SIEMENS AG, DE0007236101

MÜNCHEN - Der Elektrokonzern Siemens prüft beim geplanten Stellenabbau in der Kraftwerkssparte auch die Verlagerung von Aufgaben an Standorte in strukturschwachen Regionen.

07.11.2017 - 10:04:25

Siemens erwägt bei Jobabbau Verlagerung von Aufgaben. Am Ende des Tages werde es darauf ankommen, eine gewisse Solidarität zwischen allen Beteiligten zu schaffen, hieß es am Montagabend aus Konzernkreisen. Hintergrund sind die befürchteten drastischen Einschnitte in der Kraftwerkssparte Power & Gas. Auch bei den Aktionären wolle man dafür werben, beim Drang nach Profitabilität etwas nachzugeben, hieß es aus den Firmenkreisen.

In der Kraftwerkssparte sowie im Geschäftsfeld Prozessindustrie und Antriebe will Siemens wohl mehrere tausend Jobs streichen. Auch Standortschließungen werden befürchtet, so etwa für eine Fabrik im sächsischen Görlitz. Mitte November sollen die Pläne mit den Arbeitnehmervertretern im Wirtschaftsausschuss besprochen werden, wie Siemens-Personalchefin in der vergangenen Woche der Deutschen Presse-Agentur gesagt hatte. Power & Gas leidet auch angesichts des Booms für erneuerbare Energien unter einem Nachfrageschwund bei großen Gasturbinen mit Preisdruck und Überkapazitäten.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Siemens-Betriebsräte tagen in Berlin - Protest gegen Stellenabbau. Sie nutzen dazu die Jahrestagung der deutschen Siemens-Betriebsräte in Berlin-Neukölln. "Gegen die Einfallslosigkeit von Siemens-Chef Joe Kaeser setzen wir unsere Solidarität, unsere Ideen und unseren entschlossenen Widerstand", kündigte Klaus Abel an, der Erste Bevollmächtigter der IG Metall Berlin. BERLIN - 600 Siemens -Betriebsräte und 1500 weitere Beschäftigte aus ganz Deutschland treffen von diesem Mittwoch an in Berlin zusammen, um gegen den geplanten Stellenabbau zu protestieren. (Boerse, 22.11.2017 - 05:47) weiterlesen...

Siemens-Chef Kaeser fordert weltweite Standards für IT-Sicherheit. Kaeser sagte auf einer Veranstaltung der Münchner Sicherheitskonferenz am Dienstagabend, "Bits und Bites überschreiten alle Grenzen" nationaler Rechtsordnungen. MÜNCHEN - Siemens -Chef Joe Kaeser und der Präsident des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Arne Schönbohm, haben einheitliche Standards für Internet-Sicherheit gefordert. (Boerse, 21.11.2017 - 23:08) weiterlesen...

SPD-Chef Schulz attackiert Siemens - 'Verantwortungslose Manager'. (Aktualisierung: Protest in Erfurt und Äußerung Berlins Regierender Bürgermeister) SPD-Chef Schulz attackiert Siemens - 'Verantwortungslose Manager' (Boerse, 21.11.2017 - 17:44) weiterlesen...

'Verantwortungslose Manager'. Schulz sprach am Dienstag in Berlin von "verantwortungslosen Managern". BERLIN/MÜNCHEN - Der geplante Abbau tausender Arbeitsplätze bei Siemens ist nach Auffassung von SPD-Chef Martin Schulz "völlig inakzeptabel". (Boerse, 21.11.2017 - 16:10) weiterlesen...

SPD-Chef Schulz attackiert Siemens - 'Verantwortungslose Manager'. Schulz sprach am Dienstag in Berlin von "verantwortungslosen Managern". Für ihre Fehlentscheidungen müsse nun die Belegschaft "bluten", kritisierte Schulz bei einer Protestaktion von Siemens-Mitarbeitern vor dem Bundestag. BERLIN/MÜNCHEN - Angesichts des geplanten Abbaus tausender Arbeitsplätze bei Siemens hat SPD-Chef Martin Schulz die Konzernspitze attackiert. (Boerse, 21.11.2017 - 13:57) weiterlesen...

Arbeitsrechtler: Gewerkschaft kann Siemens-Stellenabbau nicht bremsen. "Hat der Arbeitgeber seine Bereitschaft zur Einigung gezeigt, können Arbeitnehmervertreter den Prozess dadurch, dass sie davon keinen Gebrauch machen, nicht aufhalten", sagte der Bonner Professor der Deutschen Presse-Agentur. MÜNCHEN - Die mangelnde Gesprächsbereitschaft der Gewerkschaft wird den geplanten Stellenabbau beim Elektrokonzern Siemens nach Einschätzung des Arbeitsrechts-Experten Gregor Thüsing nicht bremsen. (Boerse, 21.11.2017 - 11:05) weiterlesen...