ProSiebenSat.1, DE000PSM7770

MÜNCHEN - ProSiebenSat.1 macht Ernst mit der Trennung von seinem Online-Reisegeschäft.

20.06.2017 - 11:54:25

ProSiebenSat.1 verkauft Reiseportal für halbe Milliarde Euro. Der Medienkonzern verkauft den vor allem in Skandinavien starken Flugticket-Portalbetreiber Etraveli für rund eine halbe Milliarde Euro an den Finanzinvestor CVC Capital Partners. Das Geld soll in den Ausbau anderer Beteiligungen und den Kauf neuer Online-Geschäfte investiert werden, teilte ProSiebenSat.1 am Dienstag in Unterföhring bei München mit. Was mit dem verbleibenden Reisegeschäft geschieht - insbesondere den Portalen weg.de und Tropo -, lotet ProSiebenSat.1 weiterhin aus.

An der Börse wurde der Verkauf am Dienstag positiv aufgefasst: Die Aktie des Medienkonzerns stieg gegen Mittag um mehr als 2 Prozent und führte damit den Leitindex Dax an.

Konzernchef Thomas Ebeling hatte das Geschäft mit Online-Reiseportalen im Februar überraschend ins Schaufenster gestellt. Er hatte dies mit inzwischen zu geringen Synergien und dem Auftauchen von Kaufinteressenten begründet.

Zu Etraveli gehören Portale wie Gotogate, Supersaver und Flygresor. Das Unternehmen ist in rund 50 Ländern aktiv; der Sitz ist im schwedischen Uppsala. ProSiebenSat.1 hatte den Portalbetreiber erst im November 2015 übernommen zu einem Unternehmenswert von 235 Millionen Euro. Umsatz und Gewinn seien in der Zwischenzeit deutlich gestiegen, teilte der Medienkonzern mit. Aktuell liege der Unternehmenswert bei 508 Millionen Euro.

Der Fernsehkonzern macht inzwischen ein Viertel seines Umsatzes mit Internet-Portalen wie Parship und Verivox und Shops wie der Online-Parfümerie Flaconi, für die er in seinen Sendern kräftig Werbung macht. Beim Einstieg von ProSiebenSat.1 in das Reisegeschäft vor drei, vier Jahren hätten auch diese Buchungsportale noch stark von TV-Werbung profitiert, hatte Konzernchef Thomas Ebeling in einem Interview gesagt. "Märkte ändern sich."

ProSiebenSat.1 rechnet damit, dass der Verkauf von Etraveli im dritten Quartal über die Bühne gehen wird. Die Entkonsolidierung werde auch zu einer Anpassung der für 2018 gesetzten mittelfristigen Finanzziele führen, erklärte das Unternehmen. Details würden auf dem Kapitalmarkttag am 6. Dezember verkündet.

@ dpa.de

Mit diesem Trader-Camp gehen ihre Aktien-Gewinne völlig durch die Decke!

Schlagen Sie jetzt zu: Sichern Sie sich Ihre kostenlose Teilnahme am Börsen-Trader Camp. Die Teilnahme kostet eigentlich 980 €, doch für Sie ist sie jetzt KOSTENFREI! Traden Sie dort mit den erfolgreichsten Strategien unserer Profi-Trader!

Klicken Sie jetzt HIER und lassen Sie Ihre Gewinne durch die Decke gehen!

Weitere Meldungen

Mehr TV-Zuschauer beim zweiten deutschen Confed-Cup-Spiel. 8,62 Millionen Menschen sahen die Partie gegen Chile am Donnerstagabend in der ARD und sorgten für einen Marktanteil von 31,4 Prozent. Es war die erfolgreichste Fernsehsendung des Tages. Das erste Spiel gegen Australien am Montag hatte nur 6,07 Millionen TV-Zuschauer. Das erste Gruppenspiel in Russland begann allerdings nicht in der besten Sendezeit nach 20 Uhr. MÜNCHEN - Beim zweiten Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft beim Confed Cup gab es deutlich mehr TV-Zuschauer als beim ersten. (Boerse, 23.06.2017 - 09:46) weiterlesen...

Interesse an U21-EM im Fernsehen nimmt zu. 5,73 Millionen Menschen sahen am Mittwoch den 3:0-Sieg der deutschen Mannschaft gegen Dänemark im ZDF. Das entspricht nach Angaben des Senders einem Marktanteil von 22,9 Prozent und war die erfolgreichste TV-Sendung des Tages. Das erste EM-Spiel der U21 gegen Tschechien hatte 3,31 Millionen TV-Zuschauer bei einem Marktanteil von 19,1 Prozent. MAINZ - Das Interesse der Fußballfans an der U21- Europameisterschaft nimmt zu. (Boerse, 22.06.2017 - 11:20) weiterlesen...

Interesse an Nachrichten in Deutschland überdurchschnittlich hoch. Das sind Ergebnisse aus dem "Reuters Institute Digital News Survey 2017", wie das Hans-Bredow-Institut in Hamburg mitteilt, das die deutsche Teilstudie am Donnerstag veröffentlicht. Und 70 Prozent der Befragten gaben an, "äußerst" oder "sehr" an Nachrichten interessiert zu sein. Im internationalen Vergleich liegt Deutschland mit diesen Werten auf Platz 9 der 36 Länder, in denen die Daten erhoben wurden. HAMBURG - Das Interesse an dem, was in der Welt passiert, ist in Deutschland ausgesprochen hoch: Von den Erwachsenen mit Internetzugang lesen, hören und gucken 94 Prozent "mindestens mehrmals" in der Woche Nachrichten, 87 Prozent sogar täglich. (Boerse, 22.06.2017 - 06:33) weiterlesen...

'Das Ding des Jahres': Stefan Raab legt neue Show auf. Die Reihe, in der mehrere Erfinder gegeneinander antreten und im Finale die beste Innovation des Jahres küren, heißt "Das Ding des Jahres". Einen Moderator für die Reihe gebe es auch schon, so Raab. Der befinde sich allerdings gegenwärtig auf Trekking-Tour im Nepal. BERLIN - Stefan Raab kehrt ins TV-Geschäft zurück: Der 50-jährige Entertainer, der seine Laufbahn vor der Kamera Ende 2015 beendete, hat für ProSieben eine neue Show entwickelt, die er allerdings nicht selbst moderieren werde, wie Raab am Mittwoch bei den Kölner "Screen Force Days" vor Werbekunden der TV-Branche sagte. (Boerse, 21.06.2017 - 13:23) weiterlesen...

ProSiebenSat.1 übernimmt Gutscheintochter von Jochen Schweizer (Boerse, 21.06.2017 - 12:14) weiterlesen...

ProSiebenSat.1 übernimmt Jochen Schweizer. ProSiebenSat.1 will das Unternehmen mit seiner eigenen Erlebnisgeschenke-Firma Mydays verschmelzen. 90 Prozent der Anteile daran werde ProSiebenSat.1 halten, 10 Prozent der Firmengründer Jochen Schweizer, teilten beide am Mittwoch in München mit. MÜNCHEN - Der Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 übernimmt die Mehrheit beim Erlebnisgeschenke-Anbieter Jochen Schweizer. (Boerse, 21.06.2017 - 10:23) weiterlesen...