Flugzeugbau, Rüstung

Nach Tod von Thomas Diehl: Sohn Markus rückt in Konzern-Aufsichtsrat

04.07.2017 - 15:04:24

Nach Tod von Thomas Diehl: Sohn Markus rückt in Konzern-Aufsichtsrat. NÜRNBERG - Nach dem Tod von Vorstandschef Thomas Diehl übernehmen dessen Kinder verstärkt Verantwortung beim Nürnberger Rüstungs- und Technologiekonzern Diehl. Der jüngste Sohn Markus Diehl (34) sei zum 1. Juli in den Aufsichtsrat berufen worden, wo er die Interessen der Familievertrete, teilte das Unternehmen am Dienstag in Nürnberg mit.

Die Gesellschafter und Aufsichtsräte seien zudem dabei, die Nachfolge von Thomas Diehl zu regeln, sagte Vize-Vorstandsvorsitzender Wolfgang Weggen bei der Vorstellung des Bilanzberichts 2016. Neben Diehls drei Kindern Markus, Alexander und Stephanie komme auch ein externer Kandidat infrage. Thomas Diehl war am 16. April im Alter von 66 Jahren überraschend gestorben.

Die Diehl-Gruppe gehört zu den größten Luftfahrtausrüstern. Daneben produziert der Konzern Wehrtechnik, darunter Lenkflugkörper, Halbzeuge, Zünder, elektronische Steuerungen und Messgeräte. Im Jahr 2016 erwirtschaftete das Familienunternehmen nach aktuellen Zahlen mit rund 16 400 Mitarbeitern einen Umsatz von 3,410 Milliarden Euro.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH: Boeing zurrt Milliardenauftrag von Singapore Airlines fest. (Wiederholung: Im letzten Absatz wurde die Herkunft des Premiers klargestellt.) WDH: Boeing zurrt Milliardenauftrag von Singapore Airlines fest (Boerse, 23.10.2017 - 20:52) weiterlesen...

Boeing zurrt Milliardenauftrag von Singapore Airlines fest. Der Auftrag habe nach Listenpreis einen Wert von 13,8 Milliarden US-Dollar, allerdings sind bei Flugzeugbestellungen Rabatte im zweistelligen Prozentbereich üblich. Teil der Order sind auch 20 Modelle vom Typ 777-9. WASHINGTON - Großauftrag für den US-Flugzeugbauer Boeing : Die Fluggesellschaft Singapore Airlines bestellt 39 Flieger, darunter 19 vom Typ "Dreamliner", wie Boeing am Montagabend mitteilte. (Boerse, 23.10.2017 - 20:39) weiterlesen...

Lufthansa warnt vor möglichen Engpässen nach Air-Berlin-Ende. Der Konzern wolle Flexibilität vor allem für Geschäftsreisende wiederherstellen, sagte Vorstand Harry Hohmeister der "Berliner Morgenpost". BERLIN/FRANKFURT - Flugreisende müssen sich angesichts des Endes von Air Berlin nach Einschätzung der Lufthansa auf Engpässe an manchen Strecken einstellen. (Boerse, 23.10.2017 - 16:33) weiterlesen...

Eurowings-Chef verteidigt Konditionen für Piloten. Es habe einen Grund, dass Air Berlin insolvent gegangen sei, auch wegen der Personalkosten habe die Airline Geld von Etihad gebraucht, sagte Dirks am Freitag in Berlin. Nach seinen Angaben verdienen Piloten, die von Air Berlin zur Eurowings wechseln, im Durchschnitt acht bis zehn Prozent weniger, in der Spitze könne der Unterschied natürlich größer sein. BERLIN - Eurowings-Chef Thorsten Dirks hat die Konditionen verteidigt, zu denen neue Piloten unter anderem von Air Berlin angestellt werden sollen. (Boerse, 20.10.2017 - 14:29) weiterlesen...

GNW-News: Bombardier Inc. : Airbus und Bombardier geben Unternehmenspartnerschaft für C-Serien-Flugzeuge bekannt Bombardier Inc. : Airbus und Bombardier geben Unternehmenspartnerschaft für C-Serien-Flugzeuge bekannt (Boerse, 19.10.2017 - 16:42) weiterlesen...

Bund hat bei Air-Berlin-Übernahme noch Wünsche an Lufthansa. "Die Lufthansa und andere Interessierte, die gute Stücke von Air Berlin übernehmen, müssen bei der Qualifizierung und Vermittlung der Air-Berlin-Beschäftigten in einer Transfergesellschaft Verantwortung übernehmen", sagte die kommissarische Arbeitsministerin Katarina Barley (SPD) am Donnerstag. BERLIN - Die Bundesregierung fordert von der Lufthansa mehr Engagement für Beschäftigte und Kunden der insolventen Air Berlin . (Boerse, 19.10.2017 - 15:55) weiterlesen...