Produktion, Absatz

MAINZ / DEN HAAG - Vom nachgemachten Suppenwürfel bis zum gepanschten Wein: Gefälschte Lebensmittel im Wert von rund 230 Millionen Euro haben Europol und Interpol laut einem ZDF-Bericht bei einer mehrmonatigen Aktion beschlagnahmt.

24.04.2017 - 20:10:24

Medien: Europol beschlagnahmt gefälschte Lebensmittel für Millionen. Das ZDF-Magazin "Frontal 21" zitiert in einer Vorabmeldung aus Ermittlungsergebnissen der Operation "Opson VI", die dem Sender zufolge an diesem Dienstag präsentiert werden sollen. Demnach haben Polizei, Zoll und Lebensmittelbehörden zwischen Dezember 2016 und März 2017 knapp 10 000 Tonnen und 26 Millionen Liter Lebensmittel sichergestellt.

Insgesamt haben die Fahnder laut "Frontal 21" bei "Opson VI" in mehr als 60 Ländern kontrolliert, davon in 21 EU-Mitgliedsstaaten. Mehr als 50 000 Inspektionen wurden demnach in Gewerbegebieten, in Häfen und auf Märkten durchgeführt. In Deutschland habe der Schwerpunkt von "Opson VI" dem Bericht zufolge auf Betrug mit Nüssen gelegen: Demnach suchten Ermittler nach undeklarierten Erdnüssen, Cashew-Nüssen sowie Mandeln in Haselnussprodukten aus der Türkei, Georgien und Italien.

Champagner, Kaviar, Trüffel, aber auch Kaffee, Tee oder Mineralwasser

- all das könne gefälscht werden, sagte die Euro"So finanziert der Konsument das organisierte Verbrechen."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Facebook legt mutmaßlich russische Werbung dem US-Kongress vor. Einer allgemeinen Veröffentlichung stünden aber gesetzliche Einschränkungen für die Offenlegung von Profil-Informationen im Wege, betonte das weltgrößte Online-Netzwerk in einem Blogeintrag am Donnerstag. MENLO PARK - Facebook wird die Werbeanzeigen, mit denen sich mutmaßlich russische Drahtzieher in die Innenpolitik der USA eingemischt haben, dem US-Kongress offenlegen. (Boerse, 22.09.2017 - 08:25) weiterlesen...

Start-up-Festival Bits & Pretzels lockt auch große Konzerne. MÜNCHEN - Start-ups bringen frischen Wind in die deutsche Wirtschaft - davon wollen auch etablierte Konzerne profitieren. Beim dreitägigen Gründer-Festival Bits & Pretzels strecken von Sonntag (24. September) an in München auch Großunternehmen wie der Versicherer Allianz , die Deutsche Telekom , der Industriegase-Spezialist Linde und der Autobauer Audi ihre Fühler nach Start-ups aus. Wie im Vorjahr werden zu dem Event rund 5000 Besucher erwartet. Zur Eröffnung spricht der ehemalige TV-Moderator, Entertainer und Unternehmer Stefan Raab. Es ist einer seiner ersten öffentlichen Auftritte, seit sich Raab 2015 vom Bildschirm zurückzog. Auch Hollywood-Star Kevin Spacey ist in München zu Gast. Start-up-Festival Bits & Pretzels lockt auch große Konzerne (Boerse, 22.09.2017 - 07:49) weiterlesen...

Stahlkocher stoppen Produktion vor Stahl-Demo. Die Anlagen seien mit Beginn der Frühschicht heruntergefahren worden, berichtete ein Sprecher des Betriebsrats am Freitagmorgen. Im Werk sorge lediglich eine Notbesatzung dafür, dass es zu keinen Schäden komme. Erst am Nachmittag werde dann voraussichtlich der normale Betrieb wieder aufgenommen. DUISBURG - Vor einer geplanten Großdemonstration gegen die Stahlfusionspläne von Thyssenkrupp haben Beschäftigte des größten deutschen Stahlkonzerns am Freitag die Produktion weitgehend zum Erliegen gebracht. (Boerse, 22.09.2017 - 06:41) weiterlesen...

Fast vier von zehn Haushalten stark durch Mieten belastet. Etwa jeder sechste Haushalt zahlt sogar mehr als 40 Prozent des Nettoeinkommens für die Bruttokaltmiete. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die 30-Prozent-Marke gilt als kritisch, da insbesondere Familien mit kleinerem Einkommen sonst nicht genug Geld für den Alltag bleibt. BERLIN - Fast vier von zehn Mieter-Haushalten in Deutschland müssen mehr als 30 Prozent ihres Einkommens für die Miete ausgeben. (Wirtschaft, 22.09.2017 - 05:52) weiterlesen...

Hurrikan 'Maria' wütet in Karibik - Trump steht Puerto Rico bei. Staatspräsident Danilo Medina berief eine Krisensitzung ein, rund 350 000 Menschen waren ohne Strom. "Maria" erreichte hier Windgeschwindigkeiten von rund 195 Stundenkilometern. Bisher starben durch den Hurrikan auf den Karibikinseln Dominica, Guadalupe und Puerto Rico mindestens 18 Menschen. Rund 20 Menschen werden noch vermisst. SANTO DOMINGO/SAN JUAN - Hurrikan "Maria" hat nach Puerto Rico auch die benachbarte Dominikanische Republik getroffen und starke Überschwemmungen verursacht. (Boerse, 22.09.2017 - 05:47) weiterlesen...

Bahn-Konzern informiert über Baufortschritt an der Rheintalbahn. RASTATT - Zehn Tage vor der geplanten Wiederinbetriebnahme der wichtigen Zugstrecke von Rastatt nach Baden-Baden informiert der Bahn-Konzern über den Baufortschritt an der Rheintalbahn. Dazu gibt es in Niederbühl, einem Stadtteil von Rastatt, am Freitag (11.00 Uhr) einen Ortstermin auf der Baustelle. Bis zum Ende der Woche werden dort Gleise verlegt. Die Rheintalstrecke soll am 2. Oktober wieder befahrbar sein. Die für den gesamten europäischen Bahnverkehr wichtige Nord-Süd-Verbindung ist seit dem 12. August gesperrt. Damals hatten sich beim Tunnelbau bei Rastatt die Schienen abgesenkt, nachdem Wasser und Erdreich eingedrungen waren. Seither ist der Bahnverkehr auf dem Streckenabschnitt unterbrochen. Bahn-Konzern informiert über Baufortschritt an der Rheintalbahn (Boerse, 22.09.2017 - 05:47) weiterlesen...