GAZPROM, US3682872078

MOSKAU - In der Debatte um Gerhard Schröders künftige Rolle im russischen Ölkonzern Rosneft erhärten sich Berichte, dass der Altkanzler den Vorsitz des Aufsichtsrats übernehmen soll.

26.09.2017 - 13:45:24

Bericht: Moskau will Schröder als Chef des Aufsichtsrats bei Rosneft. Die russische Regierung habe eine entsprechende Richtlinie bestätigt, die den SPD-Politiker als Chef des einflussreichen Gremiums vorsieht, meldete die Agentur Interfax am Dienstag. Sie berief sich dabei auf einen Informanten, der mit der Richtlinie vertraut sein soll.

hält die Mehrheit an dem Konsortium.

In dem russischen Richtlinienentwurf wird Schröder als "Politiker von Weltrang" eingestuft, der für die strategische Zusammenarbeit von Deutschland und Europa mit Russland im Energiesektor eintrete. Dies hatte Interfax zuvor unter Berufung auf Regierungskreise berichtet.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Deutschland von Erdgasimporten abhängig - Etappensieg für Nord Stream. Zwar könne Europa auf große Teile der globalen Reserven zugreifen, berichteten die Experten der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) am Dienstag in ihrer jährlichen Energiestudie. Sie wiesen aber auch auf die Bedeutung internationaler Lieferungen hin: "Aufgrund der rückläufigen Erdgasförderung in Deutschland und Europa wächst die Abhängigkeit von Importen." Für die Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 nach Russland gibt es inzwischen eine Teilgenehmigung - das Projekt bleibt allerdings hoch umstritten. HANNOVER/STRALSUND - Verbraucher und Unternehmen in Deutschland bleiben bei der Versorgung mit Erdgas stark von Lieferungen aus dem Ausland abhängig. (Boerse, 12.12.2017 - 13:51) weiterlesen...

Explosion in Österreich stört russische Gasexporte nach Südeuropa. Die Gazprom -Tochter Gazprom Export teilte am Dienstag in Moskau mit, man arbeite daran, Umgehungsrouten zu finden, um Lieferengpässe zu vermeiden. Aus der Ukraine, dem Haupttransitland für russisches Gas, floss nach slowakischen Angaben am Dienstag ein Drittel weniger Erdgas Richtung Westen als noch am Montag. MOSKAU/WIEN - Die Explosion in der österreichischen Gasverteilstation Baumgarten bringt den russischen Gasexport nach Süd- und Südosteuropa empfindlich durcheinander. (Boerse, 12.12.2017 - 13:38) weiterlesen...

Deutschland von Erdgasimporten abhängig - Etappensieg für Nord Stream. Zwar könne Europa auf große Teile der globalen Reserven zugreifen, berichteten die Experten der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) am Dienstag in ihrer jährlichen Energiestudie. Sie wiesen aber auch auf die Bedeutung internationaler Lieferungen hin: "Aufgrund der rückläufigen Erdgasförderung in Deutschland und Europa wächst die Abhängigkeit von Importen." Für die Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 nach Russland gibt es inzwischen eine Teilgenehmigung - das Projekt bleibt allerdings hoch umstritten. HANNOVER/STRALSUND - Verbraucher und Unternehmen in Deutschland bleiben bei der Versorgung mit Erdgas stark von Lieferungen aus dem Ausland abhängig. (Boerse, 12.12.2017 - 13:01) weiterlesen...

Erste Teilgenehmigung für Gaspipeline Nord Stream 2. Das Bergamt Stralsund erteilte eine erste Teilgenehmigung für den Bau der Trasse. Wie aus dem der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden und erst jetzt öffentlich gewordenen Dokument hervorgeht, bezieht sich die bergbaurechtliche Genehmigung auf die Errichtung der Pipeline im Ostseebereich des deutschen Festlandsockels. STRALSUND/ZUG - Im deutschen Genehmigungsverfahren für den Bau der umstrittenen Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 hat das Projekt eine erste Hürde genommen. (Boerse, 12.12.2017 - 06:33) weiterlesen...

Erste Teilgenehmigung für Gaspipeline Nord Stream 2. STRALSUND/ZUG - Im deutschen Genehmigungsverfahren für den Bau der umstrittenen Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 hat das Projekt eine erste Hürde genommen. Das Bergamt Stralsund erteilte eine erste Teilgenehmigung für den Bau der Trasse. Wie aus dem der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden und erst jetzt öffentlich gewordenen Dokument hervorgeht, bezieht sich die bergbaurechtliche Genehmigung auf die Errichtung der Pipeline im Ostseebereich des deutschen Festlandsockels. Das Energieministerium Mecklenburg-Vorpommern als übergeordnete Behörde des Bergamtes bestätigte, dass die Teilgenehmigung bereits am 2. November ergangen sei. Ein Sprecher der Gazprom-Tochter Nord Stream 2 bezeichnete die Erlaubnis als "einen ersten Schritt" in Richtung deutscher Gesamtgenehmigung. Erste Teilgenehmigung für Gaspipeline Nord Stream 2 (Boerse, 12.12.2017 - 05:47) weiterlesen...