet. Der letztjährige Höchststand bei den Ausfuhren von knapp 1,2 Millionen Tonnen wird 2017 voraussichtlich erneut übertroffen, obwohl die deutschen Bauern wegen des Preisverfalls die Milchproduktion reduziert hatten. Von Januar bis Ende Juli sind die Exporte nach den Zahlen des Milchindustrie-Verbands um 1,7 Prozent auf 714 000 Tonnen gestiegen. MÜNCHEN - Deutscher Käse bleibt ein Exportschlager. (Boerse, 21.10.2017 - 10:40) weiterlesen...

WDH: Fraport testet selbstfahrende Shuttles am Frankfurter Flughafen. (Wiederholung: Im Leadsatz wurde die R+V-Versicherung eingefügt und im dritten Absatz klargestellt, dass die Shuttles der Versicherung gehören.) WDH: Fraport testet selbstfahrende Shuttles am Frankfurter Flughafen (Boerse, 20.10.2017 - 16:59) weiterlesen...

Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen. BERLIN - In den Verkaufsgesprächen bei Air Berlin könnten angesichts zäher Gespräche mit Easyjet wieder andere Interessenten ins Spiel kommen. Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann kündigte am Freitag an, über das Wochenende weiter zu verhandeln, hob zugleich aber wie geplant die Exklusivität der Easyjet-Gespräche auf. Nach dem Ende des Flugbetriebs von Air Berlin am 27. Oktober will die Lufthansa -Tochter Eurowings einigen gestrandeten Passagieren günstigere Rückflugtickets anbieten. Ein Air-Berlin-Flugzeug durfte in der Nacht zum Freitag Island wegen eines Rechtsstreits um nicht bezahlte Flughafengebühren nicht verlassen. Indes kündigten Bund und mehrere Länder an, sich am Montag über eine Transfergesellschaft für die Beschäftigten von Air Berlin abzustimmen. Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen (Boerse, 20.10.2017 - 16:53) weiterlesen...

Bund und Länder verhandeln über Air-Berlin-Transfergesellschaft. Dafür ist an diesem Montag ein Treffen mit Regierungsvertretern im Roten Rathaus in Berlin geplant, wie die Senatskanzlei am Freitag mitteilte. BERLIN - Der Bund und die Air-Berlin-Länder Nordrhein-Westfalen, Bayern und Berlin wollen sich über eine Transfergesellschaft für die Beschäftigten abstimmen. (Boerse, 20.10.2017 - 16:53) weiterlesen...

Eurowings bietet gestrandeten Air-Berlin-Kunden günstigere Heimflüge. BERLIN - Die Lufthansa -Tochter Eurowings will nach dem Ende des Flugbetriebs von Air Berlin am 27. Oktober einigen gestrandeten Passagieren günstigere Rückflugtickets anbieten. Wenn sie für die Heimreise ein Ersatzticket bei Eurowings buchten, bekämen sie 50 Prozent des neuen Flugpreises erstattet, sagte der Chef der Fluggesellschaft, Thorsten Dirks, am Freitag in Berlin. Eurowings bietet gestrandeten Air-Berlin-Kunden günstigere Heimflüge (Boerse, 20.10.2017 - 15:42) weiterlesen...