EASYJET, GB00B7KR2P84

Lufthansa bietet voraussichtlich für Teile der Alitalia

12.10.2017 - 15:19:24

Lufthansa bietet voraussichtlich für Teile der Alitalia. FRANKFURT/ROM - Unmittelbar nach der Übernahme großer Teile der Air Berlin hat die Lufthansa an dem bis Montag (16. Oktober) befristeten Bieterverfahren um die einstige italienische Staats-Airline teilnimmt.

war bereits aus dem Bieterrennen ausgestiegen.

Alitalia ist seit Jahren in der Krise und hatte im Mai Insolvenz angemeldet. Dies war bereits vor demselben Schritt bei Air Berlin geschehen, nachdem die gemeinsame Haupteignerin Etihad die finanzielle Unterstützung entzogen hatte. Die Gesellschaft wird durch einen staatlichen Überbrückungskredit in der Luft gehalten.

Blaupause für einen Deal mit dem europäischen Marktführer Lufthansa könnte deren Übernahme der Air Berlin sein, wo lediglich Unternehmensteile mit den jeweiligen Start- und Landerechten den Besitzer wechseln sollen. Verwaltung und Technik werden nicht übernommen, und selbst das fliegende Personal muss sich zu großen Teilen neu bei der Tochtergesellschaft Eurowings bewerben und die dortigen Tarifbedingungen akzeptieren.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Brüssel gibt grünes Licht für Easyjet-Air-Berlin-Übernahme. Der Zusammenschluss werde ohne Auflagen genehmigt, teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. "Die Pläne von Easyjet, bestimmte Vermögenswerte von Air Berlin zu übernehmen, werden den wirksamen Wettbewerb nicht mindern", meinte die zuständige Kommissarin Margrethe Vestager. BRÜSSEL - Die EU-Wettbewerbshüter haben für die Übernahme von Teilen der insolventen Fluglinie Air Berlin durch Easyjet grünes Licht gegeben. (Boerse, 12.12.2017 - 16:44) weiterlesen...

Frankfurter Flughafen wächst stark. Nachdem die Zahl der abgefertigten Passagiere in diesem Jahr um rund 5 Prozent auf 64 Millionen steigen dürfte, erwartet Fraport-Chef Stefan Schulte auch für 2018 ein starkes Wachstum. Nach einer ersten groben Einschätzung könne man im kommenden Jahr 67 Millionen Gäste erreichen, sagte er am Donnerstagabend in Frankfurt. FRANKFURT - Der Frankfurter Flughafen ist aus Sicht des Betreibers Fraport zu einem stabilen Wachstum zurückgekehrt. (Boerse, 09.12.2017 - 10:03) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP/Fraport: Frankfurter Flughafen wächst stark. (In der Meldung vom Freitag, 8. Dezember, um 10.38 Uhr, wird folgendes korrigiert: Fraport bewirbt sich in New York um einen Auftrag, statt: "hat erhalten") KORREKTUR/ROUNDUP/Fraport: Frankfurter Flughafen wächst stark (Boerse, 09.12.2017 - 09:56) weiterlesen...

Fraport: Frankfurter Flughafen wächst stark. In dieser Woche hatte Easyjet bekanntgegeben, ab kommenden Januar Frankfurt aus Berlin anzufliegen. FRANKFURT - Der Frankfurter Flughafen ist aus Sicht des Betreibers Fraport als auch der in Frankfurt noch neuen Billigfluggesellschaften sorgten. (Boerse, 08.12.2017 - 10:03) weiterlesen...

Jobsuche von Air Berlinern kommt voran. In Berlin und Umgebung hätten etwa 250 Menschen, die bei Jobcentern gemeldet waren, eine neue Perspektive gefunden. "Es geht gut voran", sagte der Leiter der Arbeitsagentur Berlin Nord, Christoph Möller. In der Region seien aber auch noch rund 700 frühere Mitarbeiter der Fluggesellschaft arbeitslos gemeldet. In Nordrhein-Westfalen mit dem zweiten wichtigen Standort Düsseldorf sind es ähnlich viele. BERLIN - Gut zwei Wochen vor Weihnachten haben einige Air-Berlin-Beschäftigte wieder einen Arbeitsvertrag in der Tasche. (Boerse, 08.12.2017 - 05:43) weiterlesen...

Easyjet macht Lufthansa ab Januar innerdeutsche Konkurrenz. BERLIN/FRANKFURT - Nach der Air-Berlin-Pleite greift nun erstmals die britische Fluggesellschaft Easyjet die Lufthansa auf innerdeutschen Strecken an. Von Berlin-Tegel plant die Gesellschaft nach eigener Mitteilung ab dem 5. Januar wöchentlich 250 Flüge zu den innerdeutschen Zielen Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart und München. Auch werden 15 internationale Ziele wie Wien, Zürich oder Rom ins Programm genommen, wie das Unternehmen am Mittwoch in Berlin mitteilte. Easyjet macht Lufthansa ab Januar innerdeutsche Konkurrenz (Boerse, 06.12.2017 - 14:20) weiterlesen...