BOMBARDIER INC, CA0977512007

MÜNCHEN - Siemens -Finanzchef Ralf Thomas hat nach Spekulationen zu einer Zugfusion mit dem kanadischen Bombardier -Konzern für eine weniger straffe Aufsicht von Wettbewerbswächtern geworben.

04.05.2017 - 07:49:24

Siemens-Finanzchef wirbt für lockere Regulierung bei Fusionen in Zugindustrie. "Ich glaube, dass die Kartellbehörden sich den weltweiten Wettbewerb in der Branche ansehen sollten", sagte Thomas am Donnerstag in einem Fernsehinterview mit dem Finanzsender Bloomberg TV in München. Nach der Fusion der Nummer eins und zwei in China sei offensichtlich ein Konsolidierungsprozess in der Branche in Gang.

In China hatten sich die beiden größten chinesischen Zughersteller zum neuen Giganten CRRC zusammengeschlossen. Siemens und Bombardier werden ebenfalls bereits weit gediehene Gespräche zur Zusammenlegung ihrer Zugsparten nachgesagt - die aber auf wenig Gegenliebe von Behörden stoßen dürfte, weil der Markt in Europa bisher schon von nur drei Anbietern bestimmt wird. Thomas wollte Berichte dazu nicht kommentieren.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

GNW-News: Bombardier gewinnt Auftrag über Schienenfahrzeuge und Wartungsdienstleistungen für West Midlands Zug Franchise in Großbritannien Bombardier gewinnt Auftrag über Schienenfahrzeuge und Wartungsdienstleistungen für West Midlands Zug Franchise in Großbritannien (Boerse, 12.12.2017 - 12:20) weiterlesen...

GNW-News: ZUR ERINNERUNG/Pressemitteilung: Bombardier hält Investorentag ab ZUR ERINNERUNG/Pressemitteilung: Bombardier hält Investorentag ab (Boerse, 12.12.2017 - 12:07) weiterlesen...

Linke will 'Massenentlassungen' per Gesetz verhindern. "Selbst Rekordgewinne halten Unternehmen nicht davon ab, ihre Beschäftigten zu entlassen, Standorte zu verlagern oder ganz zu schließen", heißt es in dem Gesetzentwurf, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Am Dienstagnachmittag soll darüber beraten werden. Eine Kündigung, "die bei anhaltend positiver Ertragssituation lediglich der Gewinnsteigerung dient", soll unwirksam sein. BERLIN - In Reaktion auf den Stellenabbau bei Siemens bringt die Linke ein "Gesetz zum Verbot von Massenentlassungen" in den Bundestag ein. (Boerse, 10.12.2017 - 11:13) weiterlesen...

Kartellamt gibt grünes Licht für Airbus-Einstieg bei Bombardier-Jet. Durch den Zusammenschluss komme es nicht "zu einer erheblichen Behinderung wesentlichen Wettbewerbs", teilte Kartellamtspräsident Andreas Mundt am Donnerstag mit. Die Übernahme muss allerdings auch noch von den Kartellwächtern in Österreich und in Kanada genehmigt werden. Möglicherweise müssten sich auch noch andere Wettbewerbsbehörden mit dem Fall befassen, hieß es in Bonn. BONN Das Bundeskartellamt hat dem europäischen Flugzeugriesen Airbus grünes Licht für die Übernahme der Mittelstrecken-Baureihe des angeschlagenen kanadischen Konkurrenten Bombardier gegeben. (Boerse, 06.12.2017 - 15:28) weiterlesen...