ProSiebenSat.1, DE000PSM7770

MÜNCHEN - ProSiebenSat.1 macht Ernst mit der Trennung von seinem Online-Reisegeschäft.

20.06.2017 - 11:54:25

ProSiebenSat.1 verkauft Reiseportal für halbe Milliarde Euro. Der Medienkonzern verkauft den vor allem in Skandinavien starken Flugticket-Portalbetreiber Etraveli für rund eine halbe Milliarde Euro an den Finanzinvestor CVC Capital Partners. Das Geld soll in den Ausbau anderer Beteiligungen und den Kauf neuer Online-Geschäfte investiert werden, teilte ProSiebenSat.1 am Dienstag in Unterföhring bei München mit. Was mit dem verbleibenden Reisegeschäft geschieht - insbesondere den Portalen weg.de und Tropo -, lotet ProSiebenSat.1 weiterhin aus.

An der Börse wurde der Verkauf am Dienstag positiv aufgefasst: Die Aktie des Medienkonzerns stieg gegen Mittag um mehr als 2 Prozent und führte damit den Leitindex Dax an.

Konzernchef Thomas Ebeling hatte das Geschäft mit Online-Reiseportalen im Februar überraschend ins Schaufenster gestellt. Er hatte dies mit inzwischen zu geringen Synergien und dem Auftauchen von Kaufinteressenten begründet.

Zu Etraveli gehören Portale wie Gotogate, Supersaver und Flygresor. Das Unternehmen ist in rund 50 Ländern aktiv; der Sitz ist im schwedischen Uppsala. ProSiebenSat.1 hatte den Portalbetreiber erst im November 2015 übernommen zu einem Unternehmenswert von 235 Millionen Euro. Umsatz und Gewinn seien in der Zwischenzeit deutlich gestiegen, teilte der Medienkonzern mit. Aktuell liege der Unternehmenswert bei 508 Millionen Euro.

Der Fernsehkonzern macht inzwischen ein Viertel seines Umsatzes mit Internet-Portalen wie Parship und Verivox und Shops wie der Online-Parfümerie Flaconi, für die er in seinen Sendern kräftig Werbung macht. Beim Einstieg von ProSiebenSat.1 in das Reisegeschäft vor drei, vier Jahren hätten auch diese Buchungsportale noch stark von TV-Werbung profitiert, hatte Konzernchef Thomas Ebeling in einem Interview gesagt. "Märkte ändern sich."

ProSiebenSat.1 rechnet damit, dass der Verkauf von Etraveli im dritten Quartal über die Bühne gehen wird. Die Entkonsolidierung werde auch zu einer Anpassung der für 2018 gesetzten mittelfristigen Finanzziele führen, erklärte das Unternehmen. Details würden auf dem Kapitalmarkttag am 6. Dezember verkündet.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

INDEX-MONITOR: ProSieben dürften vorerst im Dax bleiben - Wohl nur SDax-Wechsel. Die jüngst aufgekeimten Sorgen über ein Ausscheiden von ProSiebenSat.1 aus dem Dax sind nach der jüngsten Kurserholung vorerst wieder in den Hintergrund gerückt. ProSieben ist zwar über den Berg, aber im neuen Jahr wird das Zittern weitergehen, sind sich die Index-Experten von LBBW, Commerzbank und DZ Bank einig. FRANKFURT -In den wichtigsten Indizes der Deutschen Börse bleibt im Dezember voraussichtlich alles beim Alten. (Boerse, 22.11.2017 - 17:22) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan hebt ProSiebenSat.1 auf 'Overweight' - Ziel 45 Euro. Die Bewertungen seien günstig, die Erwartungen gering und die strukturellen Sorgen übertrieben, schrieb Analyst Daniel Kerven in einer am Montag vorliegenden Branchenstudie zu europäischen Medienwerten. Zudem übersehe der Markt neue Wachstumschancen und die Möglichkeit einer Sektorkonsolidierung. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat ProSiebenSat.1 von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 34,50 auf 45,00 Euro angehoben. (Boerse, 21.11.2017 - 13:25) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS 2: ProSiebenSat.1 und RTL nach JPMorgan-Empfehlung gefragt (Boerse, 21.11.2017 - 10:09) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: ProSiebenSat.1 und RTL nach JPMorgan-Empfehlung gefragt. ProSieben stiegen auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss um 2,37 Prozent auf 26,729 Euro, nachdem Analyst Daniel Kerven sie von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 34,50 auf 45,00 Euro angehoben hatte. RTL stufte er bei einem Kursziel von 81,50 Euro (alt 73) ebenfalls auf "Overweight" hoch. Die Papiere legten auf Tradegate um 1,35 Prozent auf 64,601 Euro zu. FRANKFURT - Die Aktien von ProSiebenSat.1 und RTL haben am Dienstagmorgen nach Kaufempfehlungen der Bank JPMorgan an ihre Erholungsversuche angeknüpft. (Boerse, 21.11.2017 - 08:34) weiterlesen...

WDH/AKTIE IM FOKUS: Ebeling-Abschied und Übernahmegerücht stützen ProSiebenSat.1 (Richtig gestellt wird, dass es sich um Sondierungsgespräche handelte, die den Gesamtmarkt beeinflussten. (Boerse, 20.11.2017 - 11:36) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Ebeling-Abschied und Übernahmegerüchte beflügeln ProSiebenSat.1. In einem schwachen, vom Ende der Koalitionsgespräche in Deutschland geprägten Marktumfeld rückten sie um 3,34 Prozent auf 26,14 Euro vor und waren so der zweitbeste Dax-Wert . Zuletzt wegen der Krisenlage abgestraft, starteten sie einen Erholungsversuch. Im bisherigen Jahresverlauf haben die Papiere mehr als 30 Prozent verloren und damit im Dax die rote Laterne inne. FRANKFURT - Der vorzeitige Abschied von Konzernchef Thomas Ebling und vage Übernahmespekulationen haben am Montag den Aktien von ProSiebenSat.1 neues Leben eingehaucht. (Boerse, 20.11.2017 - 10:56) weiterlesen...