Produktion, Absatz

MÜNCHEN - Der Münchner Banknotendrucker und Chipkarten-Hersteller Giesecke & Devrient will mit dem Schutz von Autos und Maschinen gegen Hacker-Angriffe Geld verdienen.

11.04.2017 - 10:41:24

Giesecke & Devrient will mit Cybersicherheit mehr Geld verdienen. Das Geschäft mit der Cybersicherheit soll deutlich ausgebaut werden, wie der Konzern am Dienstag in München ankündigte. Dazu sollen neue Produkte speziell für die Abwehr von Cyberangriffen auf vernetzte Maschinen entwickelt werden. "Wir wollen unsere globale Marktposition als führender Anbieter von Sicherheitstechnologien gezielt ausbauen", sagte der seit November amtierende Vorstandschef Ralf Wintergerst.

Giesecke & Devrient ist eines der größeren Familienunternehmen in Deutschland. Größtes Geschäftsfeld ist nach wie vor das Gelddrucken, zweites Standbein ist das Geschäft mit Chipkarten und Sicherheitstechnologie. Da die Zahl vernetzter Maschinen in den kommenden Jahren nach übereinstimmender Einschätzung von Fachleuten rasant ansteigen wird, sieht Giesecke & Devrient in diesem Bereich Wachstumschancen.

Im vergangenen Jahr erzielte die Gruppe mit ihren 72 Tochterfirmen und -beteiligungen einen leichten Umsatzanstieg von 2 auf 2,1 Milliarden Euro. Der Nettogewinn sank leicht von 55 auf 52,5 Millionen Euro. Die Gruppe hat eine schwierige Restrukturierung hinter sich, so wurden in den vergangenen Jahren 900 Stellen gestrichen und die traditionsreiche Banknotenfabrik in München geschlossen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Morphosys erhält Zahlung aus Janssen-Zusammenarbeit PLANEGG/MÜNCHEN - Das Biotechnologieunternehmen Morphosys notierte Aktie legte vorbörslich zu. (Boerse, 21.09.2017 - 08:13) weiterlesen...

Jüngste Katastrophen lassen Gewinnziele von Hannover Rück und Talanx wackeln. Je nach Höhe der Schäden könnte die Hannover Rück ihren geplanten Jahresgewinn von mehr als einer Milliarde Euro verfehlen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Hannover mit. Auch der Mutterkonzern Talanx, dem gut 50 Prozent der Hannover Rück gehören, zweifelt nun an seinem Gewinnziel von rund 850 Millionen Euro. Detaillierte Schadenmeldungen für die beiden Katastrophen lägen aber noch nicht vor. HANNOVER - Die Zerstörungen durch Hurrikan "Maria" und das Erdbeben in Mexiko stellen die Gewinnziele des Versicherers Talanx und seiner Tochter Hannover Rück in Frage. (Boerse, 21.09.2017 - 08:01) weiterlesen...

Mögliche Vorentscheidung über Verkauf von Air Berlin am Donnerstag. Die drei Gläubigerausschüsse des Dachkonzerns, der deutschen Gesellschaft und der Techniksparte sollen nach Informationen aus Branchenkreisen zu entsprechenden Beratungen zusammenkommen. BERLIN - Bei der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin könnte am Donnerstag eine Vorentscheidung über den Verkauf an Investoren fallen. (Boerse, 21.09.2017 - 05:48) weiterlesen...

Atempause bei der EEG-Umlage: Experten erwarten leichten Rückgang. Der online verfügbare EEG-Rechner liefert für 2018 einen Wert von 6,74 Cent pro Kilowattstunde, derzeit liegt die EEG-Umlage bei 6,88 Cent. Da es in der Prognose noch einige Unsicherheiten gibt, geht Agora nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur von einem Wert zwischen 6,6 bis 6,9 Cent für 2018 aus. Damit wäre ein Rückgang um bis zu 0,3 Cent pro Kilowattstunde möglich. Die Experten rechnen allerdings auch mit einem deutlichen Anstieg im Jahr 2019. Auswirkungen auf die Stromrechnung der Verbraucher sind kaum vorherzusagen, da dafür auch die Preise an der Strombörse eine Rolle spielen. BERLIN - Die Ökostrom-Umlage könnte nach Berechnungen der Denkfabrik Agora Energiewende 2018 leicht fallen. (Wirtschaft, 21.09.2017 - 05:22) weiterlesen...

IG Metall Küste fordert kräftigen Lohnzuwachs. "Zudem wollen wir Arbeitszeiten durchsetzen, die zum Leben passen", kündigt die Gewerkschaft ihren Mitgliedern im Internet-Auftritt an. Einzelheiten will die IG Metall am Donnerstag in Hamburg erläutern. In anderen Tarifbezirken sind bereits Forderungen nach einem Lohnplus von um die sechs Prozent laut geworden. HAMBURG - Die IG Metall Küste will mit einer "kräftigen Entgeltforderung" in die kommende Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie starten. (Boerse, 21.09.2017 - 05:22) weiterlesen...

Apple räumt Problem mit LTE-Funktion in Uhr ein. Die Funktionsstörung könne in einigen Fällen auftreten, wenn sich die Apple Watch unaufgefordert mit WLAN-Netzen ohne Internet-Zugang dahinter verbinde, erklärte Apple am Mittwoch. Es werde nach einer Lösung für ein Software-Update gesucht. CUPERTINO - Apple hat kurz vor der Markteinführung seiner ersten Uhr mit LTE-Anschluss Probleme bei der Mobilfunk-Anbindung eingeräumt. (Boerse, 20.09.2017 - 23:16) weiterlesen...