Telefonica Deutschland, DE000A1J5RX9

MADRID - Der spanische Telefonica-Konzern verkauft einen Teil seiner Infrastruktursparte Telxius nach deren geplatztem Börsengang wie erwartet an den Finanzinvestor KKR.

21.02.2017 - 13:15:24

Spanische Telefonica verkauft Anteil an Funkmastensparte an KKR. Für ein Viertel des Geschäfts unter anderem mit Funktürmen zahlt KKR rund 790 Millionen Euro, wie Telefonica am Dienstag mitteilte. Damit wird Telxius insgesamt mit rund 3,2 Milliarden Euro bewertet.

Telxius besitzt Funkmasten und Unterseekabel, darunter auch solche der deutschen Telefonica-Tochter Telefonica Deutschland (O2). Die spanische Konzernmutter wollte die ausgegründete Sparte bereits vergangenes Jahr an die Börse bringen. Die Nachfrage war aber verhalten, der Deal floppte.

Telefonica will mit dem Teilverkauf zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Zum einen sollen die Schulden sinken, nachdem vergangenes Jahr auch der milliardenschwere Verkauf der britischen Mobilfunktochter geplatzt war. Andererseits will der Konzern aber nur bis zu 40 Prozent an dem Geschäft abgeben, weil die Spanier die Kontrolle behalten wollen. KKR hat sich das Kaufrecht auf weitere gut 15 Prozent für mindestens 485 Millionen Euro bereits gesichert.

@ dpa.de