ProSiebenSat.1, DE000PSM7770

MAINZ / ZÜRICH - Koproduktionen für insgesamt mehr als 100 Millionen Euro haben das ZDF, der ORF aus Österreich und SRF aus der Schweiz für das kommende Jahr vereinbart.

23.05.2017 - 13:03:25

ZDF, ORF und SRF vereinbaren weitere Koproduktionen. Das sei auf der jährlichen Koproduktionstagung der drei Sender Anfang Mai in Zürich beschlossen worden, teilte das ZDF am Dienstag in Mainz mit. Zuletzt seien in Arbeitsgruppen noch Details besprochen worden. Das finanzielle Volumen der Koproduktionen sei in den vergangenen Jahren leicht gestiegen, sagte ein ZDF-Sprecher am Dienstag.

Nach Angaben des Mainzer Senders werden mit dem Geld 2018 unter anderem langjährige, gemeinsame Produktionen wie "Soko Wien/Donau", "Soko Kitzbühel" oder das Kinder-Quiz "1, 2 oder 3" weitergeführt. Details zu neuen Produktionen nannte das ZDF zunächst nicht. Zuletzt waren aus der Zusammenarbeit etwa der Zweiteiler "Gotthard" über das Tunnelprojekt in den Alpen oder der Zweiteiler "Sacher", ein Gesellschaftsdrama über das legendäre Hotel in Wien, hervorgegangen.

ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler sagte mit Blick auf die Planung für 2018, die langjährige Zusammenarbeit werde weiter intensiviert. "Dies unterstützt unsere Sparbemühungen ebenso, wie die inhaltliche Stärkung beispielsweise bei der deutschsprachigen Serie."

@ dpa.de